Philosophische Fragen

DryBones, 4. März 2013

Die alte Frage zu einem umfallenden Baum im Wald und dass keiner da ist, um das zu hören. Ich glaubte, dass es sich um ein Gedankenspiel aus Indien handelt, wie die Frage des Klangs eines Händeklatschens. Es stellte sich aber heraus, dass die metaphysische Frage des „umfallenden Baums“ zuerst von George Berkeley in seiner Arbeit „A Treatise Concerning the Principles of Human Knowledge“ (Eine Abhandlung zu den Prinzipien des menschlichen Wissens von 1710) gestellt wurde.

Der Klang klatschender Hände erscheint allerdings traditioneller Zen Koan zu sein.

Übrigens ist die Antwort auf beide Fragen in dieser Karikatur „Ja“.

4 Gedanken zu “Philosophische Fragen

  1. „Übrigens ist die Antwort auf beide Fragen in dieser Karikatur „Ja“.“

    Ach, Mann….. jetzt hast Du es verraten, DAS wollte ich auch gerade sagen! 🙄

  2. Echt? Beidesmal „ja“? Na, da wüsste ich aber einige, die sähen das anders. Fragen Sie mal unseren lieben Mitbürger rundherum.

  3. Es sind Fragen der Wahrnehmung. Sowohl das Geräusch als auch der Weltkrieg sind zwar da, aber es ist niemand da, der es wahrnimmt (das Geräusch). Und im zweiten Falle sind zwar genügend Leute zugegen, die den Weltkrieg bezeugen könnten, diesen aber nicht wahrnehmen, weil sie nicht wollen oder von der grassierenden Israelkritik-Seuche infiziert sind.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.