Arabische Medien überall sagen fälschlich ein Jude versuchte 1969 die Al-Aqsa abzubrennen

Elder of Ziyon, 21. August 2013

Wikipedia* fasst den Vorfall zusammen:

Denis Michael Rohan (geb. 1. Juli 1941, gest. 1995) war ein australischer Staatsbürger, der am 21. August 1969 weltweite Schmach erwarb, als er versuchte die Al-Aqsa-Moschee anzuzünden, die auf dem Tempelberg in Jerusalem steht. Rohan wurde am 23. August 1969 wegen Brandstiftung verhaftet. Er wurde vor Gericht gestellt, für schuldig befunden und in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Am 14. Mai 1974 wurde „aus humanitären Gründen zur weitere psychiatrischen Behandlung in der Nähe seiner Familie“ aus Israel ausgewiesen. Daraufhin überwies man ihn ins Callan Park Hospital in Australien. 1995 soll er unter psychiatrischer Aufsicht verstorben sein.

Rohan, ein Christ, erklärte, er betrachtete sich selbst als den „Abgesandten des Herrn“ und er habe den Versuch zur Zerstörung der All-Aqsa-Moschee auf göttliche Anweisung unternommen, um den Juden Israels zu ermöglichen den Tempel auf dem Tempelberg in Übereinstimmung mit dem Buch Sacharja wieder aufzubauen und damit das zweite Kommen Jesu Christi zu beschleunigen.

Heute ist der 44. Jahrestag dieses Vorfalls und praktisch jedes einzelne arabische Medienorgan behauptet, der Brandstifter war Jude.

Natürlich behaupten mit offenem Antisemitismus angefüllte Internetseiten wie Al-Watan Voice, dass Rohan Jude war. Doch auch Ma’an News – die vorgibt an westlichen journalistischen Standards festzuhalten – sagt, Rohan war ein „jüdischer Extremist“ (auf Arabisch). Jordaniesn Al-Ghad sagt, er war Jude.

Ma’an berichtet separat, dass der Kopf der Muslimisch-Christlichen Gesellschaft in Jerusalem den Jahrestag eine Gedenkveranstaltung hielt und ebenfalls sagte, Rohan sei Jude gewesen.

Auch die offizielle palästinensisch-arabische Nachrichtenagentur WAFA behauptet, dass Rohan Jude war. Genauso natürlich die Hamas-Zeitung Felestin.

Die angesehene, panarabische Al-Arabiya behauptet auch Rohan war ein „jüdischer Extremist“.

Hisbollahs Al-Manar ist ein wenig vorsichtiger und nennt Rohan „einen Zionisten“. Und Palestine Today, die dem Islamischen Jihad gehört, – eine der besseren arabischen Quelle für Nachrichten, ob man es glaubt oder nicht – nennt ihn einen „israelischen Extremisten“.

Es gibt heute in den arabischen Medien buchstäblich hunderte Artikel, die behaupten, dass Rohan Jude (oder Israeli) war.

Das ist nur eine kleine Andeutung, dass die arabischen Medien ohne Bedenken lügen. Das ist etwas, das Westler kaum glauben mögen, aber es stimmt und es ist etwas, das sie begreifen müssen. Es gibt keine Folgen für lügende arabische Medien, keine Scham zu lügen, keine Funktionswächter-Organisationen in der arabischen Welt, die versuchen Fehler und Lügen zu korrigieren. Die Unwahrheiten herrschen vorl

Interessanterweise gab ich 2007 an diesem Jahrestag einen ähnlichen Überblick über arabische Medien. Damals sagten zwar einige, er sei Jude, viele deuteten es nur an, aber andere behaupeten Israel selbst habe hinter dem Anschlag gesteckt.

 

* das deutsche Wikipedia hat keinen Eintrag zu Rohan, sondern gibt lediglich eine Erwähnung dazu im Text über die Al-Aqsa-Moschee:
1969 verübte der australische Tourist Denis Michael Rohan einen Brandanschlag auf die al-Aqsa-Moschee, bei dem unter anderem die Dekoration des Mihrab in der Südwand stark beschädigt und der Minbar mit seiner wunderschönen Intarsienarbeit aus Zedernholz zerstört wurde, beides Geschenke Sultan Saladins. Da Rohan bei seinem Brandanschlag von religiösen Wahnvorstellungen geleitet wurde, wird seine Tat als eine extreme Form des Jerusalem-Syndroms angesehen.