Das Lied eines israelischen Soldaten zu Passah an die Welt

Latma TV, 18. März 2013

Das Video und das Lied basieren auf „I live from day to day“ (Ich lebe von einem Tag zum anderen) von Subliminal, the Shadow and Momi Levi.

Lass mich hören, dass du sagst
ich sei ein Kriegsverbrecher.
Komm schon, kleiner Punk,
dafür bist du doch gekommen.
Mach‘ ein Foto,
du kannst doch, wenn nötig, eins inszenieren.
sollt ich etwas sagen,
das richtig Angst einflößend ist?
Größer als du hier warst
und wieder verschwandest,
ganz zu schweigen davon: klüger,
aber das ist nichts Besonderes.
Also täusche die Naiven,
was immer du erreichen kannst.

So viel du auch lügst,
du bist Staub auf meinem Ärmel.
Seit 4000 Jahren
ist dieses Land das meine gewesen.
Also bevor deine Uroma
Windeln trug und weinte.
Öffne ein Buch,
es ist kein großes Geheimnis,
auch wenn ich sicher bin,
dass du beim Geschichtstest versagst.

Wenn Gewalt keine Alternative ist,
dann greifst du auf Betrug zurück.
Aber offen gesagt, du Wanze, ist mir
deine ignorante Meinung
oder was du von mir denkst,
scheißegal
Ich bin ein israelischer Soldat
und stolz darauf!

Ich lebe von einem Tag auf den anderen,
gehe einfach meinen Weg
tagein, tagaus
nichts ändert sich hier oder an der
weiter tickenden Uhr.
Der morgige Tag zieht herauf
und wir gehen immer wieder zurück
zu der guten, alten Truppe.
Ich habe kein anderes Land.

Lass mich dir jetzt erzählen
was du verurteilen solltest –
die zehn Plagen.
Ich denke, Moses sollte
nach Den Haag gebracht werden.
Lass mein Volk ziehen –
eine Erklärung der Selbstgefälligkeit.
Geschwüre und Hagel,
das ist jetzt aber ein Verbrechen gegen die Menschheit.
Der Name dieses Ortes: Judäa!
Erinnert der an etwas?
Schalte deine Kamera aus
und benutzt eure Handys.
Zwei und zwei, ich weiß,
das ist für dich schwer zu schlagen.
Also übertreibe, manipuliere,
es ist mir sch…
Zurück nach Samaria,
das ihr die PA nennt,
der Ort von König David,
all den Propheten und hey:
Jesus war hier,
aber ich hasse es, dir das sagen zu müssen:
Ich habe ein furchtbares Gerücht gehört –
sie sagen, er war Jude.
Also lasst euch nicht von mir unterbrechen,
macht den Job, für den ihr angeheuert wurdet.
Mit euren Organisationen
habt ihr mich echt müde gemacht.
Die Quintessenz ist,
auch wenn es schmerzt das zu sehen:
Ich bin ein israelischer Soldat
und stolz darauf.

Ich lebe von einem Tag auf den anderen,
gehe einfach meinen Weg
tagein, tagaus
nichts ändert sich hier oder an der
weiter tickenden Uhr.
Der morgige Tag zieht herauf
und wir gehen immer wieder zurück
zu der guten, alten Truppe.
Ich habe kein anderes Land.

Ich werde nicht weggehen,
es hat keinen Zweck.
Ich habe genug von euren
Verdrehungen und Beschimpfungen.
Jedes Mal, wenn ihr in unterschiedlichen
Formen und Tarnungen kommt,
Rassenreinheit, Menschenrechte,
all eure Lügen.
Also schreibt, beißt, hetzt,
ist schon in Ordnung.
Macht euren kleinen Job,
ich werde weiter meinen tun,
von den Bergen Galiläas,
von der Wüste zum Meer.
Ich bin ein israelischer Soldat
und stolz darauf.

Ich lebe von einem Tag auf den anderen,
gehe einfach meinen Weg
tagein, tagaus
nichts ändert sich hier oder
an der weiter tickenden Uhr.
Der morgige Tag zieht herauf
und wir gehen immer wieder zurück
zu der guten, alten Truppe.
Ich habe kein anderes Land.

2 Gedanken zu “Das Lied eines israelischen Soldaten zu Passah an die Welt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.