Medien, Entlassene und Friedensgespräche

WDR2 (Mittagsmagazin, gegen 12:30 Uhr) spricht mit Rolf Mützenich von der SPD: Ja, da muss man abwarten, man darf nicht zu viel erwarten. Die israelische Regierung zeigt eigentlich (auch und gerade wegen der Bautätigkeit in den „Siedlungen“), dass sie nicht bereit ist Kompromisse einzugehen. Die „Palästinenser“ haben nur ein Problemchen, denn sie sind sich nicht einig.

ARD Mittagsmagazin im Fernsehen (gegen 13:10 Uhr): Korrespondent Bernd Niebrügge „berichtet“ genauso, wie Mützenich vorher im Radio – die Siedlungen sind DAS Problem, es wird gebaut und damit provoziert, die „Palästinenser“ sind sich nicht einig, das spielt Israel in die Karten, das aber gar nicht wirklich interessiert ist an einer Einigung.

So ging es auch in den Nachrichten der tagesschau (wird nicht lange eingestellt sein) zu, wo derselbe Korrespondent zuständig ist. Die Hamas, doziert er, sei von den Verhandlungen ausgeschlossen worden, weil der gewählte Präsident Mahmud Abbas ist. Das steckt derart voller Unsinn, dass es aufgedröselt werden muss:
– Mahmud Abbas ist zwar der gewählte Präsident, aber er seine Amtszeit ist seit über 4 Jahren abgelaufen. Er hat also gar kein Mandat.
– Die Hamas ist nicht von den Verhandlungen ausgeschlossen, sie lehnt sie komplett ab. Sie würde gar nicht daran teilnehmen wollen.
– Selbst wenn die Hamas nicht diese Verweigerungshaltung einnehmen würde – Fatah und Hamas bekriegen sich weiter, sind sich in nichts einig (außer darin, DASS Israel vernichtet werden soll).

Tja, Abbas will ja Frieden, macht Niebrügge den Zuschauern weis, aber die Hamas verhindert das. Ich glaube, der Typ hat noch nie gehört/gesehen/gelesen, was der Terrorfürst von Ramallah von sich gibt, wenn er nicht gerade Westlern seine Scharaden vorspielt.

Tagesschau (20 Uhr): Herr Niebrügge behauptet, Abbas sei zu Zugeständnissen und Kompromissen gezwungen, denn sonst würden „die radikalen Palästinenser“ ihn stürzen. Kann es wirklich so viel Ignoranz geben? Es kann!
(Ach ja: Israel schadet den Gesprächen mit seiner „expansiven Siedlungspolitik“ – die Hetze der Araber offensichtlich nicht!)

4 Gedanken zu “Medien, Entlassene und Friedensgespräche

  1. Tagesschau und Ähnliches … diesen Quatsch tu ich mir schon lang nicht mehr an. Trotzdem sehr gut, dass hier öfters mal darauf hingewiesen wird!

  2. Und erstaunlicherweise ist das Geschrei wegen der GEPLANTEN Wohneinheiten auf Seiten der Palästinenser recht leise. Krakeelen tun vor allem die Europäer.

  3. Immer wieder der selbe Quatsch mit Soße. Wird’s denen nie langweilig? Böswillige Ignoranten, Idioten – anders kann man solche Leute wirklich nicht nennen.
    lg
    caruso

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.