Das palästinensische Pfund: ein wenig revisionistische Geschichte

Elder of Ziyon, 11. Mai 2011

Aus dem Babylon and Beyond-Blog der Los Angeles Times:

Als Teil eines Gesuchs nach Eigenstaatlichkeit, das sich im September vor die UNO bringen wollen, drängen die Palästinenser auf die Schaffung einer neuen Palästinensischen Zentralbank und die Einführung einer neuen Währung.

Doch Jihad al-Wazir (48), der Gouverneur der Palästinensischen Finanzbehörde, die hofft sich bald zur ersten Zentralbank zu entwickeln, sagt, es ist Arbeit nötig, bevor man das palästinensische Pfund wieder einführt.

„Wir erwarten nicht, dass wir im September am nächsten Tag aufwachen und überall das palästinensische Pfund vorfinden“, sagte er kürzlich der Los Angeles Times. „Das wird nicht passieren. So, wie es jetzt aussieht, würden die Leute es in der ersten Woche haben wollen und sich über die Tatsache freuen, dass das Pfund zurück ist, aber würden sie es einstecken und am nächsten Tag benutzen? Das wäre eine Herausforderung.“

Nun es gab tatsächlich eine Währung namens palästinensisches Pfund. So sah es 1939 aus:

Du lieber Himmel! Schauen Sie sich all das Hebräisch an! Und dieses jüdische Heiligtum im Vordergrund – in Bethlehem!

Moment, da ist noch mehr! So sah das palästinensische Pfund 1948 aus:

Das waren in der Tat die letzten gedruckten palästinensischen Pfunde, als Israel zur Lira (dem israelischen Pfund) über ging. Der letzte Ort, in dem das palästinensische Pfund gesetzliches Zahlungsmittel war, war in – Israel!

Glauben Sie, dass dies die Pfundnote ist, die al-Wazir „wieder einführen“ will?

Al-Wazir impliziert damit, dass er vorgibt er könnte das palästinensische Pfund zurück bringen, dass es einmal ein Gemeinwesen namens „Palästina“ gab, das seine eigene Währung ausgab, statt eine britische Mandatswährung zu nutzen (die ein Pfund Sterling wert war).

Zufälligerweise war das palästinensische Pfund vor 1948 auch das gesetzliche Zahlungsmittel in Jordanien. Vielleicht sollte es dort auch wieder eingeführt werden.