Warum verlangen die Hungerstreikenden kein Ende der Folter in israelischen Gefängnissen?

Elder of Ziyon, 13. Mai 2012

Angesichts der Forderungsliste der Hungerstreikenden, die alles von mehr Kantinennutzung zur Wiedereinrichtung der Ausbildung an israelischen Universitäten auflistet – ist es nicht seltsam, dass sie überhaupt nichts zu Folter sagen?

Sie verlangen Dinge wie mehr Obst und Gemüse und Zugang zu mehr Fernsehkanälen. Aber es gibt nicht ein Wort zu der angeblichen israelischen Folter.

Der Grund ist offensichtlich: Es gibt in israelischen Gefängnissen keine Folter, trotz des Geblöke der Antizionisten-Truppen.

4 Gedanken zu “Warum verlangen die Hungerstreikenden kein Ende der Folter in israelischen Gefängnissen?

  1. Ha, ha!
    Die armen Unterdrückten, die von diesen Nazi-Zionisten nicht nur in der Ausübung ihrer Friedensmission gehindert, sondern auch noch so menschenunwürdig eingepfercht werden!
    Günter GraSS hilf!!
    Wo bleibt Siggi „Pop“ Gabriel wenn man ihn braucht??
    Diese Zionisten sind aber auch unerbittlich – erst pferchen sie die Freiheitskämpfer im Open-Air-KZ Gaza und dann im Gefängnis ein! Und das ohne Playstation (obwohl – ich will mich da mal nicht zu weit aus dem Fenster lehnen…)!
    So weit ich weiß, kriegen sie sogar ein Taschengeld im Knast; auch dieses war den edlen Hungerstreikenden zu niedrig.
    Aber ich finde, man sollte sie ruhig foltern, nicht daß sie noch Ärger kriegen, wenn sie nach dem nächsten Gefangenenaustausch frei kommen.
    Wie?
    Durch 24h-Schleifen deutschen Qualitätsfernsehens ARD und ZDF.
    Ministerpräsident Platzek oder Siggi „Pop“ Gabriel könnten bei ihrem nächsten Palästinabesuch ein entsprechendes Abkommen mit der PA/ Hamas und der GEZ aushandeln.

  2. Na, wenn ich sooo Lust habe auf eine saftige Orange oder etwas mehr Sellerie in der Suppe, und stets heisst es „nix da“ – ist das nicht Folter genug? LOL

  3. Shalom.In einem demokratischen Staat <israel< gibt es keine Folter
    im gegensatz zu den Arabischen Gefängnissen Dieser Hungerstreik
    ist in dieser grösse <<eine Erpressug.<<Wenn man nun alles erfüllt <<wird wieder das gleiche gemacht,bis diese Terroristen wirklich glauben in einem Luxushotel zu sei. Im Gazastreifen würde es Ihen nicht so gut gehen. david

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.