Peaceniks

Ein Plakat von 1933 – wer so alles für Frieden und Gerechtigkeit eintrat, ist schon „witzig“. (h/t: Atlas Shrugs)

Media_httpi1012photob_uemzg

Ich bin überzeugt, dass sich solche Plakate auch von Stalin und Stalinisten finden lassen. Die DDR ist ein weiteres Paradebeispiel für Friedensforderungen, die alles andere als friedlich waren – Frieden war ein Lieblingswort der Kommunisten. Die Friedensbewegung war von den Stalinisten unterwandert und in teilen gesteuert (bis heute gestehen sie sich das nicht ein oder sind zu blöde, es zu begreifen).