Stoff für’s Hirn!

Hetz- und Hass-Veranstaltung am 7. Mai in Wuppertal. Aufruf zu Protest bei Offiziellen und eine Gegenveranstaltung.

Eine ausgezeichnete Idee von Gerd Buurmann: Der Goldene Orwell für journalistische Meisterleistungen in der Verdrehung der Fakten (am besten in ihr Gegenteil. Der erste Preisträger ist SPIEGEL online.

Gutmenschentum und Geschichte: Alexander Schertz möchte „zeigen, wie sich Gutmenschen-Motivation von Autoren und Filmemachern auf die gängigen Geschichtsvorstellungen auswirkt.“ Ist ihm gelungen.

Was haben der Mordversuch an der Gouverneurin von Arizona (mit 6 weitere Toten) und der Mord an der Familie Fogel in Itamar gemeinsam? Nichts, eigentlich. Warum sie trotzdem einiges miteinander zu tun haben, hat Gideon Böss in einem sehr empfehlenswerten Kommentar niedergeschrieben.

Die antisemitischste „Mauer“ Kölns ist wohl doch nur aus Propagandagründen von Kölner Offiziellen verurteilt worden. Der Eindruck drängt sich auf, wenn man liest, was ein Frieder Wolf vom Amt für Internationale Angelegenheiten der Stadt Köln so von sich gibt. Monika Wolf hat es auf den Punkt gebracht.

Gerrit Liskiw analysiert den Kinderstürmer – und findet die modernen Antisemiten.

Man sollte meinen, Ibn Warraq trägt Eulen nach Athen – leider ist es immer noch mehr als notwendig, dass seine Botschaft weiter gegeben wird, denn unserer Gut- und Bessermenschen haben keinen Bock die Wahrheit zur Kenntnis zu nehmen.

Broder sammelt: Anonyme Antisemiten der Partei DIE LINKE, insbesondere aus Duisburg. Und die sind natürlich immer nur Opfer.

Was heute so alles rassistisch ist – mannomann, dann wäre Rassismus regelrecht positiv. (Aber warum die gruselige Realität immer faschistisch und nicht sozialistisch/kommunistisch genannt wird, werde ich wohl nie begreifen – vor allem, weil die Definierer dieser Realität alle ziemlich links sind.)

Englischsprachiges:
– Wenn die ARD wirklich wissen wollte, was die „Aussöhnung“ von Fatah und Hamas für Israel bedeutet, hätte sie lieber „This Ongoing War“ lesen sollen, statt Herrn Schneider orakeln zu lassen.
Melanie Phillips hat eine beißende Bewertung des Pakts von Hamas und Fatah geschrieben.