Story: Gazaner gezwungen gebrauchte israelische Kleidung zu kaufen

Elder of Ziyon, 2. März 2011

Firas Press bringt einen langatmigen Artikel, in dem es heißt, die armen Menschen im Gazastreifen seien gezwungen gebrauchte israelische Kleidung zu kaufen, weil sie sich neue Kleidung nicht leisten können. Einige verschämte Kunden werden interviewt, so eine verlobte Frau, die nicht möchte, dass ihr Verlobter weiß, dass sie die Kleidung second hand kaufte.

Da macht irgendwas keinen Sinn.

Letzten Monat verbot die Hamas den Import israelischer Kleidung in den Gazastreifen. Wenn also gebrauchte Kleidung nach Gaza kommt, dann scheint das so zu sein, dass diese Kleidung von Wohlfahrtsorganisationen geschickt wurden – um verteilt, nicht verkauft zu werden!

Das würde Sinn machen, da die Hamas bereits dafür bekannt ist Medikamente zu konfiszieren, die frei weitergegeben werden sollen und diese über Apotheken zu verkaufen. Die Hamas benutzt die Wohlfahrtsorganisationen der Welt als Mittel Bargeld einzunehmen.