Verlogen ist harmlos dagegen – Schuldzuschreibungen für das Massaker von Oslo

Wir stehen wieder einmal vor dem Phänomen, dass die Politisch Korrekten und Friedenshetzer – dazu gehören auch die meisten Medien – sich so benehmen, wie sie es ihren Opfern niemals zugestehen: Brüllt einer „Allahu Akbar“ und bringt Leute um, werden wir gemaßregelt, das dürfe dem Islam und den Muslimen nicht angelastet werden. Mordet ein durchgeknallter Rechtsradikaler (oder auch ein nur Durchgeknallter), dann sind sofort alle Schuld, die sich gegen Islamisierung und Jihad stellen. So wurde schon Anfang des Jahres Sarah Palin für Morde eines Irren in Arizona verantwortlich gemacht (obwohl sehr schnell feststand, dass der Mörder ein Linker war). Und so wird jetzt versucht prominenten Islamkritikern die Schuld für den Massenmord von Oslo zuzuschieben.

Das „ihr seid Schuld“-Spielchen

Robert Spencer, Jihad Watch, 23. Juli 2011

Norwegens Aftenposten macht mich, Bat Ye’or und Fjordman für Breiviks Massenmord verantwortlich – als ob das Töten einer Menge Kinder der Verteidigung gegen den globalen J ihad und islamisches Herrenmenschentum helfen würde oder auch nur im Entferntesten etwas mit dem zu tun hat, was wir jemals vertreten haben.

Was das betrifft, so hat niemand erklärt oder kann erklären, wie die angeblichen antijihadistischen Ansichten dieses Typen irgendetwas mit seinem Mord an Kinder zu tun hat.

Szenario Nr.1:
1. Islamische Prediger und Texte predigen Gewalt und Hass.
2. Islamische Jihadisten töten Menschen.
3. Die Medien und islamische Sprecher sagen, dass nur Islamophobe glauben Nr. 1 geschehe und wenn es geschieht, dass es nichts mit Nr. 2 zu tun hat.

Szenario Nr. 2:
1. Freiheitskämpfer predigen freie Meinungsäußerung, Gewissensfreiheit und gleiche Rechte für alle, gegen Scharia und islamisches Herrenmenschentum, das denen diese Rechte verweigert; sie treten nur für legale Mittel des Protests und Widerspruchs ein.
2. Ein Verrückter, der angeblich Zugehörigkeit zu den Freiheitskämpfern bekundet, tötet Menschen, von denen keiner die Scharia oder islamisches Herrenmenschentum predigt.
3. Die Medien gehen davon aus, dass Nr.2 durch Nr.1 verursacht wird und schreibt den Freiheitskämpfern die Schuld zu.

SIOA [Stop the Islamization of America] und SIOE [Stop the Islamization of Europe] erklären ihr Mitgefühl für die Opfer und Verwandten des abscheulichen Massenmordes in Norwegen. Wir verurteilen den Angreifer und wiederholen unser Engagement zur Verteidigung der freien Gesellschaften und unsere Opposition gegenüber aller Selbstjustiz und Gewalt. Versuche, uns auf Grundlage behaupteter Interneteinträge, die uns erwähnen, mit diesen Morden in Verbindung zu bringen, sind absurd und beleidigend. Unsere Arbeit ist und war immer vollkommen auf die Verteidigung menschlicher Werte und Freiheiten konzentriert. Es gibt keine Möglichkeit, dass ein psychisch gesunder Mensch zu dem Schluss kommen kann, Massenmord an Kindern zu begehen würde die Prinzipien fördern, für die wir stehen. Und wenn er psychisch nicht gesund war, dann strauchelt deswegen schon jede Zuschreibung von Verantwortung an uns. Islamische Jihadisten und Herrenmenschen berufen sich regelmäßig auf Texte und Lehren des Islam, um Gewalt zu rechtfertigen, weshalb diese Lehren zurecht genauer Prüfung unterworfen werden und werden sollten; im Gegensatz dazu haben wir eine durchgängige und ununterbrochene Bilanz der Unterstützung der Menschenrechte und der Würde aller menschlichen Wesen. Dieser Mörder sollte mit dem vollen Umfang des Gesetzes bestraft werden; jeder Versuch die Freiheitskämpfer mit seinem Tun zu beschmieren ist erbärmlich.

„SIOE sperrte den verdächtigen norwegischen Mörder in Forum“ – Reuters, 23. Juli (Dank an Pamela Geller):

Eine europäische Randgruppe [sic] für antiislamische Lobbyarbeit sagte am Samstag, der Verdächtigte beim norwegischen Waffen- und Bomben-Massaker habe versucht sich ihrer Facebook-Gruppe im Internet anzuschließen, sei aber wegen seiner offensichtlichen Neonazi-Verbindungen abgelehnt worden.

Anders Gravers, Gründer von Stop Islamisation of Europe (SIOE), sagte, Anders Behring Breivik habe dein Antrag vor rund 18 Monaten gestellt.

Breivik sagte in einem Internetposting im Dezember 2009 (hier), er habe mit SIOE diskutierte, doch Gravers sagte, seine Organisation habe keine solche Aufzeichnungen.

„Er ist nie mit uns in Kontakt gewesen und er hat uns nie beraten“, sagte Gravers gegenüber Reuters.

Es sei aber möglich, dass Breivik an einer ihrer Demonstrationen teilgenommen habe.

Er sagte, ein SIOE-Mitglied auf den Färör-Inseln habe Breiviks Facebook-„Freunde“ auf der Seite des sozialen Mediums überprüft, als er versuchte sich ihnen anzuschließen und entdeckt, der ein Bild des dänischen Neonazi-Führers Jonni Hansen als eigenes Profilbild nutzte. „Er riet uns diesem Typen nicht zu erlauben sich uns anzuschließen oder ihm die Möglichkeit zu geben auf der Facebook-Wand zu posten“, sagte SIOE-Mitgründer Stephen Gash.

SOIE, die sagen, sie hätten auf Facebook 30.000 „Folger“, wurde 2007 von Gravers und Gash mit dem Ziel gegründet „zu verhindern, dass der Islam in Europa zu einer politisch dominierenden Kraft wird“.

Gash sagte, die Organisation sei unpolitisch und widersetze sich sowohl dem Islam als auch dem Nationalsozialismus…

Werbeanzeigen

12 Gedanken zu “Verlogen ist harmlos dagegen – Schuldzuschreibungen für das Massaker von Oslo

  1. ich weiss, wir sind alle aufgebracht, weil dieser anschlag dazu genutzt wird, um eine durchschnittliche islamistische woche zu relativieren, aber irgendwie ist dieser artikel nicht rund. oder wird mir nur nicht alles angezeigt?

  2. Ein deutsches/europäisches Pendent zu Spencer usw. sollen nach Angaben turkispress („Wir verbinden Menschen“ – na ja, im Hass, nicht wahr) „Wilders, Sarrazin, Broder mitsamt der Euterclique“ [gemeint sind Seyran Ates, Necla Kelek, Güner Balci, Cigdem Toprak] (und weitere) allein verantwortlich für das Massaker von Oslo sein. Sie sind „diese Brut“. Und die Kollektiv-Hetzer zeigen, dass sie nicht in der Lage sind einem Menschen Eigenverantwortung zuzugestehen, außer es passt gerade mal ins ideologische Feindbild.
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_pack_jubelt/

  3. So sind sie, die linken Medien, noch heute wird ganz Israel für Baruch Goldstein verantwortlich gemacht. Ausserdem darf man wirklich nicht vergessen, daß in islamistischen Foren der Anschlag bejubelt wurde, auch wenn sich jetzt jemand anderes als Täter herausstellt.

    Ausserdem unterstellt der Antisemiten-Blog „Muslim-Markt“ dem oder den Attentäter(n) indirekt, dass sie gegen die pro-palästina Politik der Norweger bomben wollten…

    http://medforth.wordpress.com/​2011/07/23/norwegen-terror-die​-jooden-die-jooden-antisemiten​-blog-muslim-markt-unterstellt​-dem-oder-den-attentatern-indi​rekt-dass-sie-gegen-die-pro-pa​lastina-politik-der-norweger-b​omben-wollten/

    Nichts Neues unter der Sonne.

    Übrigens hatten die Opfer gerade erst zu einem Boykott gegen israel ausgerufen…..

  4. Die Tat wird wohl noch lange dazu herhalten, alles islamkritische in den Ruch eliminatorischer „Krisenlösung“ zu stellen bzw. den Gewalt implizierenden Charakter von Islamkritik herauszustellen und den islamfaschistischen Terror zu bagatellisieren. Was mich am meisten anekelt, sind die Betroffenheitsbekundungen. Nicht weil jemand ehrlich Anteil nehmen würde – sondern weil im geenteiligen Fall, also einem islamistischen Massaker, selbstkritische Stimmen als Mahner vernehmbar wären, die sich fragen würden, was „wir“ falsch gemacht hätten – obwohl sich Breivik in seiner Psychopathologie nicht vom durchschnittlichen Suicide Bomber unter der grünen Fahne des Propheten unterscheidet.

  5. Und was seinen Opfer-Count betrifft: es gab Zeiten im Irak, da war das noch unter dem Tagesdurchschnitt, nur hat es keinen interessiert, weder wer hinter der Tat steht, noch was deren Motive waren. Schuld waren die Amerikaner, die den Irak ohnehin ins Chaos gestürzt haben.

  6. Die Logik der Leserbriefe unter obigem Artikel http://politisk.tv2.no/nyheter/støre-om-israel-palestina-konflikten-–-okkupasjonen-ma-opphøre-muren-ma-rives-og-det-ma-skje-na/
    widersteht jeder Vernunft. Ein Beispiel:
    The more the zionists try to control the world the more the world will wake up to the atrocities they commit. They are pushing multi-cultrialism onto europe in an attempt to weaken it, but in the end they will bring about their own demise. Im not against the state of Isreal, as long as they stop the bullying and manipulation and learn to live in peace. If you can’t exist in this world peacefully you will eventually ceast to exist. http://politisk.tv2.no/nyheter/støre-om-israel-palestina-konflikten-–-okkupasjonen-ma-opphøre-muren-ma-rives-og-det-ma-skje-na/

    • Die brauchen nicht linksextrem zu sein, um so zu agieren. Das ist heute Mainstream. Und das ist das Problem. Wenn es nur Linksextreme wären, gäbe es deutlich weniger von diesem Müll.

  7. Während das norwegische Volk mit beispielhafter Würde um die von einer Killerbestie dahingemetzelten fast hundert Menschen (zum allergrößten Teil junge Menschen) trauert, reiben sich in diesem unserem wunderschönen Land diverse Gutmenschen keineswegs klammheimlich die Hände: in dem ellenlangen Pamphlet des Massenmörders kommt ein paarmal der Name „Henryk M. Broder“ vor – wenn es noch eines Beweises für das bedürfe, was sie seit jeher verkündet haben, dass nämlich Broder ein Wegbereiter und geistiger Urheber für Rechtsterrorismus ist, dann sei er hiermit erbracht!!

    Die Schamlosigkeit, mit der Personen, die sich selbst als „links“ bezeichnen, hier einen Menschen zum Mittäter abstempeln, der – sicherlich oft genug mit der groben Keule der Polemik – gegen diejenigen zu Felde zieht, die sich durch mittelalterlichen Ungeist, durch absolute Intoleranz gegenüber all denen, die nicht so sind wie sie, durch Frauenverachtung, Judenhass und Herrenmenschentum auszeichnen – diese widerliche Schamlosigkeit spricht Bände über die (un) geistige Verfassung der Betreffenden!

    Mit was für Typen sich die Gutmenschen ins versiffte Lotterbett legen, wird deutlich, wenn man das Wort „Euterclique“ bei GOOGLE eingibt. Hier nur soviel: Mit dieser exquisiten deutschen Wortkreation werden die mutigen Frauen aus der Türkei und anderen Ländern Vorderasiens und Nordafrikas bezeichnet, die die Unterdrückung und die Unmenschlichkeit, die im Namen des Islam begangen wird, mit deutlichen Worten anprangern, also Necla Kelek, Serap Çileli, Seyran Ates, Ayaan Hirsi Ali und viele andere. (Dass auf in Deutschland stationierten türkisch- und arabischsprachigen Netzseiten noch ganz andere Ausdrücke für diese Frauen verwendet werden und offen zum Mord gegen sie gehetzt wird, sei hier nur am Rande erwähnt…)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.