Obama „gedenkt“ des 9/11 mit dem Verpacken von Essen

Weasel Zippers, 10. September 2011

Wie soll das:

Media_httpweaselzippe_ziejs

[Washington, DC – 10. September: US-Präsident Barack Obama und Tochter Malia Obama sowie (von links) Jeffrey Ragsdale, Jamillah Linkins und Marianne Ali beteiligen sich an einem Dienstprojekt zum Gedenken des Jahrestages des 9/11 in der DC Central Kitchen am 10. September 2011 in Washington, DC. Die Präsidentenfamilie verpackte Mahlzeiten, die an Organisationen wie die DC Public Schools, Covenent House Washington und New Endeavors by Women. (Leslie E. Kossoff-Pool/Getty Images)]

… Gedenken hierfür sein?

Media_httpweaselzippe_babha

Ehrlich gesagt: Das kapiere ich nicht.

[Anmerkung heplev: Wenn der Superpräsi die Ereignisse vom 9/11 braucht, um sich mal wirklich sozial zu engagieren, dann ist das schon ein reichlich erbärmliches Bild.]

4 Gedanken zu “Obama „gedenkt“ des 9/11 mit dem Verpacken von Essen

  1. Die Frage ist doch eher, was von Obama an einem Tag wie heute erwartet wird? Er nimmt doch an 3 Gedenkfeiern teil, oder nicht?
    Ich würde unsere Frau Merkel gerne mal sehen, wie sie für Kinder oder Bedürftige Essen verpackt…

    • Sozialdienst leisten kann er immer. Er will aber diesen Gedenktag, den 11. September, zu einem Sozialdiensttag machen. Das ist unglaublich.
      Und wie sehen die Gedenkveranstaltungen aus, die der Typ da besucht?
      Was sagt er da?
      Sein Gelabere in Sachen 9/11 bisher demonstrierte eher seine Inkompetenz und sein fehlendes Gefühl (und Mitgefühl). Der Mann ist Show pur, da ist nichts Echtes dran.
      Vor diesem Hintergrund ist sein Verpackungsservice einfach lächerlich. Das kann zu passenderen Gelegenheiten machen. Sollte Frau Merkel mal auf die Idee kommen, schätze ich, dass sie sich weder den 3. Oktober noch den 17. Juni als Symboltag dafür aussuchen wird. Obmaa will den 9/11 umdeklarieren. Das ist unanständig.

  2. Also, ich finde, die Arbeitskleidung steht ihm gut. Vielleicht sollte er gleich in der Küche bleiben und das Regieren lieber jemand anderem überlassen, der etwas davon versteht. 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.