Stoff für’s Hirn

Immer wieder faszinierend, wie der deutsche Mainstream-Michel, wenn er sich für intelligent hält, auf pro-Israelisches und Araberkritisches (re)agiert. Gideon Böss hat mal Auszüge aus den Liebesbotschaften an die Hebräer gesammelt eingestellt und eine seher passende Überschrift dafür gefunden: Hebräerkritisches vom Gasmann

Die „palästinensischen“ Flüchtlinge, die UNRWA und das UNO-Flüchtlingshilfswerk – Gerd Buurmann hat sich eines Problems angenommen und es ausgezeichnet analysiert. Ergebnis: Die 1948 aus Israel ausgezogenen Araber sind keine Flüchtlinge und die Araber missbrauchen sie. Nicht neu, aber auch mal wieder gut, das anständig erörtert zu bekommen.

Khaled Abu Toameh beschreibt Abbas‘ verwirrende Botschaften: Einmal so, dann wieder das Gegenteil – zu seiner Person, seinem Amt, Umgang mit Hamas usw. Von ihm kommt Widersprüchliches. So Widersprüchliches, dass er für die PalAraber immer unglaubwürdiger wird und sie ihn nicht mehr ernst nehmen (können) [Und wem spielt das dann wieder in die Hände?]

Die LINKE ist gespalten, was den Nahen Osten angeht: Mehrere Abgeordnete unterzeichneten einen Aufruf, in dem Syrien und Iran als Opfer der USA dargestellt werden. Sie wollen, dass den Schlächtern völlig freie Hand gegeben wird. Aus der übrigen Partei kam dann heftige Kritik – aber erst, nachdem andere Parteien sich empörten.

Wenn Sarrazin davon schreibt, dass die Juden vielleicht ein Gen hätten, das sie klüger macht als andere, dann regt sich die veröffentlichte Meinung auf und brüllt „Rassist“ und wer weiß was noch alles. Auf jeden Fall ist Sarrazin böse und macht Ausländer nieder. Hm. Wenn ein SZ-Lohnschreiber aber hinschmiert, Konservative seien dümmer als Linke und die Welt durch Konservative verdummt, weil die nicht zum Denken in der Lage sind, dann ist das gefälligst zu bejubeln und der Urheber dieses Schwachsinns wird nicht kritisch hinterfragt. Zweierlei Maß? Wo denn das? (Südwatch hat die Ungereimtheiten und den Stuss mal analysiert.)

Mahmud Abbas kommt auf „Staatsbesuch“ nach Deutschland, eingeladen von Bundesregierung und –präsident. Was davon zu halten ist und zu was es die deutschen Staatsoberen macht, hat tw24 analysiert.

Englischsprachiges:
– Wie bringen die Terroristen Kinder dazu, sich als Selbstmordbomber zu betätigen? Mit Ideologie und mit Lügen! Ein Beispiel findet sich im britischen Telegraph, aufgegriffen von Jihad Watch.
Aussie Dave hat mal eine Liste pro-israelischer Celebrities (Prominente, Stars) angelegt.
I Own The World hat einen jährlichen AgitProp-Wettbewerb. Pamela Geller ist dieses Jahr für die grafisch-visuellen Einträge als Jurorin beauftragt und stellte die Halbfinalisten dieser Kategorie bei sich ein – herrliche Plakate!
Gewonnen hat übrigens dieses:

Videos:
– Elder of Ziyon-Video zu Al-Aqsa-Moschee und Felsendom: Al Aqsa and Dome of the Rock mosques – no people, weeds only!