Al-Aqsa-Brigaden erklären Waffenstillstand mit Israel?

Elder of Ziyon, 30. Dezember 2010

Palestine News Network berichtet, dass die Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden im Gazastreifen – der militärische Flügel der Fatah – eine Waffenruhe mit Israel erklärt hat.

Der Führer der Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden, Mekdad Ehab, sagte am Mittwoch, die Erklärung einer Waffenruhe mit der Besatzung komme einseitig, um die nationalen Interessen sicherzustellen du um zu vermeiden, dass der Besatzung Vorwände geliefert werden, einen neuen Krieg gegen den Sektor [Gaza] zu führen.

Auch andere Gruppen waren auf dem Treffen.

Mahmud Kalaf, Mitglied des Zentralkomitees der Demokratischen Front für die Befreiung Palästinas [DFLP], sagte, das Treffen sei dazu gedacht, die Reihen zu schließen und den israelischen Drohungen entgegenzutreten; er fügte hinzu, dass die Fraktionen in vielen der wichtigsten Fragen übereingekommen seien, um zu betonen, dass der Widerstand ein natürliches Recht zur Verteidigung des palästinensischen Volkes ist.

Das Treffen wurde von der Hamas organisiert. Die Hamas hat alle anderen Terrororganisationen einigermaßen auf Linie gehalten; die jüngste Verstärkung der Raketenangriffe und israelischen Reaktionen scheinen die Gruppe verschreckt zu haben.

Das ist weithin kosmetisch. die Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden gibt es im Gazastreifen fast nicht mehr, seit die Hamas dort die Macht übernahm. Sie haben symbolisch ein paar Raketen abgeschossen, aber sollte eines ihrer Mitglieder sich als der Fatah in Ramallah loyal zeigen, ist die Hamas da, um freundliche physische Überzeugungsarbeit zu leisten.

Das zeigt, dass die Hamas bei allem Gerede derzeit keinen Krieg will – und das kann nur ein gutes Zeichen sein.