Stoff für’s Hirn

Indexexpurgatorius ist eine Tagungs-Ankündigung aufgefallen. Thema und Referenten lassen sie eine böse Frage stellen…

Und auch unsere am stärksten verhätschelte und hofierte Minderheit bekommt ein paar böse Worte. Ganz böse Worte. Das kann ja nur – nee, ist leider in viel zu vielen Fällen Realität. Zum Glück nicht überall.

Die arabischen Plagiate zu jüdischen Fakten belegen, worum es den Antisemiten tatsächlich geht. Insbesondere der Begriff „Naksa“ (Rückschlag, bezeichnet den Beginn des 6-Tage-Krieges) ist entlarvend.

Mal was zum Nachdenken für unsere Gutmenschen: Was ist eigentlich wirklich anders in Syrien? Was hat man eigentlich erwartet von Assad? Warum wundert ihr Superhelden euch eigentlich, dass der Tyrann sein Volk ermorden lässt????

Götzendämmerung in Israel – für die intellektuellen Linksextremisten der Gegenwart, die trotz aller Bemühungen den großen Vorbildern und tatsächlichen Geistesgrößen nicht ansatzweise das Wasser reichen können.

Charles Krauthammer hat noch einmal deutlich geschrieben, wieso es die (See-)Blockade des Gazastreifens gibt, dass sie legal und im Einklang mit dem internationalen Recht ist und wer wirklich die Täter sind, die die Verantwortung dafür übernehmen müssen, was es mit den Terrorschiffern auf sich hat, die sich Hilfsflottillen schimpfen – und was letzten Endes tatsächlich von der „internationalen Gemeinschaft“ mit ihrer Kampagne gegen Israel anstrebt. (Übersetzung bei Eppinger)

Wieder mal ein Beispiel dafür, wir Fotos zur Hetze benutzt werden, die mitnichten zeigen, was sie angeblich zeigen.

Aus Bayern kommt in Sachen Nahost immer wieder mal was richtig Gutes, diesmal eine Information zu Ephraim Karshs Buch „Palestine betrayed“, in dem der Verrat der Araber an den Arabern beschrieben wird, die heute „Palästinenser“ genannt werden. Schonungslose Fakten gegen das antiisraelische Narrativ.

tw24 dokumentiert mit ein paar wenigen Zitaten aus dem Jahr 1967, wie in der DDR keine antiisraelisch-antisemitische Stimmung gemacht wurde. Gysi lügt, er weiß das, aber wen kümmert’s?

Beim Deutschlandfunk gibt es einen Beitrag über „Israels sportliches Asyl in Europa“ – eigentlich ein Trauerspiel, das vor 20 Jahren im Fußball ein brauchbares Ende fand, aber mehr über die Region rund um Israel aussagt, als denen lieb sein sollte.

DAS wäre doch mal was für die Diskriminierungs-Schreihälse, über das sie sich wirklich aufregen können (das hier übrigens auch – ebenfalls im Iran).

tw24 hat ein paar grundlegende Daten zur Bevölkerungsentwicklung in Israel, die gewisse Hetzer widerlegen (was die natürlich nicht anficht).

LaMia hat Interessantes zu einer inzwischen weit verbreiteten „Nachricht“ geschrieben – die „angeordnete Steinigung eines Hundes“.

Englischsprachiges:
Die Liste des „dual use“-Materials, das von Israel nicht in den Gazastreifen gelassen wird.
Barry Rubin war in den USA und Kanada. Die Grenzübertritte zwischen den beiden Ländern haben ihm mehr als deutlich gezeigt, wie idiotisch im Westen in Sachen Terrorabwehr gearbeitet wird.
Caroline Glick meint – und begründet das schlüssig – dass Israel mal wieder völlig auf sich selbst gestellt ist, ähnlich wie 1967. Das Problem: Es muss es sich auch eingestehen.
Was ist gut für die Welt – Linker Neid und Diebstahl oder freie Märkte?

Video:
Hillel Neuer von UN Watch erklärt dem UN-„Menschenrechtsrat“, worin seine Heuchelei, Verlogenheit und Unsachlichkeit liegt.