Die Stadt der brüderlichen Liebe – Intoleranz regiert!

Auf dem Bild sieht man, wie Arbeiter an einem der Eingänge zum „German Christmas Village“ in Philadelphia die Buchstaben von „Christmas“ entfernen. Was war passiert?

Es ist wieder die Jahreszeit, die bedeutet, dass zum dritten Mal nacheinander das Deutsche Weihnachtsdorf auf der Dilworth Plaza an der Westseite des Rathauses eine gemütliche Sammlung von Holzbuden und Baumverkäufern aufgebaut hat. Doch einige Käufer bemerkten gestern, dass etwas an den metallenen Bögen fehlte, die die Eingänge zu den Geschäften anzeigten. Die Bögen hatten nur ein einziges Wort: „Village“.

Klingt ja enorm festlich!

Es stellte sich heraus, dass die Buchstaben von „Christmas“ gestern Nachmittag von den Bögen der Nord- und der Westseite der Plaza entfernt wurden, weil Geschäftsführer Richard Negrin das verlangte. Sie sollen durch das Wort „Holiday“ (Feiertag) ersetzt werden.

Stadtsprecher Mark McDonald sagte, Negrin forderte die Veränderung, nachdem die Stadt Beschwerden von Arbeitern und Anwohnern erhalten hatte. „Als Stadt großer Diversität sollte man nicht überrascht sein, dass es andere Sichtweisen gibt, wenn um Symbole und Worte geht“, sagte McDonald.

Aha: Die „Stadt der brüderlichen Liebe“ stellt einen Akt der absoluten Intoleranz (gegenüber einer ganz bestimmten Religion) als vorbildliches Multikulti hin!

Kann man sich vorstellen, was los wäre, hätten sie ein muslimisches Symbol demontiert? Wenn sie sich das überhaupt getraut hätten, dafür haben sie nämlich nicht die Eier. Wieder so ein Beispiel dafür, dass gleich schlechtes Recht für alle gilt, wenn etwas Islamisches aufstößt (für alle andere müssen die Einschränkungen auch gelten), während Intoleranz gegen Christliches (und Jüdisches) ausschließlich Auswirkungen gegen die Vertreter dieser Religionen haben.

Update: Inzwischen hat der Bürgermeister von Philadelphia „Christmas“ wieder montieren lassen – das Weihnachtsdorf sei keine religiöse, sondern eine kommerzielle Veranstaltung. Hm, wenn’s keine kommerzielle wäre, hätte er es also kastriert gelassen?