Schaschlik

Oh, interessant: Ein ägyptischer Mufti sagt, was Jihad ist – nämlich Ungläubige (also Nichtmuslime) zu bekämpfen, nicht innere Einsicht und Verbesserung suchen.

UNESCO, Kulturerbe-Schutzorganisation: Die Hamas macht einen antiken Hafen platt (der übrigens zum Welterbe gehört), um ein militärisches Übungsgelände zu erweitern. Die UNESCO hat nichts dazu zu sagen.

Oh, diese Prahlhänse: Sie behaupten Mossad-Agenten identifiziert zu haben und stellten ihre Namen ins Netz. Und jetzt beschweren sich „loyale Palästinenser“ (israelische Araber) wütend, dass sie genannt werden, wo sie doch Fünfte Kolonne Israels sind!

Das hat was: Der Präsident eines der intoleranten und stark rassistischen Staaten (zumindest, was die Regierung und die veröffentlichte Meinung angeht) fordert mehr „Toleranz“ für den Islam; würde dem nicht stattgegeben, dann gibt es demnächst wieder Inquisition und einem Holocaust (an den Muslimen natürlich, die sind ja immer Opfer, besonders, wenn einige von ihnen morden). Wir sollen eine Religion noch mehr tolerieren, die sich einen Dreck um unsere Lebensweise kümmert und sich herrenmenschlich gibt bis zum Geht-nicht-mehr? Gül ist ein heuchelnder, lügender Hetzer, der für seine Leute Privilegien will, die mit Gleichberechtigung nichts zu tun haben!

Die Arabische Liga ist stinkig. Die British National Library hat genehmigt, dass das Originaldokument der Balfour Declaration eine Weile in der Unabhängigkeitshalle in Tel Aviv ausgestellt wird. Dieses Dokument habe zu fortgesetztem Blutvergießen und Konflikt geführt, sei eine Verleugnung der Rechte des palästinensischen Volks, die Palästinenser zahlten immer noch den Preis dafür und ihnen habe zur damaligen Zeit 98% des Landes des historischen Palästina gehört, bla-bla-bla…

Bomben in Amerika – natürlich sind das die Amerikaner selbst, jedenfalls die Rechten; und vor allem die Juden stecken drin. Das weiß ein jordanischer Journalist. Ganz sicher. Kann nicht anders sein.

Abu Bluff (Abu Mazen, alias Mahmud Abbas) begrüßte den ersten Botschafter in seinem „Land“ – den der Türkei.

Die Fischer des Gazastreifens durften seit Montag 5 Uhr früh nicht mehr auslaufen. Warum hört man nichts davon? Weil es nicht die Juden sind, die das Verbot verhängten. Israel hat den Fischer des Gazastreifens noch nie das Fischen verboten, allerdings die Zone begrenzt, in der sie fischen dürfen. Das Komplettverbot hat die Hamas verhängt. Sie befürchtet, dass drei entflohene Häftlinge sich aus dem Strip absetzen können. Hm – es können sich also Leute über das Meer aus dem Gazastreifen stehlen? Und dann wundern sich Leute, dass Israel die Fischereizone eingrenzt?
Ach übrigens: Die Information wurde nicht von Reportern in westlichen Diensten im Gazastreifen verbreitet, sondern von einer NGO. Womit wieder fest steht, das die Journalisten des Gazastreifens lediglich Hofberichterstattung und Propaganda betreiben (können), egal, für wen sie arbeiten.

Hohe politische Kunst von der Westerwave: Der deutsche Außenminister forderte die syrischen Rebellen auf „sich von Terroristen zu distanzieren“. Gut, dann gibt es kaum noch syrische Opposition…

13 Außenminister der EU haben einen Brief an Baroness Ashton unterschrieben, mit dem gefordert wird, dass in der EU Produkte aus den Gebieten entsprechend gekennzeichnet werden. Unterschrieben wurde das Machwerk von den Ministern von Spanien, Portugal, Frankreich, Großbritannien, Irland, Dänemark, Finnland, den Niederlanden, Belgien, Österreich, Slowenien, Luxembourg und Malta.

Die Entschuldigung:
Die Türken warnen Israel – es solle ja kein „schmutziges Schachern“ versuchen, wenn sie nächste Woche über die Entschädigungen für die „Opfer“ des Murmelschiffs sprechen kommen.
Wieder einen Botschafter nach Tel Aviv schicken? Kommt für die Türken nicht in Frage, solange die Blockade des Gazastreifens nicht aufgehoben wird. Wie üblich: Die schrauben weiter.
Die Familien der „Opfer“ des Murmelschiffs lehnen die Kompensationsgespräche ab und bestehen darauf, dass ihre Klagen gegen israelische Militärs nicht fallen lassen werden; außerdem fordern sie ein Ende der Blockade des Gazastreifens.

Israel für die Welt:
Israel’s Good News Newsletter to 21st April 2013

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus:
In Mailand wurden auf dem jüdischen Friedhof mindestens dreizehn Grabsteine geschändet.
Bei einem Konzert in Südafrika wurde der israelische Opernsänger Vaniv d’Or von gewaltsam in den Saal eindringenden „Demonstranten“ mit Stinkbomben beworfen.
Bremen, immer wieder Bremen (s. auch hier, erwähnte Quelle: hier)
Bei einer Umfrage in Warschau wurde festgestellt, dass 25% der Teenager keine jüdischen Nachbarn haben wollen; 11,2% sagten, die Polen hätten den Juden während des Holocaust „übertrieben“ geholfen hätten.
Muslims of Calgary: „Jews have an important role in the destruction of nations through the Fitna (seduction/temptation) of women“
Eine Truppe in Südafrika: „Keine voreiligen Schlüsse ziehen, dass Muslime das machten! Diese Lüge wird nur von Juden gepuscht!“
Die Prawda war ja schon immer „Wahrheit“. Jetzt behauptet man in Putins Lieb- und Magenblatt, Israel würde arabischen Häftlingen Viren injizieren, bevor sie sie entlassen. Müssen Viren sein, die sie den Terrorismus wieder aufnehmen lassen…
Straßenbahn fahren in Stuttgart – als Israelis.

Die ausgesöhnten Terroristen:
Wer’s glaubt: Mahmud Abbas ist sich sicher, dass die Einheit „bald kommt“. Jetzt dürfen wir wetten, was „bald“ bedeutet.

Die Errungenschaften der arabischen Revolten und befreiten bzw. „befreiten“ Araber:
Charismatic, ‚folksy‘ Egyptian politician incites followers to martyrdom

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne und der Wissenschaften:
Jordan: Pregnant woman’s throat slit in honor killing
Turkey: Lawyer for relatives of Christians murdered in jihad attack gets death threats
Christian Girls Gang Raped to Screams of “Allahu Akbar“ in Egypt
Sharia In Action: 35 Women Netted In Indonesia For Straddling Motorcycles By Shariah Police
Iranischer Kleriker: Frauen, die freizügige Kleidung tragen, verursachen Erdbeben.

Jihad:
Da geht der nächste Mythos zu Bruch: Nachdem kein „wütender Weißer“, sondern zwei Muslime die Bomben von Boston zündeten, sind es jetzt offenbar auch keine „lone wolf“-Attentäter, sondern Leute mit Verbindungen, die nicht nur auf eigene Faust handelten!

Obama Watch:
Die UNESCO eröffnete ihre aktuelle Vorstandssitzung mit fünf antiisraelischen Tagesordnungspunkten. Obamas Regierung verlangt vom Kongress, er solle die $77,7 Millionen für die Hetzorganisation freigeben und die Einschränkungen endlich aufheben.
Demokratie? Scheiß drauf! Im Senat gescheitert, will Obama jetzt seine Waffengesetze auf diktatorische Weise durchdrücken, mit einer „Executive Order“, einer präsidialen Anweisung ohne parlamentarische Legitimation, die für Notfälle gedacht ist.

Wer verunglimpft wen? Greift wen an?
– NPR (National Public Radio, sozusagen das US-Pendant zum ARD-Hörfunk) lässt seine Diana Temple-Raston die Zuhörer belehren: „Rechte“ (also Konservative und alles, was nicht mindestens so links ist wie Obama) lieben es die Amerikaner zu terrorisieren. Der Grund: Konservative lieben Hitler. Hey, Trulla: Die Nazis waren Sozialisten – National-Sozialistische Deutsche Arbeiterpartei. Goebbels prahlte damit, dass die Nazis Sozialisten sind.