Schaschlik

Vor ein paar Jahren schoss in einem Schwulen-Club in Tel Aviv ein Mann um sich, tötete mehrere Personen und verletzte noch mehr. Die Wellen schlugen hoch, beschuldigt wurden (allgemein) die hareidischen Juden, die (allgemein) etwas gegen Schwule haben. Jetzt ergaben die Ermittlungen der Polizei, dass der Täter ein Schwuler war, der aus Wut handelte. Der Oberrabbiner von Kiryat Ono verlangte, dass diejenigen sich entschuldigen, die die Hareidim beschuldigten.

Zwei Araber wurden 2005 in einer „Siedlung“ im Gazastreifen von einer Hamas-Rakete in einem Gewächshaus getötet. Die Familien der Opfer erhielten jetzt eine Entschädigung des Staates Israel, weil sie sich legal auf israelischem Gebiet aufhielten; das Geld kommt aus einem Kompensationsfonds des Staates für Terroropfer.

Man soll es nicht für möglich halten, aber es gab ihn vorhin, den unglaublichen, unvorstellbaren Moment, an dem ich mit dem grausigen Hetzprediger Yussuf al-Qaradawi übereinstimme: Die Hisbollah ist nicht die „Partei Gottes“, sondern die Partei Satans.

Yeschas Gegen-BDS-Kampagne hat einen ersten Erfolg zu verzeichnen: Das arabische Medien-Netzwerk Al-Hura interviewte arabische Arbeitnehmer von Firmen des Industriegebiets Barkan, die klar machten, dass der Boykott von Produkten aus den umstrittenen Gebieten sich negativ auf sie – die „Palästinenser“ – auswirken wird.

Ach nee: Die UNO – in Gestalt des UNHRC – spricht mit Deutschland und anderen EU-Staaten, um die 1,6 Millionen syrischen Flüchtlinge umzusiedeln. (Eigentlich beispielhaft – nur, dass es eine Gruppe von „Flüchtlingen“ gibt, die niemals irgendwo neu angesiedelt werden sollen, sondern ihren Flüchtlingsstatus vererben dürfen – müssen!)

Ah ja, die ethnischen Säuberungen durch die Juden: Ein arabischer Artikel stellte fest, dass heute mehr Araber im Bereich des britischen Mandats leben als jemals zuvor. Vorher behauptet der Autor aber noch schnell, die PalAraber seien schlimmer behandelt worden als die Indianer der USA. Passt… wie Bockwurst auf Erdbeertorte, unterlegt mit Meerrettich.

Schulden: Die PA steckt mit $4,2 Milliarden in den Miesen. Na, wenn’s nicht mehr ist, der Westen – nicht die übrigen Araber – wird schon zahlen!

Eine Krähe hackt… manchmal selbst bei muslimischen Terroristen: Die Hisbollah hat ihre Kommandeure angewiesen die Hamas nicht zu kritisieren, trotz der bestehenden Spannungen zwischen den beiden Terrorgruppen.

War wohl auch nur eine Frage der Zeit: Erdoğan macht Israel für die Proteste in Istanbul verantwortlich.

Die Begründung ist wieder interessant: Schweden kürzt seine Hilfen für die PalAraber, weil die nicht genügend Fortschritte im Aufbau ihrer staatlichen Institutionen gemacht haben. (Das sollte man sich merken, als Ansatzpunkt, um „israelkritische“ Länder/Leute davon zu überzeugen sich von Unterstützung der Terroristen zurückzuziehen.)

Die UNO hat etwas Gutes getan: Sie wettert gegen den Einsatz von Kindern in den Kämpfen in Syrien und mehreren weiteren Ländern. Ein „Land“ wurde allerdings geflissentlich ausgelassen – „Palästina“. Dass die Terroristen dort Kinder nicht nur als menschliche Schutzschilde, sondern auch als aktive Kombattanten einsetzen, ist der UNO wieder kein Wort wert.

Die BBC hat wieder eine ganz besonders „intelligente“ Begründung für ihre Lügen gefunden: Das Wort „Antisemitismus“ ist zu lang, deshalb wurde „jüdische Ansprüche“ geschrieben – was im Englischen zwar kürzer ist als im Deutschen, aber gegenüber „anti-Semitism“ nicht kürzer – sondern einen Buchstaben länger. Und warum wird das „lange“ Wort „Islamophobie“ nicht durch ein kürzeres ersetzt? Es ist genauso lang wie „Antisemitismus“. Dafür ist also Platz…

Eine interessante Idee: Eine Munitionsfirma hat Kugeln mit einem Überzug aus Schweinematerial entwickelt. Das könnte vielleicht dem „Plötzlicher Jihad-Syndrom“ vorbeugen.

Israel für die Welt:
No Better Place
Apartheid! Vierjähriges syrisches Mädchen wurde in Israel am Herzen operiert.
Israel’s Good News Newsletter to 16th June 2013

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus:
Zum zweiten Mal innerhalb von drei Tagen wurde ein koscheres Restaurant in Montreal mit Brandsätzen beworfen. (Es wird allerdings auch behauptet, dass die Anschläge nicht antisemitisch motiviert seien.)
Ein islamistischer, antisemitischer Sketch aus Ägypten.
In Toronto wurde die Garage einer jüdisch-orthodoxen Familie mit Hakenkreuzen und Drohungen („passt auf eure Kinder auf“) „verziert“.
Der Ramadan wirft seine Schatten voraus. In Ägypten wird es – wieder einmal – einen übel antisemitischen Film geben („Khaybar“) und ein Politiker verkündet, dass die Juden die beiden Weltkriege und alle anderen Kriege angezettelt haben. Außerdem sei wohlbekannt, dass Juden an Pessah Matzen backen, die sie „das Blut Zions“ nennen und in denen sie das Blut christlicher Kinder verarbeiten.

Die Errungenschaften der arabischen Revolten und befreiten bzw. „befreiten“ Araber:
Afghan parliament rejects ban on child marriage, saying it violates Islamic principles

Syrien:
– Befreiung? Ein 15-jähriger wurde in Aleppo von Rebellen festgenommen, gefoltert und von den Augen seiner Eltern brutal ermordet, weil er „Gotteslästerung“ betrieben haben soll.

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne und der Wissenschaften:
Die letzte Synagoge auf Java wurde abgerissen. Es war die älteste Synagoge Indonesiens. Die einzig verbliebene befindet sich jetzt auf Sulawesi.

Islam, islamisches Herrenmenschentum im Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
Der Vorsitzende der Ortsgruppe Dallas der Islamistentruppe CAIR redete Tacheles: „Muslime stehen über dem Gesetz des Landes.“ Alles klar?
France: Attacked by two Muslims because he was eating a ham sandwich
Tensions high in British town after Muslim youths attack non-Muslim girls
London-based Muslim TV channel rebroadcasts show on wife-beating to European audiences in French, English and Arabic
In Birmingham stach ein Muslim auf einen Polizisten ein und verletzte drei weitere Männer
In Großbritannien wurde ein Teenager von 15 Muslimen mit einem Ziegelstein brutal zusammengeschlagen, dann stachen sie mit einem Schraubendreher auf ihn ein. Sie ließen ihn liegen, als sie glaubten er sei tot. Der Junge wurde auch wegen seiner Hautfarbe rassistisch beleidigt: „weißer Müll“….
Italy: Police arrest Muslim blogger for plotting jihad against Italy and France

Gegenwehr:
– Eine christliche Schule in Den Haag hatte in den letzten Jahren immer wieder die Enthüllung einer Gedenktafel für Holocaust-Opfer verschoben, weil sie in einer vorwiegend muslimischen Gegend liegt und man befürchtet, dass das Mahnmal geschändet wird. Jetzt soll die Tafel doch angebracht werden.

Christenverfolgung:
Jihad on Egypt’s Christian Children
Sharia in action in Egypt: Christian teacher convicted of blasphemy
In Egypt, Muslim attacks on Christians are based on jihad
Egypt: 7-year-old Christian girl abducted and held for ransom
Obama-backed Syrian jihadists massacre Christian village population
Kenya: Muslims throw bomb into church service, wounding seven
Pakistan: hundreds of Muslims accused of taking part in anti-Christian rampage released
Pakistan: Taliban kidnap 16-year-old convert from Islam to Christianity
Pakistan: Muslim mob tortures Christian women and parades them nude in village
Indonesia’s top Islamic authority issues fatwa against Catholic schools as „morally unsound,“ forbidden to Muslims
Ethiopia: Two Christians arrested for „crimes against Islam“

Christians „are being driven from their biblical heartlands by hard line Muslim governments with no toleration of religious diversity“ (aber wer sagt, dass Muslime Christen verfolgen und intolerant sind, der ist ein „rassistischer Ideologe“).

Obama Watch:
John Kerry umging eine Entscheidung des Kongresses und gab der islamistischen Regierung in Ägypten $1,3 Milliarden, ohne die dafür vorgesehen Bedingungen.
– Der Supermann im Weißen Haus holt sich Leute in die Führungsriege, die schön reden, aber Schlimmes verursachen. Aktuell sind die Aktionen von John Kerry und die Ernennung der neuen UNO-Botschafterin Musterbeispiele.
Der Superpräsi lässt alles überwachen und abhören, „um Terror zu bekämpfen“ – außer Moscheen. Genau die Orte, wo man am meisten suchen müsste, um „homegrown terrorists“ finden zu können, werden ausgelassen!
Die Sicherheitskräfte in Boston wollten Terrorverhinderung üben. Ihr Szenario war allerdings das völlig falsche – sie hatten gegen rechtsextreme Gewalttäter geübt. Dass muslimische Terroristen dort einen Anschlag verüben könnten, war ihnen nicht in den Sinn gekommen!