Stoff für’s Hirn

Gerd Buurmann: Bushido macht den Breivik, schreibt er. Und Recht hat er.

Henryk M. Broder hat etwas über die Antisemitengeschrieben, die ihm ihre ellenlangen „Liebes“-Briefe schreiben, obwohl sie so gerne hinten dran setzten, er sei es nicht wert, dass man sich mit ihm befasst.

Maulhelden, Hetzer und Lügner – aber beleidigt sein und drohen, das ist ganz wichtig, wenn man Ruprecht Polenz heißt oder zu seinem FB-Fanclub gehört. Fakten und Wahrheit haben gefälligst zu weichen, wenn diese Truppen sich produzieren.

Mahmud Abbas hat Wahlen angesetzt und die Fatah glaubt, sie werde sie gewinnen. Worauf sie ihren Optimismus gründen, ist „noch nicht ganz ersichtlich“ und „losgelöst von der Realität“, befindet Khaled Abu Toameh.

Revisionismus und arabisch-israelischer Frieden – Irwin Cotler über die UNO und ihre Ignoranz gegen jüdische Flüchtlinge sowie einseitiger, verleumderischer Unterstützung der Araber. (Übersetzung der israelischen Botschaft)

So deutlich wie Claudio Casula hat wohl noch keiner offen gelegt, wie verlogen der SPIEGEL über (mögliche) US-Präsidentschaftskandidaten/-Präsidenten „berichtet“. (Und dabei ist es so einfach: Man muss nur zitieren!)

„Eine Orgie der Heuchelei“ beschreibt den „Antizionismus“ (Antisemitismus gegen Israel) des Westens, wie er aktueller kaum sein könnte – nur, dass der Text von Ephraim Kishon aus dem Jahr 1980 stammt!

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung ist ein Hetzorgan gegen Israel. Haben sie gerade wieder bewiesen, wie Beer7 aufzeigt.

Jennifer Nathalie Pyka arbeitet sich gleich in drei Texten an vornehmlich zwei Typen ab, denen man mal so richtig Feuer unterm Hintern machen sollte, bis sie ihr verlogenes Verhalten ablegen.

Außerdem beschreibt sie die neue Freundschaft zweier alter (islamverherrlichender) Friedenshetzer.

Christian Ortner nimmt sich den (arabischen) Frühling der Islamisten vor.

Die perfide Erpressungsmasche der Kanzlerin Merkel gegenüber Israel beweist einmal mehr, dass sie oft schöne Worte findet, die sie aber nicht umsetzt. Ulrich Becker hat sich die Heuchelei vorgenommen.

Elliott Abrams hat sich mit dem (Rückgang des) Christentum im Nahen Osten beschäftigt. audiotur online hat den Text übersetzt.

Videos:
– Danny Ayalon hat das dritte seiner Videos zur Aufklärung über Fakten des Nahen Ostens veröffentlicht. Diesmal geht es um die Flüchtlinge – auch und besonders die jüdischen und den Umgang der aufnehmenden Länder mit ihren jeweiligen Flüchtlingen.