Schaschlik

Da kräht wieder kein Hahn danach: Im Gazastreifen sollen 75 Häuser abgerissen werden. Die Hamas hat entschieden, dass die seit Jahrzehnten dort stehenden Häuser illegal auf öffentlichem Land gebaut wurden. Proteste irgendwo in der Menschenrechtsszene?

Aua: Der iranische High-Fiver hat Ärger – er hat die Hand einer Frau berührt, schimpfen sie im Mullah-Staat. Der Botschafter lässt deshalb wissen, er könne gar nichts dafür, er habe nur nett winken wollen und die blöde Roth hat einfach zugeschlagen.

Nicht nur Morsi hat eine (akustisch/per Video) belegte antisemitische Vergangenheit; Erdowahn auch – er ließ schon 1993 wissen, dass „die Juden und Amerika meine Feinde sind“.

Ein hochrangiger Kommandeur der Iranischen Revolutionsgarden ist im Libanon getötet worden. Es wird spekuliert, dass die Täter israelische Agenten sind.

Der bulgarische Bericht zum Terroranschlag von Burgas in letzten Jahr hat wieder dafür gesorgt, dass die Europäer vermehrt gedrängt werden die Hisbollah endlich auf die Terrorliste zu setzen. So auch von Israels UNO-Botschafter Ron Prosor, der den Betonköpfen klar zu machen versuchte, dass die Terror-Aktivitäten der Gruppe weit über den Libanon hinausgehen und nichts mit sozialem Engagement zu tun haben.

Müssen wir nicht glücklich sein, dass der Mann frei ist? Der Kindermörder Samir Kuntar – von Israel gegen zwei jüdische Leichen freigelassen wurde und mit Hitlergruß seine Zujubler von der Hisbollah begrüßte – erzählte im Hisbollah-Fernsehen Al-Manar, „Kollaborateure“ würden viel zu nachsichtig behandelt und müssten getötet werden.

Wieder ein Beweis, dass die UNO ein Haufen gewissenloser Irrer ist: Die UNICEF – das UNO-Kinderhilfswerk – hat neulich ein neues Mitglied in das Executive Board ernannt: Mohammed Khazayee, Repräsentant der Islamischen Republik Iran. Repräsentant eines Staates, der Minderjährige hinrichtet. Die Hinrichtung Minderjähriger ist nach internationalem Recht verboten – und der Iran hat Konventionen unterschrieben, die dieses Verbot bestätigen.

Eine Hamas-Delegation traf Donnerstag in Bulgarien ein, nach eigenen Angaben, um sich mit Regierungsvertretern zu treffen. Die bulgarische Regierung wollte aber nicht. Stattdessen wurden die Herrschaften am Freitag in ihrem Hotel „besucht“ und zum Flughafen begleitet, von wo aus sie in die Türkei abgeschoben wurden. Reaktion der Terrorbande: Das hat Israel veranlasst. Dass die Bulgaren keinen Bock auf die Hamas-Lügen haben könnten, kann natürlich gar nicht sein. Ach ja: Die bösen Bulgaren haben die Immunität der „Abgeordneten“ verletzt. Merke: Arabische „Parlamentarier“ verfügen über mehr Immunität als andere, für sie muss diese überall gelten!

Die Büros des Internationalen Roten Kreuzes in Ramallah bleiben vorläufig geschlossen – jedenfalls so lange, wie sie von „Protestlern“ besetzt sind. Ein ehemaliger Häftling begann dort Mittwoch einen Hungerstreik zur Unterstützung von arabischen Terror-Häftlingen in israelischen Gefängnissen, ihm schlossen sich mehrere andere an.

Oha: Frankreich zieht in Erwägung die Hisbollah als Terrorgruppe einzustufen.

Israel für die Welt:
Israel’s Good News Newsletter to 17th Feb 2013

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus:
Tunesien: Jüdische Gräber geschändet.
– Rumänien: „Tod den Juden“ (und Hakenkreuze) an Friedhofswand gesprayt.
– Der Fußballer Itay Schechter von Swansea City konnte sein Team nicht ins Trainingslager begleiten – als Israeli bekam er keine Einreisegenehmigung nach Dubai.
Jewish Cemetery in Romania Vandalized
Jewish gravestone vandalized near Safed

Die ausgesöhnten Terroristen:
Two Days of Talks Fail to Bring Hamas-Fatah Unity
Die Gespräche der Terroristen sind wohl gescheitert. Man konnte sich in Schlüsselfragen nicht einigen.
– Es gab ein neu angesetztes Treffen zur Aussöhnung; die Hamas hat darum gebeten es zu verschieben.

Die Errungenschaften der arabischen Revolten und befreiten bzw. „befreiten“ Araber:
Egyptian „human rights committee“ blames women for being sexually assaulted
– Im Zuge des Ausbruchs der Proteste gegen das Islamistenregime in Ägypten gibt es zunehmend Fatwas gegen die Opposition, die inzwischen so weit gehen, dass damit der Tod der Oppositionsführer (wie z.B. Mohammed El-Baradei) sanktioniert wird; es wird befürchtet, dass eine Welle politischer Morde an Oppositionellen folgen wird.
Ein ägyptisches Gericht hat die Schließung eines Fernsehsenders befohlen, der Bauchtanz ausstrahlt.
Tunisia: Islamic supremacists patrolling the streets enforcing Sharia

Syrien:
7 bei Kämpfen nahe der Grenze auf dem Golan verletzte Syrer wurden von Israel evakuiert und nach Israel in ein Krankenhaus gebracht.

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne und der Wissenschaften:
Pakistan: Muslims rally against Valentine’s Day, denouncing it as un-Islamic

Islam, islamisches Herrenmenschentum im Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
South Australia’s biggest Islamic school warns Muslim and non-Muslim teachers that they’ll be fired if they don’t wear hijab to school functions
Islam in Britain: Huge scale of honor attacks in Britain, BBC covers up motive
UK Islamic Preacher Urges Muslims to go on Welfare (Jizya) and Plot Jihad
Coward-Journalists: Lars Hedegaard is guilty in the murder attempt on himself

Jihad:
Thailand: Muslims Shoot Up Homes in Buddhist Village, Children Shot

Solche Muslime gibt es viel zu wenige:
Eine arabische Israelin liest ihren Mitmuslimas die Leviten: Nicht Juden vergewaltigen uns, sondern Araber und Muslime. Also konzentriert euch darauf in eurer Kampagne und lasst Israel in Ruhe.

Christenverfolgung:
Muslim Persecution of Christians, December 2012

Indonesia: Muslims attack church with Molotov cocktails
Syria: Jihadist rebels abduct two priests, Christians fear they have been killed
New Jersey: Muslim Beheads, Cuts off Hands of Two Coptic Christians
Libya arrests suspected Christian missionaries
Muslim outreach to Christians in Tanzania: Priest shot dead, pastor beheaded

Obama Watch:
– Der Narziss und seine Versprechen: (1) „Niemand, der für dieses Land kämpft, sollte jemals um einen Job kämpfen müssen oder um ein Dach über dem Kopf“, ließ Obama wissen. Fakt ist: Der Mann, der befehlsgemäß Bin Laden erschoss, hat nach 16 Jahren Militärdienst keinen Job, keine Krankenkasse, keinen Schutz (vor Mördern, die Dank Obama und den Medien inzwischen wissen, wer er ist und wo er wohnt). (2) Den Opfern von Ft. Hood (dieser „Gewalt am Arbeitsplatz“, die ja überhaupt kein Terroranschlag war!) versprach der Präsident: Um die Opfer wird sich gut gekümmert. Fakt: Die Polizistin, die mit ihrem Kollegen den Mörder stoppte (beide wurden selbst mehrfach getroffen), ist arbeitslos (entlassen). Der Täter bekommt mehr als drei Jahre später immer noch sein volles Gehalt mit allen Annehmlichkeiten.
Vollmundige Worte eines arroganten Arschlochs, der offenbar nie die Absicht hatte, sich zu kümmern und das auch nie tat!
Oh, der Kandidat für das Verteidigungsministerium ist halt doch nur ein Antisemit: Das US-Außenministerium (also die Institution der US-Regierung, die noch nie auf der Seite Israels war, sondern immer und ausschließlich gegen den jüdischen Staat agitierte bis hetzte!) sei von Israel kontrolliert, behauptete er 2007 in einer Rede an der Rutgers University in New Jersey.

Ein Gedanke zu “Schaschlik

  1. Ich bin seit meiner Kindheit auf Seiten Israels und froh darüber diese website entdeckt zu haben, da ich immer Argumente brauche, um wenigstens die, die der Konflikt eigentlich nicht interessiert, also die Mehrheit im sinne Israels beeinflussen zu können. Also danke für die Info`s

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.