Die Wildschweine sind wieder da! Böse zionistische Schweine kehren zurück, um (nur) arabische Farmen zu vernichten

Elder of Ziyon, 17. September 2013

Es ist mehr als ein Jahr her, dass ich zuletzt über die immerwährenden Geschichten – oft in Ma’an – schrieb, dass „jüdische Siedler“ Wildschweine loslassen, die palästinensisch-arabische Bauernhöfe verwüsten.

Doch die Wildschweine sind wieder da!

Palästinensische Bauern in Salfit beschuldigten am Dienstag Siedler Wildschweine auf ihre Land geschickt zu haben, um ihre Ernte zu beschädigen.

Wildschweine beschädigten eine Reihe Pflaumenbäume, Feigenbäume, Weinberge und andere landwirtschaftliche Kulturpflanzen, sagten Bauern im Raum Wadi Shaer von Salfit gegenüber Ma’an.

Die Bauern beschuldigen Siedler die Wildschweine auf ihre Land geschickt zu haben.

Einwohner und örtliche Offizielle in der Gegend haben sich seit mehreren Jahren beschwert, dass Siedler Wildschweine loslassen, die Verletzungen und Zerstörung von Land in ländlichen Gemeinden verursacht haben.

Diesmal zitiert Ma’an, statt das als tatsächliche Fakten zu berichten, eine scheinbar maßgebliche Quelle:

Das Applied Research Institute – Jerusalem sagt, während Israel behauptet, es könne die Wildscheinpopulation in der Gegend nicht kontrollieren und die absichtliche Freilassung von Schweinen nicht bestätigt werden könne, hat Israels Trennmauer die Tiere gezwungen nach neuen Lebensräumen zu suchen.

Wie ich aber dokumentiert habe, hat die ARIJ die Wildschweine in der Vergangenheit direkt den Juden zugeschoben – indem Ma’an zitiert wurde!

Da die Wildschweine in der Region heimisch sind und sie auch jüdische Bauernhöfe angreifen, ist die Vorstellung, dass die Sicherheitsbarriere sie nur auf der östlichen Seite konzentriert hält, genauso aberwitzig. Aber hey – das ist Ma’an.

Das ist nicht so, als würde irgendjemand Unwichtiges diese absurden Beschuldigungen nachzuplappern, nicht wahr?

Ein Gedanke zu “Die Wildschweine sind wieder da! Böse zionistische Schweine kehren zurück, um (nur) arabische Farmen zu vernichten

  1. Gegessen werden dürfen die Tiere bei den Juden auch nicht. Deshalb werden die Tiere auch nur für den Zweck der Vernichtung der palästinensische Ernte gehalten. Wobei so ein Schwein in speziellen israelischen Schweineschulen genau erklärt bekommt worin sich eine israelische Pflanze von der Pali-pflanze unterscheidet und diese dadurch quazi erschnüffeln kann. Weil ein Schweingehirn leider sehr wenig Kapazität besitzt und auch sehr schnell vergisst, können diese Tiere als Waffe leider nur sehr selten eingesetzt werden. Diese Tiere können aber nicht einfach abgeschossen werden, würde doch ihr unreines Schweinenblut doch so wertvolles Paliland besudeln. Um dieses Problem zu lösen würde ich vorschlagen, die Palästinenser sollten ihr Land an Christen verkaufen. Diese sollten dann die Schweine fangen und aufessen. Dann könnte das Land an die Palästinenser zurückgekauft werden. So ist allen geholfen, die Palis haben schweinereines Land und die Christen einen köstlichen Braten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.