Miral – die Poster

Elder of Ziyon, 24. März 2011

Der pro-palästinensische Film „Miral“ ist nach einer Gala-Premiere bei der UNO für die Öffentlichkeit frei gegeben worden. Die New York Times hat bereits mehrere Artikel über ihn gebracht.

Ich habe die Kontroverse über den Film nicht näher verfolgt und ich weiß nicht, ob der Film so antiisraelisch ist, wie einige sagen. Aber ich bin durch sein Filmplakat vor den Kopf gestoßen:


MIRAL
Ist das das Gesicht einer Terroristin?

Das Plakat impliziert, dass die nette junge Frau, die die Protagonistin darstellt (sie ist übrigens in Wirklichkeit eine indische Schauspielerin) keinesfalls eine Terroristin sein könnte, weil sie ein so unschuldig aussehendes Gesicht hat. Für mir impliziert das, dass Israel – oder vielleicht der Westen – ungerechtfertigterweise alle palästinensischen Araber für Terroristen hält.

Unglücklicherweise schließt ein freundliches Gesicht die Möglichkeit nicht aus, dass eine junge Frau Terroristin ist:


Dalal Mugrabi
leitete das Küstenstraßen-Massaker, bei dem 37 Menschen ermordet wurden.


Ahlam Tamimi
ermöglichte den Selbstmord-Bombenanschlag in der Sbarro-Pizzeria mit 15 Toten.


Wafa Idris
Selbstmord-Bomberin

Yisrael Medad hatte noch eine besondere Bitte:


Leila Khaled
erste weibliche palästinensische Flugzeug-Entführerin

2 Gedanken zu “Miral – die Poster

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.