Israels Säule der Verteidigung

Benjamin Weinthal, National Review online (The Corner), 14. November 2012

Am frühen Mittwochmorgen reagierte Israel auf die fortgesetzten Angriffe der Hamas, bei denen die Terrorgruppe seit Samstag mehr als 100 Raketen auf Städte im südlichen Israel geschossen hatte. Ein chirurgischer Angriff der israelischen Luftwaffe (s. das Video hier auf NRO) im Gazastreifen tötete Ahmed Jabari, den Chef der Militäroperationen der Hamas; er ist der Mann, der die Entführung des israelischen Soldaten Gilad Shalit im Jahr 2006 gelenkt hatte.

Wie in jeder Demokratie besteht Israels oberste Priorität darin seine Bevölkerung zu schützen. Kathryn Lopez‘ Eintrag hier am Dienstag offenbart, was auf dem Spiel steht, nämlich Busse voller Kinder und Erwachsener vor dem Hamas-Jihadismus zu schützen. „Wer auch immer glaubt, er könne das Alltagsleben der Einwohner des Südens regelmäßig beeinträchtigen ohne einen hohen Preis dafür zu bezahlen, liegt falsch. Ich bin dafür verantwortlich die richtige Zeit zubestimmen, um den höchstmöglichen Preis abzuverlangen und so wird es sein“, sagte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu.

Israel nannte die Militäroperation „Säule der Verteidigung“; das nimmt Bezug auf Exodus (2. Mose) 33,9; dort betritt Mose die Stiftshütte [ein Zelt], um mit Gott zu sprechen und eine Wolkensäule ließ sich herab und blieb am Zelteingang stehen.

Die gezielte Tötung Jabaris – eines eingefleischten Terroristen, der das Töten von Israelis bejubelte – wird in vielen europäischen Ländern und der Arabischen Liga heuchlerische Empörung auslösen, die allesamt nichts zu sagen hatten, als die Hamas Raketen auf Israel regnen ließ.

Für die Israelis ist die Erleichterung, von Jabari in der Vergangenheit reden zu können, wohl vergleichbar mit der Freude, die in den USA empfunden wurde, als Navy SEALs Osama bin Laden in Pakistan töteten. Jabari ist der höchstrangige Hamas-Offizielle, der von den Israelis seit der Operation Gegossenes Blei 2008/09 getötet wurde.

Die Hamas wird vermutlich weiter Raketen nach Israel schießen und sich die Unterstützung ihrer erbosten Bevölkerung für neue Terroroperationen sichern. Am Mittwoch forderte ein Mob wütender Gazaner „Vergeltung“ und erklärte: „Wir wollen, dass ihr heute Abend Tel Aviv trefft.“

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon forderte „Israel auf maximale Zurückhaltung zu üben“ und eine „sofortige Deeskalation der Spannungen“ zu verfügen.

Bans Unfähigkeit die Hamas als Ursache der Gewalt zu erkennen, ist typisch. Es wird berichtet, dass Ägyptens Muslimbruderschaft-Regierung ihren Botschafter in Israel zurückgerufen hat und sich auf die Seite der Hamas stellte.

Wollen wir hoffen, dass die Obama-Administration Ileana Ros-Lehtinens Blickwinkel teilt. Die Abgeordnete aus Florida formulierte einen twitter-Eintrag unmittelbar nach dem Angriff so: „Israel hat d. Recht+d.Pflicht seine Bürger vor Raketenangriffen durch gewalttätige Extremisten wie die #Hamas zu schützen.“

4 Gedanken zu “Israels Säule der Verteidigung

  1. „Am frühen Mittwochmorgen reagierte Israel auf die fortgesetzten Angriffe der Hamas, bei denen die Terrorgruppe seit Samstag mehr als 100 Raketen auf Städte im südlichen Israel geschossen hatte“

    ENDLICH….länger hätten sie aber auch nicht mehr warten dürfen!

    „Ein chirurgischer Angriff der israelischen Luftwaffe im Gazastreifen tötete Ahmed Jabari, den Chef der Militäroperationen der Hamas“

    BINGO!!! Möge er in der Hölle schmoren, in Gesellschaft von 72 Mumien! 👿

    Wenn ich die Kommentare in den MSM lese, werde ich wütend, die haben doch
    tatsächlich noch Mitleid mit den Palis und Israel, wird wieder einmal der Schwarze
    Peter zugeschoben! 👿

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-11/israel-gaza-luftangriffe

    • Du hast Recht, Heimchen! Da ballt sich einem die Faust in der Tasche ob dieser miesen, verlogenen und feigen Kommentare und Berichte der MSM!!
      Ich finde den Westen, also unsere Seite, eigentlich noch schlimmer als die Araber und Moslems selber. Es ist zwar politisch total unkorrekt so etwas zu denken oder gar zu sagen, aber die Moslems sind für mich nur Barbaren, die außer zu morden nichts zustande kriegen. Siehe Syrien, siehe den wunderbaren ‚Arabischen Frühling‘! (Obwohl, Vergewaltigungen gibt’s jetzt wesentlich mehr und Beschneidungen von Mädchen ebenso.)
      Ich kann die friedliebenden Muslime, die sich so sehr nach Toleranz und Harmonie sehnen einfach nicht ernst nehmen.
      Die wahre Gefahr geht aber von unserer Seite aus, namentlich von unseren linksverdrehten Regierungen und den von Dir erwähnten Mainstreammedien. Denn sie sind es, die diese ganze Morderei dulden und sogar fördern!
      Man hätte die Atomanlagen Irans schon längst kaputtbomben können.
      Die UNRWA existiert nur um die Juden ‚zu bestrafen‘. Man hätte schon vor Jahrzehnten jegliche Hilfsprogramme am friedlichen und konstruktiven Betragen festmachen können.
      Und, und, und.

      • „Die wahre Gefahr geht aber von unserer Seite aus, namentlich von unseren linksverdrehten Regierungen und den von Dir erwähnten Mainstreammedien.“

        EXAKT!!!

        Und mein absoluter „LIEBLING“ ist MARIA BÖHMER! 👿

        Zitat: „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

        Dieser Satz wird einmal in die Geschichte eingehen, als der

        GRÖßTE IRRTUM aller Zeiten! 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.