Busse mit Geschlechtertrennung

DryBones, 23. Dezember 2011

Media_httpi115photobu_swfgu

Der aktuelle Furor in Israel dreht sich um Forderungen von Haredim (fälschlich als „Ultraorthodoxe“ bezeichnet). Sie wollen, dass Fahrgäste in Bussen nach Geschlecht getrennt werden, d.h. dass die Frauen im hinteren Bereich sitzen sollen. Also zeichnete ich diese Karikatur und schlug vor, sie sollten Augenbinden tragen. Lustig, nicht?

„Nein“, sagte die LLE (lange leidende Ehefrau). Sie sagt, das wurde schon gemacht. Sie sagt, dass einige hareidische Männer gesehen wurden, die Schleier tagen! Ich machte mich darüber lustig, googelte aber trotzdem nach Bilder, nur um das zu überprüfen. Es stellte sich heraus, dass sie Recht hatte!


(Nur, um das klarzustellen: Eine kleine Minderheit extremer Juden will in Jerusalem solche Busse. Die Israelis lehnen das ab, auch wenn Frau Livni das wieder nutzt um Stimmung gegen die Regierung zu machen und selbst im Ausland um Beifall kreischt. Ganz abgesehen von hysterischen Reaktionen aus dem US-Außenministerium.)

Ein Gedanke zu “Busse mit Geschlechtertrennung

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.