Foren-Trolle sind auch im richtigen Leben „böse“

Der Standard, 8. März 2012

Laut Studie kann aggressives Verhalten im Internet auch Spuren im realen Leben hinterlassen.

Was wäre das Internet ohne Trolle? Immer wieder tauchen sie auf und verbreiten provozierende Beiträge in Diskussionsforen. Das Ziele: eine sachliche Debatte zu stören und sich in den Mittelpunkt zu stellen. Nun hat eine aktuelle Studie um Psychologie-Professor Douglas Gentile von der Iowa State University interessante Ergebnisse zutage gefördert. Darin wurden Aggression und unfreundliches Verhalten von Internet-NutzerInnen und die potenzielle Wirkung auf das reale Leben untersucht. Wer in Foren trollt, andere beleidigt und üble Stimmung verbreitet, beeinflusst demnach langfristig auch sein Verhalten im nicht-digitalen Raum. Zu diesem Ergebnis kamen die Forscher in ihrer Untersuchung, an der 250 Probanden teilnahmen.

Mehr hier

Die Studie selbst: ISU’s Gentile collaborates on study showing mean screens prime the brain for aggression

Herrn Dummbatz und allen anderen gewidmet, die sich so gerne so sinnlos, faktenfrei und mit unangemessenem Vokabular als das outen, was sie sind und von dieser Studie belegt wird.

2 Gedanken zu “Foren-Trolle sind auch im richtigen Leben „böse“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.