Das gefälschte muslimische Fest der Pilgerreise nach Jerusalem

Elder of Ziyon, 1. Juni 2011

Es gibt doch tatsächlich ein Fest der Muslime zur Pilgerfahrt nach Jerusalem.

Es heißt Nabi Musa und ist ein siebentägiges Fest, mit dem Moses gefeiert wird.

Welches Datum hat das Fest?

Es stellt sich heraus, dass die Feiertage nicht dem muslimischen Kalender entsprechend eingerichtet ist, sondern entsprechend dem christlichen Kalender. Und er geht nicht ins Altertum zurück, sondern ins 19. Jahrhundert. Lesen Sie diese Beschreibung aus dem Jahr 1955:

Jerusalem, Jordanien – Christliche Osterpilger in Jerusalem stellen fest, dass muslimische Pilger sie zahlenmäßig übertreffen. Am Gründonnerstag zum Beispiel feiern Christen aus der gesamten Welt einen stillen Gottesdienst am Fuß des Ölbergs. Wenn sie über das Kidrontal auf die Mauer von Jerusalem blicken, sehen sie Schwärme von prächtig gekleideten Muslimen aus den Dörfern der Umgebung, die die Gräber ihrer Vorfahren besuchen.

Das Fest des Nabi Musa (des Propheten Moses) erreicht seinen Höhepunkt am Karfreitag, dem Datum, das vom christlichen Kalender festgelegt wird. Die Riten sind unter den religiösen Zeremonien in Jerusalem recht neu. Die Daten wurden von türkischen Sultanen festgelegt, die sich wegen der zunehmenden Zahl ausländischer Christen sorgten, die sich zu Ostern in Jerusalem drängten. In Erinnerung an die Kreuzzüge und mit der Sorge, diese Christen könnten versuchen die Stadt zu übernehmen, legten sie die Daten entsprechend der Heiligen Woche fest. Das zog muslimische Verstärkungen an, um ein Gegengewicht zu dem christlichen Zustrom zu schaffen.

Die Bibel sagt, dass Moses‘ Grab östliche des Jordan liegt, aber ein Fremdenführer kann Ihnen diese Grab weit innerhalb des Gelobten Landes zeigen. Es wurde von den Muslimen direkt neben Jericho im Jordantal markiert.

Obwohl das Grab sich im Jordantal befindet, konzentriert sich der Großteil der Feiern in Jerusalem…

AP, 12. Mai 1955

Wikipedia vermerkt*, dass das Datum für diese „muslimischen“ Feiertage „am Freitag vor Karfreitag des griechisch-orthodoxen Kalenders beginnen“.

Mit anderen Worten: Diese Feiertage sind ein Fake. Sie sollten ausdrücklich christlichen Pilgern entgegenwirken, die während der Heiligen Woche in Jerusalem zusammenkamen.

Das ist keine Feier – das ist ein verschleierter Angriff auf eine andere Religion.

* Interesanterweise hat das deutsche Wikipedia keinen Eintrag zu diesem „Fest“, dafür aber einen zu einem muslimischen Pogrom an Juden, den „Nabi-Musa-Unruhen“ von 1920.