Stoff für’s Hirn!

Jochanan mit ein paar nötigen Hintergründen zur „Friedensdemonstration“ am letzten Samstag in Tel Aviv.

Das Jerusalem-Zentrum (deutschsprachige Website der JCPA) hat Alan Bakers Analyse „Der Mythos der Grenzen von 1967“ übersetzt.
Gleichzeitig stellten sie Bakers Analyse zu einer voreiligen Anerkennung eines Palästinenserstaates ein.

Thomas von der Osten-Sacken wundert sich (nicht), dass die üblichen Verdächtigen von der Friedenshetzer-Truppen-NGOs nicht nur schon bei der Protestbewegung im Iran schwiegen, sondern das jetzt auch in Sachen Tunesien tun. Freiheit scheint ein Gut zu sein, das für niemanden wirklich gilt – außer für die terroristischen Truppen gegen Israel.

Dem schiebt er direkt die hofiert hetzenden Nahost-Experten hinterher.

Eine launige Kommentierung des irren Wahns der jungeWelt und deren „Journalistin“ Karin Leukefeld sowie eines für dasselbe Schmierenblatt schreibenden Stasi-Heinis findet sich auf WadiNet. Thomas von der Osten-Sacken entlarvt die Bekloppten.

Lila hat ein Zitat (bitte selbst lesen, sonst verrate ich zu viel) – und der Umgang damit sollte doch sehr zu denken geben. Die Kommentare bieten dazu noch jede Menge weitere Informationen.

Henryk M. Broder über die vor Energie nur so strotzende deutsche Solidarität mit der tunesischen Revolution – ein Trauerspiel.

Markus hat auf seinem Blog „Nach der Wahrheit graben“ die miesen Machenschaften des türkischen Premierministers aufs Korn genommen.

Dringend notwendige Aufklärung über Tariq Ramadan (und seine geistigen Mentoren, z.B. Yussuf al-Qaradawi) von Christoph Spielberger. Er entlarvt Ramadan und zeigt, welcher Wahn diejenigen befällt, die Muslimführer wie Ramadan und Qaradawi als „moderat“ bezeichnen.

„Im falschen Film“ vermutet sich Ingo Way, als er in Tel Aviv ambitionierte Linke erlebt, die sich schuldig fühlen für Dinge, die sie nicht nur nicht zu verantworten haben, sondern die auch nicht der Realität entsprechen.

Die Religion der Toleranz in „Palästina“: Da wird ein Ehepaar, weil es der Ahmadiyya-Sekte angehört, diese aber vom „Mainstream-Islam“ nicht anerkannt wird, zu Apostaten erklärt und zwangsgeschieden. Damit sind sie jetzt Freiwild. Mal sehen, wie lange sie überleben – als vom Islam Abgefallene haben sie keinerlei Rechte mehr und dann leben sie ja auch unverheiratet zusammen – noch ein todeswürdiger Verstoß gegen die Diktatur des Propheten.

Vera Lengsfeld berichtet von einer CDU-Kundgebung „Kommunismus – ohne uns, Frau Lötzsch“ im Wahlkreis der Links-Kommunistin aufgerufen. Die Antifa machte dagegen mobil; das ging für die Linksfaschisten ziemlich schief, allerdings nicht mit Unterstützung der Ordnungshüter – die Polizei bescheinigte den Teilnehmern der CDU-Kundgebung tadelloses und intelligentes Verhalten, unternahmen aber nichts gegen die Provokationen, Beleidigungen und Störungen der angeblich gegen Faschismus eintretenden, besoffenen Brüllhansel.

Videos:
– Latma TV gibt es jetzt auch mit deutschen Untertiteln! (Jedenfalls das Tribal Update vom 14. Januar):

Englischsprachiges:

Jonathan Schanzer schreibt im Middle East Quarterly über das, was Palästinenser online sagen. Das ist ein besserer Indikator für das, was diese Leute denken, als jede Umfrage, die je gemacht wurde – und entlarvt westliche Wunschvorstellungen.

Caroline Glick erklärt die Hintergründe für Baraks Abspaltung von der Avoda – und da sind die USA, insbesondere das Außenministerium (aber die ja schon immer) und jetzt uach besonders die Obama-Administration als Verursacher erheblich beteiligt. Es wird auch klar, wieso Tzipi Livni und ihre Kadima derart antiisraelische Hetze betreiben.

Ein Gedanke zu “Stoff für’s Hirn!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.