Gestelltes Foto von „verletztem“ Araber macht Schlagzeilen

Elder of Ziyon, Jan. 28, 2012

Arabische Nachrichtenseiten haben eine Reihe Fotos gezeigt: Ein Araber wurde bei Hebron angeblich absichtlich von einem  israelischen Laster überfahren:


Ein palästinensischer Bauarbeiter schreit vor Schmerz, nachdem am Mittwoch ein israelischer Soldat einen Anhänger, der an einer Zugmaschine hing, bei Yatta in der Westbank über seine Beine steuerte. Israelische Streitkräfte beschlagnahmten Ausrüstung, weil sie sagten, die Arbeiter bauten in einer nicht genehmigten Gegend.
(Hazem Bader/Agence France Presse/Getty Images)

Insbesondere das letzte Foto wurde in der ganzen Welt wiedergegeben – als eines der besten Fotos des Tages; es hatte ähnliche Bildbeschreibungen wie die von mir gezeigt.

Es gibt nur ein Problem: Es scheint so, dass der Mann mit den Qualen diese vorgetäuscht hat. CAMERA schreibt:

Nach Nachfragen sowohl bei palästinensischen wie israelischen Quellen scheint es so, dass der Mann überhaupt nicht verletzt war; es gibt keine Beweise, dass er überfahren wurde. Auf der palästinensischen Seite erwähnt das Palestinian Center for Human Rights (PCHR), das umfassende wöchentliche Berichte zu allen Verletzungen, Todesfällen, Übergriffen und anderen Vorfällen in der Westbank wie im Gazastreifen bietet, diese angebliche Verletzung in seinem Bericht für den 19. bis 25. Januar nicht. Darüber hinaus berichtete die palästinensische Ma’an News Agency nicht über diese angebliche Verletzung, wohl aber von Aktivitäten der israelischen Armee an diesem Tag bei Tel Rumeida. Ma’an berichtete auch über einen Fall von Fahrerflucht am selben Morgen, bei dem ein palästinensischer Teenager von einem israelischen Autofahrer an einem Checkpoint angefahren wurde. Vermutlich hätte Ma’an, wäre dieser Arbeiter tatsächlich am Mittwoch überfahren und verletzt worden, diese Story berichtet. Sie erscheint auch in keiner englischsprachigen Agenturmeldung und kein anderes Medien berichtete von dieser angeblichen Verletzung.

Auf der israelischen Seite sagte Hauptmann Barak Raz, Sprecher der Division für Judäa und Samaria, der mit Soldaten vor Ort gesprochen hatte, gegenüber CAMERA Folgendes: IDF-Soldaten waren vor Ort, um für die die Sicherheit der Zivilverwaltung zu sorgen, die in dieser Gegend palästinensische Bautätigkeit zu verhindern, das Gebäude dort nicht gestattet sind. Ein palästinensischer Arbeiter lag direkt neben dem Anhänger auf dem Boden, als er zu schreien begann, er sei überfahren worden. Niemand sah, dass er überfahren wurde. Zuerst klagte er, sein linkes Bein sei verletzt. Ein Sanitäter der Armee untersuchte ihn und sah nichts. Der Sanitäter wickelte dennoch eine Bandage, da der Arbeiter weiterhin sagte, er sei überfahren worden. Danach behauptete der Mann, sein rechtes Bein sei das verletzte. Nach Angaben von Raz untersuchte ihn auch der Palästinensische Rote  Halbmond, der ebenfalls vor Ort war; dieser fand gleichermaßen nichts, das dem Mann fehlte.

Kurz gesagt: Schlimmstenfalls ist dies, wie Raz vorträgt, ein inszenierter Vorfall und der Mann behauptete überfahren und verletzt worden zu sein, während keins von beiden geschah. Bestenfalls gibt es Null unabhängige Bestätigung, dass er verletzt wurde. Wenn weder AFP noch IHT die Behauptung untermauern können, sollte sie sofort zurückgezogen werden.

Aber das ist doch ein so dramatisches Foto – warum es damit ruinieren, dass die Wahrheit herausgefunden wird?

[Anmerkung heplev: Die Hose des angeblichen Opfers sieht aber verdammt sauber aus, dafür, dass dieser schlammige Reifen über ihn gerollt sein soll – oder kriecht ein so Verletzter rückwärts unter das Fahrzeug, das ihn überfuhr?]