Waffenstillstand und Friedfertigkeit? (14.-20.02.11)

Montag, 14.02.2011:

Klar, dass der grüne Irre sich dafür nicht zu schade ist – aber vielleicht muss er selbst aufpassen? Jedenfalls hat Ghaddafi den PalArabern einen Rat gegeben, wie sie Israel in die Knie zwingen sollen, indem sie die derzeitige Protestwelle in den arabischen Ländern ausnutzen: Versammelt euch massenhaft an den Grenzen zu Israel, bis es eure Forderungen erfüllt. Setzt euch in Boote, Massen von Botten und wartet vor den Küsten Palästinas, bis das Problem gelöst ist. Die Welt muss vor ein Problem gestellt werden. Das ist kein Aufruf zum Krieg, sondern zum Frieden. – Natürlich.

Die Hamas fordert Ägypten auf den Friedensvertrag mit Israel zu brechen und weitere Truppen im Sinai zu stationieren. (Außerdem sollte der Liefervertrag für Gas „überdacht“ werden.) Das könnte auch erklären, warum es in der letzten Zeit so viele Gewalt gegen ägyptische Einrichtungen im Sinai gegeben hat – die Hamas will Ägypten zu diesem Bruch provozieren bis zwingen.

In Jordanien stellt sich der Justizminister auf die Seite derer, die die Freilassung eines siebenfachen Mörders – aber weil es sich bei den Ermordeten um 7 israelische Schulmädchen (1997) handelt, ist das sicherlich ganz böse, den Mann im Gefängnis zu haben!

Dienstag, 15.02.2011:

Heckmeck:
Avigdor Lieberman redete Lady Ashton gegenüber mal wieder Klartext: Es sei inakzeptabel, dass Länder die wahre Bedrohung und das Problem der Region ignorieren: Iran. „Bitte lösen Sie erst einmal dieses Problem und dann wird unsere Bereitschaft Risiken zur Lösung des Palästinenserproblems einzugehen zunehmen.“

Mittwoch, 16.02.2011:

Israel sich einverstanden erklärt, dass Ägypten weitere die Zahl seiner Soldaten im Sinai auf 1.500 erhöht. (Der Sinai ist eigentlich entmilitarisierte Zone.)

Heckmeck:
Lady Ashton hat sich festgelegt: Ein Friedensschluss zwischen Israel und der PA soll bis September unter Dach und Fach sein. Diesem Zeitrahmen hätten „alle zugestimmt“.

Donnerstag, 17.02.2011:

Heckmeck:
Die PA will am Freitag die UNO auffordern Israel wegen seiner Bautätigkeit in Judäa und Samaria zu verurteilen. Die Entscheidung dazu fiel, nachdem 22 arabische Staaten einen moderateren Vorschlag der USA ablehnten.

Freitag, 18.02.2011:

In Ramallah gab es nach Angaben einer der Hamas nahe stehenden Nachrichtenagentur eine Massendemonstration, auf der ein Ende der innerpalästinensischen Spaltung, eine Einheitsregierung in Gaza und der Westbank, die Einrichtung eines Widerstandsregimes und die Aufkündigung der Oslo-Verträge gefordert wurde.

Samstag, 19.02.2011:

Heckmeck:
Die Fatah organisierte in Ramallah eine antiamerikanische Demonstration, auf der das US-Veto gegen die arabische Hass-Resolution gegen Israel verurteilt wurde. Das Bisschen Rassismus dabei wird sicherlich unbewertet bleiben (anders als in den USA, wo es schon rassistisch ist, wenn man dem Superpräsi irgendwo widerspricht).

Sonntag, 20.02.2011:

Arutz-7 hat ein Video eingestellt, das zeigt, wie die „Demonstranten“ in Bil’in die IDF-Soldaten angreifen.

Mahmud Abbas bezeichnet das Geschehen am Freitag im UNO-Sicherheitsrat als großen Sieg der palästinensischen Diplomatie, weil alle bis auf die USA für die Hass-Resolution stimmten. Gratulation, Europa/Deutschland!

Zur Erinnerung: die „täglichen Vorkommnisse“ (verhinderte Terroranschläge, versuchte Morde usw.) finden sich auf der Seite „Friedfertigkeiten“; die humanitären Lieferungen und Maßnahmen Israels unter „Humanitäres“ (beides in der Sidebar zu finden).