Schaschlik

Wer sperrt den Gazastreifen? Die hier: Ägypten öffnete aus humanitären Gründen die Grenze vom/zum Gazastreifen in Rafah. Rund 200 Studenten wollten die Gelegenheit zur Ausreise nutzen, um an ihre Studienorte im Ausland zu gelangen. Die Hamas-Polizei verhinderte das, drängte die Studenten mit Schlagstöcken und Einsatzfahrzeugen zurück. Der Grund: Die Studenten hatten – so, wie es von Ägypten verlangt wird – ihre Ausreise mit der PA-Botschaft in Kairo koordiniert. Das passt den Terroristen von Gaza nicht, da sollen die Studenten lieber nicht studieren gehen können.

Das Friedensabkommen zwischen Israel und Ägypten hat dafür gesorgt, dass es im Sinai eine 1.660 Mann starke Friedenschützer-Truppe (MFO) gibt (ca. 700 amerikanische Soldaten, die übrigen kommen u.a. aus Frankreich, Italien, Australien, Kanada). Diese Truppe steht derzeit infolge der Kämpfe zwischen ägyptischer Armee und Islamisten (Terroristen) praktisch unter Belagerung. Im MFO-Camp Al-Gora haben sie inzwischen einen eigenen Brunnen gegraben, um nicht von der Versorgung durch die Einheimischen abhängig zu sein. Lebensmittel werden aus Israel geholt.

Ein Gericht in Thailand hat einen Libanesen (mit vermuteten Verbindungen zur Hisbollah) wegen Besitz von Material zum Bombenbau verurteilt. Der Verurteilte behauptet, der Mossad habe ihn in eine Falle gelockt. Hm: Die Israelis gaben den Thais einen Tipp und die stellten fest, dass er ein Lager mit 2.800kg flüssiges Ammoniumnitrat und 4.000kg Dünger hatte – Material, aus dem gerne Bomben gebaut werden.

Ansprüche stellen ist eines der Dinge, die die Muslimtruppen immer gut können. Jetzt fordert die OIC einen Platz im Sicherheitsrat. Die Muslimländer-Gruppe sagt, sie sei ohnehin der stärkste Stimmenblock in der UNO, das müsse sich auch im Sicherheitsrat widerspiegeln. Problem: Dort sind Staaten, nicht „Blöcke“ vertreten. Aber für Muslimstaaten mit ihrem Anspruchsdenken ist das auch wieder kein Problem.

Der Mörder vom Navy Yard, dessen Motive ja weiterhin unbekannt sind und der unter einem posttraumatischen Belastungssyndrom wegen des 9/11 gelitten haben soll, ist interessant. Er war Obama-Fan und Demokrat; und er hat anscheinend eine Internetseite mit dem Namen „Mohammed Salem“ geschaffen, aber nie etwas damit gemacht. Hm…

Amnesty International hat sich Roger Waters ausgesucht, um den „Ambassador of Conscience Award“ zu überreichen. Das Simon Wiesenthal Center kommentierte das so: „Einmal mehr signalisiert Amnesty International, dass sein Kampf für Menschenrechte sich nicht gegen Antisemiten erstreckt… Statt Roger Waters wegen seiner Bigotterie zu verurteilen, setzt ihn Amnesty International ins Zentrum seiner Menschenrechtsfeier.“

Anschlag in einem Einkaufszentrum in Kenia. Die Attentäter nahmen Geiseln. Muslime wurden frei gelassen. Allahu Akbar klang den Opfern in den Ohren. „Inzwischen wird die Tat nicht mehr als Raubüberfall, sondern als Terroranschlag gehandelt“, hieß es in der Tagesschau. Erwähnt wurde auch, dass das Zentrum Israelis gehört. Weitere Schlüsse wurden aber nicht daraus gezogen. Was wundert mich eigentlich weniger – dass ein Israelis gehörendes Einkaufszentrum von Jihadisten heimgesucht wird? Oder dass das NICHT als mögliche Ursache gehandelt wird?

UNO:
Erstaunlich: In der internationalen Atomenergiebehörde wurde eine von arabischen und muslimischen Staaten eingebracahte antiisraelische Resolution knapp gekippt – 51 dagegen, 43 dafür, 32 Enthaltungen.
– Der humanitäre Koordinator der UNO für die Palästinensergebiete, James Rawley, sorgt sich zutiefst. Wegen eines Vorfalls von Freitag, als IDF-Soldaten den Versuch stoppte, eine illegale Siedlung der PalAraber wieder aufzubauen, die kurz vorher abgerissen wurde. Dabei hatten die Terrorangehörigen Unterstützung von EU-Diplomaten. Rawley: „Ich fordere die israelischen Behörden auf ihren Verpflichtungen als Besatzungsmacht nachzukommen und Gemeinden unter ihrer Verantwortung zu schützen, insbesondere den Abriss palästinensischer Häuser und Grundeigentums zu stoppen.“ Ah ja: Die Israelis sind also verpflichtet illegale arabische Bauten NICHT abzureißen. Alles Illegale, was Araber tun, muss hingenommen und geschützt werden. Hervorragend!
Nach dem Besuch von einem Museum und einer Kirche, die von Anhängern der Muslimbruderschaft zerstört wurden, äußerte sich ein UNESCO-Mitarbeiter: solche „radikalen Gruppen“ seien „Feinde der Zivilisation und Erbe“. Er nannte die Muslimbruderschaft nicht beim Namen. Das geht dann wohl doch ein wenig zu weit. Lieber ins Allgemeine reinlabern.

Israel für die Welt:
Hidden Treasure
Scientists discover handwriting can diagnose Parkinson’s

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus:
Paris Muslims Assault Jewish Teens, ‚Hitler Didn’t Finish Job‘ (s. auch: Paris: Jüdische Teenager auf Sportplatz angegriffen)
– Das belgische Bildungsministerium bot eine Übung an: Lehrer in Ausbildung sollten Zeichnungen anfertigen, die Vergleiche zwischen Israel und Nazideutschland zogen. Einige Ergebnisse wurden auf einer Bildungs-Internetseite veröffentlicht. Nach massiven jüdischen Beschwerden – auf die das Ministerium nie antwortete – und einem Bericht in einer jüdischen Zeitung wurden die Zeichnungen und der Wettbewerb von der Internetseite genommen. Die übelste Zeichnung (eines bekannten Antisemiten) kann man sich bei The Times of Israel ansehen.
– Der pakistanische Vizekanzler der Universität des Punjab bei der Veröffentlichung seines neuen Buches über den 9/11: Die Regierungen der USA und Großbritanniens werden von einer geheimen Verbindung von Banker-Familien kontrolliert, die uns alle dadurch manipulieren, dass in unsere Gehirne Mikrochips eingesetzt werden.“

Ägypten:
Ein Militärsprecher gab bekannt, dass es für die Operationen im Sinai gegen Islamisten/Terroristen kein Zeitlimit gibt.

Syrien:
Syrian opposition says Christians will live as dhimmis in Sharia state
Syrian jihadists murder dozens of Alawites after Muslim cleric urges them to „kill the enemies of Allah“

Türkei:
– „Muslime sind von Natur aus Demokraten“ – ob Premierminister Erdoğan diese Worte seines Stellvertreters Bülent Arınç wirklich gut findet? Schließlich hat er die „Straßenbahn“ und ihren Sinn sehr deutlich als Vehikel beschrieben, mit dem die Islamisten weltweit die Macht übernehmen und das Kalifat einführen (also die Demokratie abschaffen) werden.
– Ein weltbekannter türkischer Pianist, Fazil Say, wurde wegen „Blasphemie“ zu zehn Monaten Gefängnis verurteilt. Er hatte sich in sozialen Medien despektierlich über Islamisten geäußert. Und er ist als scharfer Kritiker des Premiers Erdoğan bekannt.

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne und der Wissenschaften:
Pakistan: Muslim relatives murder three women in honor killing after one of them left her husband
Pakistan conference calls for jihad against Ahmadis: „How can you eat your meals in peace while there are Ahmadis living peacefully in your city?“
Three Women Shot Dead In „Honour Killing“ In Pakistan
Ramallah: Muslim Mom Beats And Honor Kills Her Mentally Challenged Daughter For Getting Pregnant
Turkey: Pianist gets ten months prison for insulting Islam on Twitter
Muslim Husbands Must Hate Non-Muslim Wives

Islam, islamisches Herrenmenschentum im Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
– Wozu sind Sicherheitskontrollen am Flughafen gut? Zu nichts, wenn es so zugeht, wie an kanadischen Flughäfen: Wer einen Niqab trägt, wird nicht mehr kontrolliert!
UK: Judge permits Muslim defendant to wear veil
UK encouraging banks to offer Sharia-compliant services: „We want to be the leading Islamic finance sector outside of the Muslim world“
UK: Non-Muslim Teachers At Muslim School ‚Ordered To Wear Hijabs‘, Girls Are Told To Sit At The Back Of Classes
– Ein College in Birmingham hatte verkündet, dass Gesichtsverschleierung verboten sei. Das galt für Niqabs und Burkas, aber auch für Kapuzen und andere „westliche“ „Vermummungen“. Jetzt ist die Collegeleitung eingeknickt: Das Verbot wurde nach wütenden Aktionen muslimischer Studenten aufgehoben. Die Schleiereulen dürfen wieder unidentifizierbar über das Gelände wabern.
Denmark: Iranian woman convicted of „racism“ for noting that Muslim men justify abusing women by referring to Islamic texts
France: Muslim Attacks Soldier In Street, Warned Not To Act Against Jihad In Mali
National Park Service produces videos praising Islam’s contributions to women’s rights (Frage: Wann werden Videos produziert, die jüdische und christliche Beiträge zu Frauenrechten preisen?)
In Frankreich schickte eine muslimische Mutter ihren Jungen mit einem T-Shirt in den Kindergarten, auf dem vorne aufgedruckt war „Ich bin eine Bombe“; hinten stand „geboren am 11. September“. (Ein Gericht verurteilte die Frau und ihren Bruder wegen „Rechtfertigung eines Verbrechens“.)
Ein französischer muslimischer Leiter trat unter Druck aus einem Muslimgremium zurück, nachdem der Abgeordnete der Nationalversammlung Meyer Habib (ein Jude) auf Einladung des Leiters an einem Treffen der Muslimgruppe teilnahm. Die Teilnahme des Juden an dem Treffen sei „unvereinbar mit den Werten der Gruppe und provozierte hitzige Emotionen“.

Jihad:
Die somalische Islamistengruppe Al-Schabab beansprucht stolz die Verantwortung für die feigen Morde in Nairobi. (Die Zahl der Opfer dort stieg inzwischen auf über 160.)
– Im Irak wurde eine (schiitische) Trauerfeier durch zwei Selbstmord-Bomber buchstäblich gesprengt.

Christenverfolgung:
Hizballah continues its takeover of Lebanon, targets Christians, says „We are the state“
Egypt: Islamic supremacist group threatens to target Christians in revenge for arrests of members who attacked police and local churches
– Egypt: „A march came towards the church yelling, ‚Islamic, Islamic‘ and cursing the pope and Christians. I started to call the police and the military, but no one answered.“
– (Egypt:) Brotherhood, Al Jazeera threaten Christians to repudiate jizya reports
– In Peschawar (Pakistan) ermordeten zwei Selbstmord-Bomber mindestens 60 Christen, als diese nach dem Gottesdienst ihre Kirche verließen. (Inzwischen ist die Zahl der Todesopfer auf über 90 gestiegen.)
Ebenfalls in Pakistan ermordete ein Muslim einen christlichen Geschäftskonkurrenten unter dem Vorwand, dieser habe Gotteslästerung betrieben.

‚Christians feel they are being forced to hide‘ (in Großbritannien, weil der Staat die säkularen Regulierungen übertreibt).

Obama Watch:
– Wer gehört als Berater in Schlüsselpositionen im Weißen Haus? Klar doch: Kumpels der Muslimbruderschaft. Obama hat gleich 7 mit der Bruderschaft eng verbundene Personen berufen.

Obamanisten:
– Oh, das tut den Obamedien aber richtig weh: Sie sind nicht in der Lage den Mörder vom Navy Yard in Washington DC der TeaParty oder anderen Konservativen anzuhängen – der Mann war ein Linker und Obama-Fan!
– Bei den Anhörungen zu den Ereignisse von Benghazi am 11.9.2012 vor dem entsprechenden Untersuchungsausschuss des Kongresses sagten die Eltern zweier der ermordeten Männer aus. Bis auf zwei verließen die Demokraten die Sitzung während dieser Zeit. Diese Politiker zeigten also bei der Anhörung dieselbe Pflichtvergessenheit wie ihr Präsident während des Terrorangriffs auf die US-Botschaft.
Nur in Obamastan: Ein Student Modesto Junior College in Kalifornien wollte US-Verfassungen an Mitstudenten verteilten. Die Campus-Polizei verbot ihm das. Es sei gegen die Regeln des Colleges. Er dürfe Flyer nur in der „Free Speech Zone“ verteilen – einer traurigen Stelle, die gerade mal für 2 Personen reicht und auf Tage hinaus ausgebucht war. Diese College-Regel ist nicht nur verfassungswidrig – der Vorfall ereignete sich auch noch Constitution Day, dem „Tag der Verfassung“.
Na toll: Bei dem Massenmord im Navy Yard hätten wenigstens ein paar der Morde verhindert werden können. Das SWAT-Team der Capitol Police war schon vor Ort um einzugreifen, wurde aber zurückgepfiffen. Die Einsatzkräfte wurden abgezogen. Und bisher wurden sie nicht debrieft. Ihr Leiter wurde ausgetauscht. Sie haben bisher keine Gründe genannt bekommen, warum sie den Befehl zum Abzug erhielten. Vier Teammitglieder haben um unbezahlten Urlaub gebeten, um „psychisch mit der Situation klarzukommen“ – bisher wurde der nicht gewährt. Was ist da los? Wollen die Verantwortlichen auf Teufel komm raus, dass das Militär terrorisiert und dezimiert wird?

Wer verunglimpft wen? Wer bedroht wen? Greift wen an?
Ein demokratischer Parteioffizieller ärgerte sich über die Republikaner. Seine Reaktion: Er schrieb einer Mitarbeiterin des republikanischen Abgeordneten Ted Cruz, die in einem Tweet schrieb, man könne Obamacare definanzieren: „Mögen alle Ihre Kinder an schwächenden, schmerzhaften und unheilbaren Krankheiten sterben.“ Dann bezeichnete er die Frau als „Höllenbrut“ und dann noch einmal als „öffentliche Laus“. Was für ein Charakterschwein.

2 Gedanken zu “Schaschlik

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.