Video: Nur Israel hat eine Nationalhymne über Hoffnung und Freiheit

Love of the Land, 1. Januar 2013

Die Nationalhymnen der Länder des Nahen Ostens sind voller Gewalt, Rache und Märtyrertum. Einzig Israel hat eine Hymne über Hoffnung und Freiheit. Hoffnung und Freiheit sind die Grundlagen für ein starkes und friedliches Land.

Die Schlussworte wie auch die Musik in diesem Video sind aus Hope as a Place von Enya.

Text des Videos:

Fast alle Nationalhymnen des Nahen Ostens sind eine Hommage an Tod, Märtyrertum und Kampf. Jede von ihnen wurde im letzten Jahrhundert geschrieben.

Türkische Nationalhymne, eingeführt 1921:

Das Land umgeben von Westlern
und sie sind bewaffnet mit Mauern aus Stahl.
Doch ich habe Grenzen,
die von der mächtigen Brust eines Gläubigen bewacht werden.

Lass heulen! Hab‘ keine Angst! Und denke:
Wie kann dieser feurige Glaube jemals getötet werden,
durch dieses geschlagene, einzahnige Monster,
das ihr „Zivilisation“ nennt?

Welche Mann würde nicht für dieses himmlische Stück Land sterben?
Märtyrer würden herausströmen, würde man einfach den Boden pressen.
Märtyrer!
Möge Gott mir mein Leben nehmen, alle meine Lieben
und all meinen Besitz, wenn er wollte.

Und Tränen feurigen Blutes sollen aus jeder meiner Wunden fließen,
und mein lebloser Körper soll aus der Erde strömen
wie ein ewiger Geist.

Syrische Nationalhymne, eingeführt 1938:

Die arabische „Löwenhöhle“ ist ein geweihtes Haus …

[Unsere] Geister sind kühn und [unsere] Geschichte ist ruhmreich
und die Seelen unserer Märtyrer sind gewaltige Wächter.

[Bild: Syrische „Wätchter“ 2012]

Jordanische Nationalhymne, eingeführt 1946:

Eine Revolution gibt uns unsere Motivation! …

All unsere jungen Männer
sind unsere bewaffneten Armeen
Seine Entschlossenheit stirbt niemals aus!

Libysche Nationalhymne, eingeführt 1951:

Mit meinem Kampf und der Geduld von Gladiatoren…
Wir sind deine Opfer.

Sie marschierten,
den Koran in der einen Hand
und ihre Waffen mit der anderen Hand…

Unsere Jungen, seid bereit für die abzusehenden Schlachten,
unsere Jugendlichen, um zu siegen.
Das Leben ist nur ein Kampf um Heimat.

[Bild: Libysche Rebellen 2011]

Nationalhymne des Oman, eingeführt 1970:

Verherrlicht sei die Führung des Sultans,
für ihn werden wir unser Leben hingeben.

Nationalhymne Kuwaits, eingeführt 1978:

Gesegnet sei mein Land,
eine Heimat für Harmonie,
bewacht von wahren Schildwachen,
die ihre Seelen passend geben.

Tunesische Nationalhymne, eingeführt 1987:

Das Blut brandet in unseren Venen,
Wir sterben um unseres Landes willen.

Lasst die Himmel mit Donner tosen,
lasst Blitze mit Feuer regnen.

Männer und Jugendliche Tunesiens
steht auf für seine Macht und Herrlichkeit.

Kein Platz für Verräter in Tunesien,
nur für die, die es verteidigen!
Wir leben und sterben in Treue zu Tunesien,
ein Leben in Würde und ein Tod in Herrlichkeit.

[Bild: Mohamed al-Bouazzi – der durch seine Selbstverbrennung den Aufstand in Tunesien und damit den „Arabischen Frühling“ auslöste – verlor 2010 seine Würde.]

Nationalhymne des Iran, eingeführt 1990:

O Märtyrer! Unser Aufbegehren
hallt in den Ohren der Zeit wider.

Nationalhymne des Jemen, eingeführt 1990:

Erinnere dich, durch meine Freude, an jeden Märtyrer.
Kleide ihn mit den scheinenden Umhängen unseres Festes.

Palästinensische Nationalhymne, eingeführt 1996:

Mit der Entschlossenheit des Windes und dem Feuer der Waffen…

Palästina ist meine Blutrache und das Land des Standhaltens

[Bild: palästinensisches Kind;
Text darunter: Ich werde ich deine Fußstapfen treten und die Feinde bekämpfen.]

Nationalhymne des Irak, eingeführt 2004:

Die Jugend wird bis zu unserer Unabhängigkeit nicht ermüden
oder sie sterben, oder sie sterben.
Wir werden vom Tod trinken
und für unsere Feinde nicht sein
wie Sklaven, wie Sklaven.

 

Es gibt ein Land, das von Hoffnung und Freiheit singt.

Das in einer Hymne, die keine Blutrache oder Märtyrertum besingt, trotz einer Geschichte der Verfolgung.

Israels Nationalhymne ist die älteste der Region.
Sie wurde 1878 geschrieben.

Sie heißt „Hatikva“,
das heißt:
„Die Hoffnung“

Solange noch im Herzen
eine jüdische Seele wohnt
und nach Osten hin, vorwärts,
ein Auge nach Zion blickt.

Solange ist unsere Hoffnung nicht verloren,
die 2000 Jahre alte Hoffnung,
ein freies Volk in unserem Land zu sein,
dem Land Zion und Jerusalem.

Unter den Himmel reisen wir weit,
Wir sind Wanderer auf den Straßen des Lebens.
So lasst die Liebe aufstehen, so lasst die Liebe fortziehen,
lasst die Hoffnung einen Platz im Herzen des Liebenden haben.

Wenn eine solche Liebe sein soll,
ist Hoffnung ein Zuhause und das Herz ist frei.

Hoffnung ist Zuhause und das Herz ist frei.

[Bilder: Kotel (Westmauer, „Klagemauer“) in Jerusalem]

7 Gedanken zu “Video: Nur Israel hat eine Nationalhymne über Hoffnung und Freiheit

  1. Ja, heplev, jetzt bist du mir zuvorgekommen. Gestern Abend bin ich genau mit diesem Thema angefangen, hatte aber bis jetzt nicht mehr genügend Zeit, den Artikel zu beenden! Gut, dass ich es jetzt noch rechtzeitig hier entdeckt habe. Sonst wäre es vergebliche Mühe gewesen!

    Trotzdem danke für den Beitrag! 😀

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.