Nice shooting: 16 Terroristen getötet, 0 Zivilisten

Elder of Ziyon, 10. März 2012

Israel hat heute mehr als 100 Raketen ertragen und die IDF beschoss die Raketenschützen und ihrer Führer.

Dank Challah Hu Akbar sehen wir, dass jede einzelne der von der IDF seit Freitag getöteten Personen ein Terrorist war:

Volkswiderstandskomitees (PRC):
Ahmed Hanani
Zuhir al-Qaisi
Mahdi Abu Shawish
Mansour Kamal Abu Nuseira
Hussein Barham Al-Breim
Ahmed Deeb Salem

Islamic Jihad:
Fayiq Saad
Muatasim Hajjaj
Ahmad Hajjaj
Shadi Sayqali
Ubeid Gharabli
Muhammad Maghari
Hazim Qureiqi
Muhammad al-Ghamry
Muhammad Hararah
Mahmoud Najim

Derweil ein Rückgriff auf einen früheren Eintrag, in dem ich darüber schrieb, dass die palästinensischen Araber wie Kleinkinder handeln, die es lieben Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen: Die Zeitung Palestine Today (gehört dem Islamischen Jiahd) zeigt stolz ein Video von Israelis, die in Aschdod den Raketenalarm Code Red hören.

Das macht sie glücklich, denn obwohl ihre Raketen niemanden töteten, lässt das ihre Feinde auf sie aufmerksam werden und reagieren. Das macht sie stolz!

Jede Aufmerksamkeit ist gute Aufmerksamkeit, wenn man die emotionale Reife eines Fünfjährigen hat.

Derweil sagte die außenpolitische Chefin der EU, Catherine Ashton: „Ich bedauere den Verlust zivilen Lebens sehr. Es ist unerlässlich weitere Eskalation zu vermeiden und ich dränge beide Seiten dazu die Ruhe wiederherzustellen.“ Da es keinen einzigen toten Zivilisten gegeben hat, zeigt Ashton, dass sie Äußerungen von sich gibt, ohne sich irgendwie damit zu beschäftigen die einfachsten Fakten zu überprüfen.

Die offensichtlicheren Lügner von der Arabischen Liga nennen das ein „Massaker“.

Hier ist ein Video von einem der Luftangriffe der IDF:

4 Gedanken zu “Nice shooting: 16 Terroristen getötet, 0 Zivilisten

  1. Und unsere edelmütige deutsche ‚Qualitätspresse‘ (LOL!) berichtet darüber – nichts!
    Nada! Kein Wort darüber, daß gestern 130 (!) Raketen vom Gazastreifen aus abgeschossen wurden.

    Aber was soll man sich darüber auch wundern, als vor einem Jahr auch kaum ein Wort zu den 20.000 Tsunamiopfern verloren wurde, sondern sich unsere ‚Qualitätspresse‘ nicht mal die geringste Mühe gab, ihre unverhohlene Freude zu verbergen, daß endlich die ‚böse‘ Atomkraft entlarvt wurde…
    Null Empathie! Statt dessen oberlehrerhaftes Besserwissertum, nach dem Motto ‚Wie konnten die Japaner so dumm sein?‘.

    Deshalb sind unsere Landsleute insgeheim auch nicht gerade unfroh darüber, daß die Israelis ständig ‚Streß‘ haben, um es mal milde auszudrücken, denn es zeigt ihnen tief in ihrem Herzen, daß ihre Väter ja wohl doch nicht so unrecht gehabt haben konnten…
    Man muß nur die Artikel der Süddeutschen, der ZEIT oder der Frankfurter Rundschau lesen – oder besser noch die Kommentare, dann sieht man das sehr deutlich. Wenn ein uninformierter Außerirdischer dies alles lesen würde, dann würde er denken, daß in Wahrheit Israel den armen Iran bedroht.
    Das hat schlimme Folgen; man muß sich nur mal in der Uni, in der Kneipe, oder sonstwo mit den Leuten unterhalten. Die reproduzieren meist genau den Scheiß. Meist eher vorsichtig, aber genau in die Richtung. Dabei fällt auf, daß sie total uninformiert sind und einfach nur die Meinungen unserer ‚Qualitätspresse‘ wiedergeben, die sie im heute journal oder in den Tagesthemen gehört haben.

    Das ist ein ganz schlimmes Problem, finde ich, daß unsere Presse nicht einfach mehr oder weniger objektiv informiert, sondern vorrangig eine Meinung transportiert und diese als Nachrichten verkauft.
    Das wurde auch wieder mal bei der Berichterstattung über die Wahl Putins deutlich. Putin ist meinetwegen ein schlimmer Finger, oder auch nicht. Aber die Presse hätte einfach nur objektiv über die Wahl berichten können und über die Wahlfälschungen. Aber nein, diese Berichte hatten einen ganz heftigen Bias, wie schlimm der Putin doch sei. Die Berichterstattung von Marietta Slomka und Peter Frey aus Moskau für das heute journal war einfach nur armselig und eine Farce.

    Offensichtlich wollen die Deutschen geführt werden, das haben Hitler und Goebbels sehr gut begriffen. Sie brauchen jemanden, der ihnen von oben herab sagt, so und so geht es lang.Abweichler und kontroverse Meinungen werden nicht toleriert. Das sieht man auch sehr deutlich an der ‚Diskussion‘ um den angeblichen Klimawandel, oder der angeblichen ‚Islamophobie‘

    So gesehen sind sich die Deutschen und die ‚Palästinenser‘ ähnlicher als ihnen lieb ist: Die ‚Palästinenser‘ sind wie unreife, aggressive Schlägerkinder, die alles kaputt machen und die dringend psychiatrisch therapiert werden müßten – und die Deutschen sind ebenfalls wie Kinder, in meinen Augen. Nur eben (inzwischen) viel lieber und braver – früher waren sie ja auch mal so ‚ungezogen‘ wie die ‚Palästinenser‘ heute. Die Deutschen sind Kinder, weil sie nicht willens oder eher nicht in der Lage sind selbständig zu denken, sondern sie wollen geführt und angeleitet werden. Sie leben in einer Art ‚Lala-Land‘ ohne böse Atomkraft, wo alles bio ist und wo Wolf und Schaf Freunde sind.
    Na klar! Man muß nur die Augen fest genug zumachen und die Hände ganz fest an die Ohren pressen!

    Na denn, Gute Nacht!

    • Wie ich so gerne sage: Der deutsche Michel ist und bleibt ein Untertan, egal, wer regiert. Und auch die rot-grünen Helden sind nicht weniger gerne Herrscher, die sagen, wo es lang geht, ohne Widerspruch und tatsächlich kritisches Denken samt anderer Meinung zu akzeptieren. Da stehen sie den Wilhlems aus dem Kaiserreich um nichts nach.

  2. […] Zwei Terroristen, die in die Organisation neuerlicher Angriffe auf israelisches Territorium verwickelt waren, wurden – nachdem deren Spießgesellen am Tag zuvor gezeigt hatten, daß sie es ernst meinen – mit “tödlicher Präzision” ausgeschaltet, Zivilisten wurden nicht getroffen. […]

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.