Die Juden waren’s – mal wieder

Am letzten Wochenende kippten auf dem Tempelberg zwei alte Palmen um, eine in der Nähe des Goldenen Tores, eine andere anscheinend etwas näher an der Al-Aqsa-Moschee. Die üblichen Truppe sind erwartungsgemäß sofort in Propagandamodus, wie nicht nur die Times of Israel berichtet; Elder of Ziyon hatte schon nach dem ersten Umkipper seinen Kommentar geschrieben:

Baum auf dem Templberg fällt um – müssen die Juden gewesen sein!

Elder of Ziyon, 5. August 2012

Auf dem Tempelberg-Plateau kippte am Sonntag nahe der Al-Aqsa-Moschee eine Baum um. Da begannen natürlich sofort Verschwörungstheorien zu schwirren. Eines haben sie alle gemeinsam: Das waren die bösen Juden schuld.

Theorie Nr. 1: die immer beliebte Vorstellung, dass jüdische Ausgrabungen unter der Moschee – die eine komplette Erfindung sind – die Bäume geschwächt haben und sie deswegen umkippten.

Theorie Nr. 2: Jüdische „Siedler“ versprühen Chemikalien, um die Bäume zu töten, wenn sie den Tempelberg besuchen.

Theorie Nr. 3: Die Israelis haben eine Kamera auf dem Felsendom installiert und die Bäume waren im Weg, also fällten sie sie irgendwie.

Die Al-Aqsa-Stiftung schließt:

All diese Beweise legen nahe, dass die Besatzung die Ursache dieser Fälle ist und es verbleibt bei den kompetenten muslimisch-arabischen palästinensischen Ingenieuren und Landwirtschaftsingenieuren, solche Fälle professionell und wissenschaftlich zu untersuchen und daraus Schlüsse zu ziehen.

Ist schön zu wissen, dass sie kompetente Autoritäten finden wollen, die ihnen bestätigen, was sie bereits wissen. Andernfalls könnte man glatt glauben, sie wären mit ihren wilden Verschwörungstheorien auch noch fair.

Ich weiß nicht – könnten die sich nicht wenigstens einigen, welche dieser jüdischen Verschwörungen denn nun die zutreffende ist? Widerspricht das wirklich nicht dem Intelligenzanspruch dieser Leute, dass einzig die Aussage „Die Juden waren‘s“ ohne jegliche Einigkeit dazu, wie sie es denn nun waren, genügt?

Ach so ja: Antisemiten brauchen keine Begründung. Die Aussagen „Die Juden waren’s“ ist Beweis und Nachweis genug…

3 Gedanken zu “Die Juden waren’s – mal wieder

  1. Ihr habt ja noch Glück! Wäre es nicht in Israel würde man das Umfallen der Bäume nicht den Juden sondern der Klimaerwärmung in die Schuhe schieben.
    Wobei…. ich frage mich gerade ob nicht jemand schon die Schuld an der menschengemachten CO2-induzierten Klimaerwärmung den Juden angehängt hat.

    Könntet ihr das mal feststellen?

  2. NEIN, NEIN, heplev und nochmal NEIN:
    „Ach so ja: Antisemiten brauchen keine Begründung. Die Aussagen „Die Juden waren’s“ ist Beweis und Nachweis genug…“
    diesmal irrst Du Dich wirklich.
    „Die Juden“, das ich nicht lache. Wer ist das: „Die Juden?“

    Der Mossad war es!!
    Dazu brauche ich als PA-Araber (Paralysierter Araber) keine Beweise.

    Brauche ich einen Beweis dafür, dass die Sonne im Osten aufgeht?
    Brauche ich einen Beweis dafür, dass es am Tage hell ist?
    Brauche ich einen Beweis dafür, dass das Wasser bergab fließt?

    Siehst Du, brauche ich nicht.

    Brauche ich also einen Beweis dafür, dass der Mossad die Palmen hat umstürzen lassen gemacht hat??

    Na, siehste!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.