Stoff für’s Hirn

Khaled Abu Toameh hat – wieder einmal – ein paar Wahrheiten über den Gazastreifen niedergeschrieben, die bei uns niemand wirklich wissen will. Audiatur online hat den Artikel übersetzt: Wieso will Gaza niemand helfen? (Mit „niemand“ sind die arabischen Staaten gemeint.)

Wer von uns weiß etwas von den antijüdischen Krawallen in Oslo im Januar 2009? Keiner, oder? Haben unsere Medien davon berichtet? Ich kann mich nicht erinnern. Manfred Gerstenfeld hat ein Buch rezensiert, das diese Krawalle in Norwegens Hauptstadt beschreibt.

Die israelische Botschaft in Berlin hat einen Hintergrundtext zum Einheits-Abkommen von Doha veröffentlicht.

Mohammed al-Dura – die nicht mehr endlose Geschichte, denn unsere Medien bringen nichts mehr dazu. Schließlich gibt es eine entlastende Tatsache nach der anderen, also Nachrichten, die für Israel positiv sind. Und die werden halt nicht berichtet. Bloß keine Fakten.

Eine Studie zu allerhand über junge Muslime in Deutschland hat ergeben, dass ein erheblicher Anteil selbiger integrationsunwillig ist. Und wie reagiert der politische Michel? Da kann man den Kopf schütteln. Jennifer Nathalie Pyka bringt es auf den Punkt.

Als „Jeningrad“ stattfand (mit 54 toten PA-Arabern und 23 toten israelischen Soldaten), da war die deutsche Friedensbewegung in hellem Aufruhr unterwegs und geiferte gegen Israel. Dieselbe Friedensbewegung ist auffallend unauffällig in Sachen Assad unterwegs – „Schweigen im Massengrab“ nennt Broder das.

Gerd Buurmann hat wieder mal ein seltsames Erlebnis gehabt: Wo im Koran? – (Kommentar: Die Ansprüche der Muslime/Muslimversteher und das Verhalten von Muslimen klaffen derart weit auseinander, dass man sich wirklich fragt, ob es bei ihnen irgendwo etwas wie Verhältnismäßigkeit auch nur ansatzweise gibt.)

Henryk M. Broder hat seine persönliche Geschichte aus der Linken zum (nun ja: Beinahe-) Normalo beschrieben. Dabei lässt sich feststellen: Was in den 1970-er Jahren linksextreme Maoisten von sich gaben, ist heute Allgemeingut der veröffentlichten Meinung: Zionismus/Israel = neue Nazis, die Palästinenser sind die „Opfer der Opfer“. Ziehe jeder seine eigenen Schlüsse daraus. Daneben führt Broder ausführlich aus, welche deutschen Besonderheiten der Israelhass bei uns birgt. Und selbst Israel kommt nicht ungeschoren davon.

Ein Lehrstück (nicht nur) zum deutschen Staat und Wesen – dass Beispiel Gauck ist nur Aufhänger.

Schnee in Israel (Fotos)

Englischsprachiges:
– Auf Wikipedia gibt es eine Liste der Raketenangriffe durch PalAraber auf Israel für das Jahr 2012.

Videos:
– Obama behauptet der beste Freund Israels zu sein – das ist eine eklatante Lüge und ein Video listet seine „Leistungen“ ausführlich auf.
Israel Innovation (engl.) – Israel ist eine Erfolgsgeschichte; mit den ungünstigsten äußeren Umständen ist dieser Staat zu einer technologischen Großmacht aufgestiegen, die zur Entwicklung der Welt mehr beiträgt als jeder andere Staat, da das Land seine Errungenschaften nicht nur für sich selbst behält, sondern anderen Staaten zugute kommen lässt. Es spricht allerdings auch Bände, dass YouTube für dieses Video die Bewertungen deaktiviert hat!