Es gibt Tote und es gibt von Israel Getötete

Meryl Yourish, 22. März 2011

Werfen wir einen Blick auf zwei unterschiedliche Schilderungen zu toten Zivilisten.

Die erste ist die AP-Schilderung dessen, was letzten Samstag geschah, als Terroristen drei Kinder und ihre Eltern erstachen. Die Einzelheiten sind grausig; dazu gehört, dass ein dreimonatiges Baby ins Herz gestochen und die Kehle des Kindes aufgeschlitzt wurde. Hier die beiden ersten Schlagzeilen:

Israel hunts for killers of sleeping settlers
(Israel jagt die Killer schlafender Siedler)

Israeli strike misses target, kills 4 Palestinians
(Israelischer Angriff geht fehl, 4 Palästinenser getötet)

und die frühere Schlagzeile:

Palestinians: 4 killed, 13 wounded in Gaza Strip (Palästinenser: Im Gazastreifen 4 getötet, 13 verletzt; Fox News hat die Schlagzeile etwas umgeschrieben, aber ich verlinke darauf, weil ihre Links nicht verloren gehen.)

Beachten Sie, dass die AP in der Story über die Morde an den Fogels die Killer nicht identifiziert. Fakt ist, dass die AP in der Einleitung nicht explizit die Palästinenser oder auch nur „Militante“ für die Morde verantwortlich macht – als ob es sich um irgendeinen Soziopath handelte, der in das Haus der Fogels latschte und brutal drei Kinder und ihre Eltern ermordete. Hier lesen Sie, wie der Anschlag im zweiten Absatz beschrieben wird:

Der Messerangriff, der zwei junge Kinder, ein Baby und ihre Eltern im Schlaf tötete, war der tödlichste seit Jahren. Er kommt in einem sensiblen Augenblick, als sich der Druck auf Israel erhöht eine neuen Friedensinitiative zu starten und die Palästinenser auf weltweite Anerkennung eines unabhängigen Staates drängen – mit oder ohne Friedenshandel.

Und was tötete die Kinder? Der „Messerangriff“. Nicht einmal palästinensische „Militante“. Das Messer machte das. Man vergleiche das mit der Schlagzeile des Berichts über Gaza, bei die Worte „getötet“ und „Israel tötet“ in der Schlagzeile und dem Einleitungsabsatz genutzt sind. Die Fogel-Story? „Israel jagt die Killer“ – nicht ein Wort über Palästinenser.

Betrachten Sie noch einmal die Szene in Gaza. Hier ist der Einleitungsabsatz – der dritte Absatz – der frühen Ausgabe der Story

Fernsehbilder zeigten Körperteile und Splitter am Ort des Angriffs. Die Hamas sagte, israelisches Panzerfeuer hatte das Haus getroffen; es war der tödlichste israelische Angriff auf Gaza seit Monaten.

Wissen Sie, wie weit man nach einem ähnlichen Absatz im Bericht über die Fogels graben muss? Bis die AP das erste Mal die Worte „Palästinenser“ in Bezug auf die Morde benutzt?

Fernsehbilder vom Tatort zeigten blutbeschmiertes Kinderspielzeug und umgekippte Möbel. Israelische Beamte sagte, mindestens ein Palästinenser drang in die Siedlung ein, betrat das Haus der Familie und erstach die Eltern und drei ihrer Kinder im Alter von 11Jahren, 3 Jahren und 4 Monaten, während sie schliefen.

Dreizehn Absätze.

Beachten Sie auch diese Verwendung der Worte „Angriff“ zur Beschreibung sowohl der Terroranschläge als auch des israelischen Beschusses von Anschlägen startenden Terroristen. Das ist zwar semantisch korrekt, stellt aber im Grunde Terrorismus und die Verteidigung von Zivilisten auf eine Stufe. Dass die IDF versucht Mörserbeschuss aufzuhalten, ist genau so wie der Einbruch palästinensischer Terroristen in eine Haus, in dem sie von Raum zu Raum gehen und die Kehlen von Kinder aufschlitzen.

Natürlich ist der wirkliche Unterschied zwischen Israelis und Palästinensern in ihrer Reaktion auf den Tod von Zivilisten erkennbar. Als die Fogels ermordet wurden, wurde im Gazastreifen gefeiert. Bei der Nachricht, dass ein Mörserangriff furchtbar falsch lief, gab der Premierminister Israels sein Bedauern wegen der Toten Ausdruck.

Ja, es ist furchtbar, dass drei Kinder und ein Erwachsener getötet wurden. Aber für ihren Tod ist auch die Hamas verantwortlich, denn sie verschießt Mörder aus zivilen Gebieten – und hofft auf genau so etwas.

Sollten Sie sich wundern, warum die Hamas plötzlich einen Haufen Raketen abfeuerte – sie wollen ihre Leute ablenken, die gegen ihre islamistischen Herren rebellieren. Die Hamas will nicht, dass die Gazaner für Freiheit marschieren wie der Rest der arabischen Welt. Erwarten Sie mehr Raketen, wann immer die Gazaner versuchen auszubrechen. Und natürlich: Erwarten Sie mehr von demselben Mist von der AP.

Ein Gedanke zu “Es gibt Tote und es gibt von Israel Getötete

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.