Zum Jahresbeginn gleich die alte Medieneinseitigkeit

Meryl Yourish, 16. September 2012

AP alarmiert die Welt, dass Israel den Friedensvertrag von Camp David [mit Ägypten] verletzt. Warum? Weil El Al unter der gegenwärtigen antiisraelischen Regierung nicht weiter nach Kairo fliegen will. Niemand in Israel mag dorthin fliegen; es ist teuer und gefährlich. Sehen wir uns die Berichterstattung von AP an.

Zuerst zeigt die Schlagzeile darauf, dass Israel die Vereinbarung bricht:

Israels nationale Airline sagt, sie will aufhören nach Kairo zu fliegen, trotz israelisch-ägyptischer Vereinbarung

Als nächstes stellt die Einleitung heraus, dass Israel die Vereinbarung verletzt:

Israels nationale Fluggesellschaft wird aufhören nach Kairo zu fliegen, obwohl der israelisch-ägyptische Friedensvertrag Flüge in das Land anordnet, sagte der Vorstandsvorsitzende von El Al Airlines in einem am Sonntag veröffentlichten Brief.

In einer Botschaft an Israels Außenminister, der in der Zeitung Ma’ariv veröffentlicht wurde, sagte der Vorstandsvorsitzenden von El Al, Eliezer Shkedi, dass die Flüge fast leer sind und die Fluggesellschaft sich die hohen Sicherheits- und Operationskosten nicht leisten kann.

Und schließlich scheint die Tatsache, dass es keine Flüge von Ägypten nach Israel gibt, für die AP keine Rolle zu spielen. Auch nicht diese Kleinigkeit, die da im letzten Jahr passierte, als ein Israeli unselig genug war in Kairo zu sein und die Revolutionäre anzufeuern, wofür er als Spion verhaftet wurde. Ebenso wenig, dass Reporter ständig gefragt werden, ob sie Juden oder Israelis seien. Aber hey, Israel verletzt den Vertrag, also muss die AP das berichten, nicht wahr?

Was ist also damit, dass Ägypten den Vertrag verletzte, indem es Panzer in den Sinai schickte, ohne die Genehmigung von Israel einzuholen, wie es der Vertrag fordert?

Richtig: Weil hier das weit interessanter ist:

Gemäß ihrem historischen Friedensvertrag von 1979 vereinbarten Israel und Ägypten, dass zwischen ihren Ländern Flüge stattfinden.

Doch wenige Israelis fühlten sich sicher genug um Kairo zu besuchen und ihre Zahl schwand nach der ägyptischen Revolution im letzten Jahr dahin.

Der Brief sagte nicht, wann El Al die Flüge einstellen will. Jeder solche Schritt würde größtenteils symbolisch sein, da die Fluggesellschaft seit dem Ausbruch des arabischen Aufstands im gesamten Nahen Osten im letzten Jahr nur sporadisch Flüge anbot.

Also dachte ich, ich werfe mal einen Blick darauf und stelle sicher, dass Ägypten die Bedingungen der Vereinbarung erfüllt. Gibt es einen Direktflug von Kairo nach Tel Aviv?

Nein. Erwähnt die Story der AP das? Natürlich nicht. Weil die AP nur auf Israel-Standard-Zeit läuft. Aber keine Sorge. Das geschieht nur an Tagen, die mit einem „g“ enden – oder mit einem „h“.

Ein Gedanke zu “Zum Jahresbeginn gleich die alte Medieneinseitigkeit

  1. Wundern braucht man sich über derartige „Berichterstattung“ längst nicht mehr. Es ist eher umgekehrt so, dass es mich fast wundert, wenn den israelischen Staatsbürgern hier kein Vorwurf daraus gemacht wird, dass sie sich in Kairo nicht sicher fühlen. Ist das nicht ein Affront gegen Ägypten?

    Wie tief der Hass gegen Israel in den Hirnen von normalen Ägyptern sitzt, das kann man sich mit Schrecken anschauen, wenn man die folgende Version vom ägyptischen „Verstehen Sie Spass“ zu Gemüte führt:

    Egyptian Actors on Candid Camera Show Turn Violent

    Bitte unbedingt ansehen!

    Einem beliebten Schauspieler wird dort vorgegaukelt, er wäre überraschend in eine israelische Sendung geraten. Er schlägt mehrere Personen, unter anderem die (vermeintlich jüdische) Moderatorin und kann nur beruhigt werden, als ihm die Ägyptische Identität aller Anwesenden versichert wird. Er hatte schon nach seiner Pistole gegriffen, die er angeblich nicht hatte…

    Aber das irrsinnigste ist, dass er für diese Aktion auch noch mit Lob überschüttet wird. Und selbst die Moderatorin, die er eben noch geschlagen hatte, lobt ihn im Abspann. Das hat mein Mitgefühl für die hübsche Frau kräftig gedämpft.

    Ägypten ist offensichtlich eine Judenhassernation und das nicht erst seit heute.
    Die antisemitische Propaganda hat trotz Friedensvertrag nie abgenommen.

    ps
    Neulich hat mich ein Ägypter auf Youtube aus heiterem Himmel für den Holocaust gelobt. Ich hatte einen Kommentar zum Thema Auto fahren abgegeben unter einem Auto-Video. Aber weil der nette Mann gesehen hat, dass ich Deutscher bin, dachte er, er müsse mich mal entschieden loben. Herzlichen Dank auch!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.