Flugzeug kehrt für Krebs-Patientin um

11-jährige auf dem Weg in eine Ferienlager im Bundesstaat New York wurde aus dem Flieger geholt, nachdem sie ihren Pass verlor; dieser wurde in letzter Minute gefunden

Lazar Berman, The Times of Israel, 15. August 2013

Ein El-Al-Flug von Tel Aviv nach New York fuhr zum Gate zurück, um eine 11-jährige Krebspatientin aufzunehmen, die aus der Maschine geholt wurde, als sie ihren Reisepass nicht finden konnte.

30 Kinder, die ihren Krebs bekämpfen, waren auf dem Weg ins Camp Simcah, einem Sommerlager für junge Patienten in Glen Spey (Bundesstaat New York). El-Al arbeitet seit 20 Jahren mit Chai Lifeline zusammen, die das Lager betreiben, um solche Kinder in die USA zu bringen.

Nach Angaben von Rabbi Yaakov Pinsky, dem Direktor von Chaiyanu (Chai Lifelines Ableger in Israel), durchliefen die Kinder die medizinische Untersuchung vor dem Flug und nahmen ihre Sitze ein. Eine führendes Crewmitglied sammelte die Pässe ein und stellte beim Nachzählen fest, dass einer fehlte. Er gehört der 11 Jahre alten Inbar Chomsky aus Rehovot.

„Niemand konnte Inbars Pass finden“, schrieb Pinsky in The Yeshiva World News. „Unsere Mitarbeiter suchten oben und unten, in und unter jedem Sitz und jeder Sitztasche. Kein Pass zu finden. Die Flugbegleiter riefen sofort die Bodencrew, um bei der Suche nach dem Pass zu helfen. Der Flughafen wurde darauf aufmerksam gemacht und alle suchten überall, vom Boardinggate bis zum Flugzeug.

Die Zeit verging schnell und der Flug musste los. Der Pass war immer noch nicht gefunden. Die Bodencrew kam ins Flugzeug und suchte verzweifelt nach Inbars Pass. Nachdem das Flugzeug 25 Minuten lang auseinandergenommen wurde, gab sich die Besatzung geschlagen. El Al hatte keine andere Wahl als Inbar zu sagen, dass sie nicht mitfliegen könne. El Al rief traurig ihre Mutter an, um ihr zu sagen, dass Inbars Pass verloren gegangen war und das Mädchen, das seine Krankheit so tapfer bekämpfte, nicht mit ins Camp Simcha fliegen könne.

Alle waren geschockt und niemand wusste, was man tun sollte“, sagte nach Angaben von Ha’aretz Elad Maimon, der Programmkoordinator von Chaiyanu. „Ein kleines Mädchen aus einem Flug zu nehmen ist einmalig, besonders, wenn dieses Mädchen krank ist und bereits genug erlitten hat. Das Personal der Fluggesellschaft hatte Tränen in den Augen. Sie kamen Inbar im Terminal entgegen. Sie kauften ihr Wasser, weinten mit ihr.“

Das Flugzeug hatte fast die Startbahn erreicht, als der Ruf kam, dass Inbars Pass im Rucksack eines anderen Kindes gefunden worden war. Die Flugbegleiter informierten sofort den Piloten, der die nächsten 15 Minuten mit dem Kontrollturm, der Bodenmannschaft und dem El Al-Büro sprach. Das Flugzeug stand eine halbe Stunde dort, während die Piloten auf eine Entscheidung warteten. Schließlich drehten sie um und fuhren zurück zum Terminal, um die kleine Inbar aufzunehmen.

„Ihr Traum wurde wahr“, schrieb Pinsky. „Wir im Flugzeug machten auch eine Erfahrung. Statt der Feindseligkeit, die normalerweise durch eine Verspätung entsteht, gab es auf diesem El Al-Flugzeug, Flug 007, Jubelrufe und Tränen. Die Passagiere und die Besatzung teilten Inbars Glück und Begeisterung.“

„Es kommt selten vor, dass ein Flugzeug nach dem Verlassen des Terminals umkehrt“, sagte El Al in einem Statement. „Das Flugzeug war auf dem Weg zur Startbahn, als der Pass im Flieger gefunden wurde. Nach Rücksprache mit der El Al-Crew im Flugzeug und den El Al-Mitarbeitern am Flugzeug wurde die Entscheidung getroffen und das Flugzeug kehrte um, um Inbar abzuholen. El Al war geehrt und stolz Inbar bei der Verwirklichung ihres Traums zu helfen in das Ferienlager in den USA zu reisen. Wir wünschen Inbar volle Genesung und Gesundheit.“

Nach Angaben seiner Internetseite bietet Camp Simcha jungen Patienten im Alter von 5 bis 20 Jahren an eine normale Ferienlager-Erfahrung zu genießen und nicht an die Krankheit denken zu müssen. „Sie können ihre Hoffnungen, Ängste und Erfolge mit Freunden teilen oder einfach ihre Krankheit eine Weile vergessen.“

3 Gedanken zu “Flugzeug kehrt für Krebs-Patientin um

    • Was meinst du, wie es mir ging, als ich ihn erst las und dann übersetzte.
      Das dürfte das einzige Mal in der Geschichte der Luftfahrt gewesen sein, dass die Passagiere eine heftige Verspätung beklatschten!

  1. Ich liebe die Fluglinie El-Al, eine Fluglinie mit Herz. Ja, war bestimmt einmalig in der Luftfahrtgeschichte! Mein Mann kam zum Gate, als die Türe des Flugzeuges gerade geschlossen wurden. Die Gangway war noch dran und man hätte nur die Türe neuerlich öffnen müssen und mein Mann hätte einsteigen können, aber es war zu spät. Türe zu, Herz zu,neues Ticket, neuer Termin, aus!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.