Dieses Foto sagt alles

Elder of Ziyon, 15. Mai 2011


Ein israelischer Soldat feuert Tränengaskanister während Zusammenstößen mit palästinensischen Steinewerfern am von Israelis bemannten Checkpoint Qalandiya zwischen Jerusalem und der Westbank-Stadt Ramallah.

Die beiden Mütter haben kein Problem damit, samt ihren Kindern direkt neben den bewaffneten, angeblich völkermörderischen israelischen Soldaten vorbeizugehen.

Haben sie keine Angst, dass die Soldaten sich umdrehen und auf sie schießen? Ist das nicht immerhin das, was IDF-Soldaten tun? Ist das nicht das, was Goldstone und seine Kohorten Israel vorwerfen? Sagt HRW nicht regelmäßig, dass Israel sich dessen schuldig macht? Wissen sie nicht, dass IDF-Soldaten mutwillig und böswillig auf Zivilisten schießen, selbst wenn es null militärische Gründe dafür gibt? Haben sie nicht Liste der von der IDF getöteten Frauen und Kinder nicht gesehen, die von PCHR herumgereicht werden?

Oder wissen sie etwas, das die „Experten“ bei den Menschenrechtsorganisationen nicht wissen?

Ein Gedanke zu “Dieses Foto sagt alles

  1. Ich weiß zumindest was die „Experten“ bei den Menschenrechtsorganisationen zu dem Bild sagen würden:

    Die Frau und ihr Kind werden von Soldaten rechts hinten (nicht im Bild) so die Straße entlange getrieben, damit der Soldat sie hinterrücks meucheln kann. Den wir wissen ja alle, wie hinterhältig und brutal die IDF in Wirklichkeit ist.

    Also so haben mir das Hecht-Galinski und Norman Peach erklärt und in der Süddeutschen und in der Taz stand das auch. Ja sogar in der „Bäckerblume“.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.