Die Palästinenser: Warum greifen sie Ärzte und Krankenwagen an?

Khaled Abu Toameh, Hudson New York, 9. November 2010

In Israel lebende Araber haben immer freien und unbegrenzten Zugang zu medizinischer Versorgung genossen. Israelische Krankenhäuser sind immer voller arabischer Patienten gewesen, die oft Ärzte und Pflegepersonal mit Lob überschütten, weil die ihnen die beste Behandlung angedeihen lassen.

Selbst Araber aus Nachbarländern haben medizinische Behandlung in israelischen Krankenhäusern gesucht.

Deshalb ist es schwer zu verstehen, warum irgendein Araber jemals in Betracht ziehen sollte israelisches medizinisches Personal anzugreifen. Wie helfen solche Anschläge der Sache der Palästinenser oder irgendeiner arabischen oder islamischen Sache?

Diejenigen, die glauben, dass die Anschläge auf Krankenwagen und medizinisches Personal helfen werden Palästina zu „befreien“, sind Kriminelle, die streng bestraft werden sollten.

Es ist traurig, dass Führer der arabischen Gemeinschaft nicht komplett in Erscheinung treten, um das abscheuliche Phänomen zu verurteilen. Diejenigen, die sich weigern, gegen die Anschläge auf Krankenwagen öffentlich in Erscheinung zu treten, sind genauso schlimm wie die Steinewerfer, die den Arabern große Schäden zufügen und ihr Leben gefährden.

In letzter Zeit hat es eine Reihe von Vorschlägen gegeben, bei denen Araber Steine auf israelische Magen David-Krankenwagen [Davidschild, das israelische Äquivalent des Roten Kreuzes] in Jerusalem und anderen Teilen des Landes werfen. Besonders empörend ist die Tatsache, dass die Krankenwagen mit Steinen bombardiert werden, wenn sie in arabischen Vierteln ankommen, um Arabern zu helfen.

Letzte Woche wurden zwei Magen David-Krankenwagen, die dringend in ein arabisches Dorf in Jerusalem geschickt wurden, um das Leben eines jungen Mannes zu retten, der aus dem fünften Stock eines Gebäudes gefallen war, von örtlichen Jugendlichen mit großen Steinen angegriffen. Wie durch ein Wunder wurde bei den Angriff niemand verletzt, aber an den Fahrzeugen wurde eine Menge Schaden angerichtet.

Bei einem anderen Vorfall im letzten Monat schleuderten Dutzende Araber Steine auf Sanitäter, die kamen, um einen Mann zu versorgen, der bei einem Autounfall in der Nähe der arabischen Stadt Umm el-Fahm in Israel schwer verletzt wurde.

Krankenwagen, Sanitäter, Ärzte und Krankenpfleger anzugreifen hat absolut nichts „Heldenhaftes“ oder „Patriotisches“, besonders dann nicht, wenn sie versuchen das Leben der Täter und ihrer Familienangehörigen zu retten. Die wahren Helden sind die medizinischen Teams und Krankenwagenfahrer, nicht die Strolche und Feiglinge, die die Steine werfen.

Viele Araber in Jerusalem sind de, israelischen medizinischen Personal extrem dankbar für ihre Dienste. Hunderte, wenn nicht Tausende Araber können Zeugnis ablegen, wie diese Sanitäter und Ärzte ihnen das Leben retteten. Erst vor zwei Wochen sprach eine 65-jährige Araberin in Jerusalem, die einen Herzinfarkt hatte, darüber, wie das Mediziner-Team des Magen David, das zu ihrem Haus hastete, ihr buchstäblich das Leben rettete.

Betrüblicherweise wurden jetzt die israelischen Krankenwagen angewiesen, wegen der immer wiederkehrenden Angriffe auf Fahrzeuge und medizinisches Personal arabische Bereiche nicht ohne Polizei-Eskorte anzufahren. Das hat Verzögerungen bei der Ankunft der Krankenwagen an ihren Zielorten verursacht.

Die Sanitäter des Magen David sollten für die großartige Arbeit gelobt werden, die sie tun, um den Patienten die beste medizinische Behandlung zukommen zu lassen – ungeachtet ihrer Nationalität und Religion. Sie sollten gelobt werden, weil sie ihr Leben in Gefahr bringen, indem sie arabische Dörfer und Viertel fahren, um Leben zu retten.

Ein Gedanke zu “Die Palästinenser: Warum greifen sie Ärzte und Krankenwagen an?

  1. Das scheint so eine kulturelle Besonderheit zu sein, da auch in Deutschland Krankenwagen und Rettungskräfte in Parallelgesellschaften angegriffen werden. Der nüchterne Mensch sagt sich, sie schaden damit denen, denen geholfen werden soll. Offenbar kommt man aber nicht damit weiter, an diese Leute den Maßstab westlicher Logik anzulegen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.