PA stellt fest: Besatzung bringts

Arutz-7, 1. Juni 2011

Von der PA diese Woche veröffentlichte Statistiken zeigen, dass die Jahrzehnte direkter Verwaltung durch Israel in Judäa und Samaria beträchtliches Wachstum brachten. Das Bruttosozialprodukt pro Kopf wuchs zwischen 1967 und 1993 um mehr als 370%, trotz massiven Bevölkerungswachstums.

Zusätzlich verdoppelte sich die zur Verfügung stehende Wassermenge von 64 Millionen Kubikmetern pro Jahr auf 120 Millionen, von denen mehr als 90% über moderne Rohrleitungssysteme verteilt werden. Die Gesamt-Lebensqualität war besser als die der meisten Einwohner der arabischen Welt, was Hausbesitz, Aufwendungen für Lebensmittel und Wohnen, Internetzugang, Bildung und Lebenserwartung angeht.

Die Umfrage der PA stellte fest, dass die meisten PA-Araber in Jerusalem, die die Option haben unter israelischer Herrschaft zu verbleiben, diese dem Leben unter eine PA-Führung vorziehen würden.