„Visualizing Palestine“ lügt, behauptet Araber dürfen israelische Busse nicht benutzen

Elder of Ziyon, 7. März 2013

Im Verlauf der letzten Monate hat es eine Initiative namens „Visualizing Paelstine“ gegeben, die das die palästinensisch-arabische Narrativ graphisch puscht.

Wenig überraschend ist, dass diese Infografiken lügen können.

Die Lügen in den Grafiken sind schwerer widerlegen als Lügen in Reden und Aufsätzen, denn die Grafiken sind so beschaffen, dass sie das Bauchgefühl ansprechen und das Unterbewusstsein in Anspruch nehmen. Das Ergebnis: Es ist enorm wichtig zu betonen, dass diese Typen – um es ganz offen zu sagen – Lügner sind.

Das jüngstes Beispiel:

Die Wahrheit ist: Palästinensischen Arabern ist die Nutzung keines israelischen Busses verboten, Punkt. Hier ist eine Presseerklärung des Staates Israel zu diesem Thema:

Der Minister für Verkehr, Nationale Infrastruktur und Straßensicherheit, Israel Katz, wie den Generaldirektor des Ministerium, Uzi Itzhaki, an sicherzustellen, dass Palästinenser, die nach Israel einreisen, alle öffentlichen Transportmittel in Israel benutzen können, einschließlich aller Buslinien, die Judäa und Samaria bedienen.

Der Verkehrsminister wie den Generaldirektor des Ministeriums an sicherzustellen, dass alle Durchsagen bezüglich der neuen Buslinien, die heute den Betrieb aufnahmen, sowohl in Hebräisch als auch Arabisch vorgenommen werden und sicherzustellen, dass der Service für alle Bevölkerungsgruppen uneingeschränkt und gleichberechtigt stattfindet. Itzhaki ist außerdem instruiert worden den Betrieb der neuen Linien genau zu beobachten und alle Änderungen in Betracht zu ziehen, die gemacht werden müssen, um den Service für alle Nutzer öffentlicher Transportmittel zu verbessern.

Die Geschichte wurde unverantwortlich berichtet und dann verbreitet. Und die Hasser von Visualizing Palestine sprangen mit ihren eigenen Lügen auf den Zug auf, obwohl die ursprünglichen Berichte klar machten, dass niemand etwas verboten wurde und das außerdem nach dem Gesetz auch gar nicht gemacht werden kann. So vermerkte Ha’aretz in ihrem eigenen Bericht „getrennte Busverbindungen“:

In Reaktion auf den Bericht sagte das Verkehrsministerium, es „hat keinerlei Anweisungen oder Verbote ausgesprochen, das palästinensische Arbeiter daran  hindert die öffentlichen Busverbindungen in Israel oder in Judäa und Samaria zu nutzen. Darüber hinaus ist das Verkehrsministerium nicht autorisiert Passagiere von der Nutzung dieser Verbindungen auszuschließen.“

„Die beiden neuen Verbindungen werden ab morgen (Montag) betrieben und sollen die Dienste für palästinensische Arbeiter verbessern, die über den Übergang Eyal nach Israel einreisen“, hieß es in der Erklärung des Ministeriums weiter; hinzu gefügt wurde, dass die neuen Verbindungen die „Piraten“-Fahrdienste ersetzen werden, die die palästinensischen Arbeiter „zu maßlos übertriebenen Preisen und auf irreguläre Weise“ transportierten.

Andere haben die Story gründlicher entlarvt; ein Beispiel ist bei CiFWatch zu finden. Doch es gibt keinen Hinweis darauf, dass VP diese lügende Grafik jemals löschen wird.

Einige Lügen sind bösartiger als andere und Lügen, die als professionelle Grafiken erscheinen, gehören zu den schlimmsten aller Lügen.