Noch eine Gruppe “Palästinenser”, die in den 1880-er Jahren ankamen

Elder of Ziyon, 3. Mai 2013

Ich sah gerade flüchtig The Survey of Western Palestine durch, das 1878 geschrieben wurde. Als erstes sollte man den Titel beachten sollte, ist der Titel; West-Palästina ist der Teil, der westlich des Jordan liegt, im Gegensatz zu Ost-Palästina, das seine eigene Studie hat. Ich habe immer noch keinen einzigen Palästinenser gefunden, der zu sagen bereits ist, dass sie Jordanien als Teil ihres angestammten Landes Palästina beanspruchen. (So wie auch vor 1967 keiner von ihnen die Westbank oder den Gazastreifen als ihnen gehörend beanspruchten. Lustig, wie die arabischen Ansprüche immer mit jüdischer Kontrolle zusammenfallen.)

Wir sehen, dass die Juden in Scharen einwanderten:


In den letzten Jahren hat die jüdische Bevölkerung in Palästina und besonders in Jerusalem enorm an Zahl zugenommen. Die Gemeinschaft hat auch an Macht und Bedeutung zugenommen. Ein Bauverein wurde gegründet und Häuser sind über jüdische Kooperation außerhalb der Stadt im Westen gebaut worden. Viele der Juden leben unter britischem Schutz und die jüdische Gesamtbevölkerung der Heiligen Stadt wird zwischen 8.000 und 10.000 geschätzt; der Handel der Stadt fällt rapide in ihre Hände und sie kaufen alles verfügbare Land in der Umgebung auf.

Aber – die Araber machten das auch. Hier ist eine Beschreibung neuer Gebäude vorwiegend in arabischen Städten, der ausdrücklich sagt, woher eine Gruppe kam:


… Erweiterung besonders nach Westen erfolgte. Die Juden haben für sich Bauvereine gegründet, die lange, barrackenartige Gebäude für jeweils mehrere Familien errichtet haben. Es darf geschätzt werden, dass die Zahl Wohnungen in den letzten 25 Jahren mehr als verdoppelt, wahrscheinlich verdreifacht wurde. Das gilt besonders für Bethlehem, das den Eindruck einer neu gebauten Stadt vermittelt. In Jaffa ist die Stadtmauer abgerissen worden, der Graben wurde aufgefüllt und eine Reihe großer neue Häuser und Lagerhäuser, sogar prunkvolle Häuser wurde errichtet; im Süden und Norden der Stadt kann man komplette arabische Vororte sehen, zumeist von Siedlern aus Ägypten. Auch in Ramle sind neue Häuser zu sehen, weitere auch in Kaifa, das Herr Schick bei seinem letzten Besuch kaum wiedererkannte.

Das dürfte erklären, warum so viele arabische Einwohner von Jaffa sich 1948 entschieden nach Ägypten zu fliehen, statt nach Osten oder Norden. Sie kamen bereits von dort!

Nicht, dass das den Arabern selbst ein Geheimnis wäre. Doch sie werden das in Englisch nicht zugeben.