Stoff für’s Hirn

Appeasement, gefährlich ohne Ende, aber ständig von allen möglichen Leuten betrieben. tw24 hat aktuelle Beispiele.

Bisschen Provokation zum Nachdenken: Jesus: Besatzer oder Siedler?

BDS – selbst dem jüdischen Antisemiten Norman Finkelstein ist diese Bewegung zu viel.

Kevin Zdiara hat sich mit der Tagung der Sozialistischen Internationale in Südafrika beschäftigt – die Truppe ist ein Haufen Gewalttäter- und Kriminellen-Unterstützer, die auch noch schön antisemitisch unterwegs ist.

Amerikanische Verhältnisse? Rabbi verprügelt, Muslime wieder mal Opfer. Muslime sind immer die Opfer, selbst als übelste Täter.

Warum wird die Regierung des Iran nicht von den Mitgliedern (wenigstens von den westlichen) der UNO vor ein internationales Gericht gezerrt, wie es die UNO-Konvention über die Verhütung und Bestrafung von Völkermord vorsieht? Schließlich verstößt der Iran mit seinen Aufrufen zur Vernichtung Israels eindeutig dagegen. Manfred Gerstenfeld informiert über unangenehme Tendenzen in der EU.

Johan Galtung, „Friedensforscher“ und antisemitischer Hetzer aus Norwegen, wurde von der Universität Base geschasst. Man fragt sich, wieso erst jetzt. Aber immer noch gibt es Vollpfosten (oder Astlöcher), die den Mann verteidigen und behaupten, er habe eine positive Gesinnung gegenüber Israel. Audiatur-online hat mehr dazu.

Die US-Demokraten (also die Partei) leistet sich ein Debakel und lässt hinterher lügen, das habe nicht stattgefunden. Es ist alles dokumentiert. Gerrit Liskow hat es beschrieben und belegt.

SPIEGEL online hat es – mal wieder – geschafft eine ziemlich negative Nachricht für jemanden, den man dort unbedingt hochleben lassen will – Barack Hussein Obama – positiv zu „übersetzen“ (also: umzulügen). Wie für Obamedien üblich.

Henryk M. Broder über den Zustand der viel gerühmten Zivilgesellschaft mit multikulturellem Hintergrund (anlässlich diverser Empfehlungen diverser Rabbiner, Juden sollten sich lieber nicht mit Kippa in die Öffentlichkeit gehen.