Die heutige Erstürmung des Tempelbergs

Elder of Ziyon, 1. Dezember 2013

Die Jerusalem Post berichtet:

Zwischen jüdischen und muslimischen Betern auf dem Tempelberg in Jerusalem gab es am Sonntagmorgen Zusammenstöße, was die Polizei veranlasste den Ort für Juden zu sperren.

Nach Angaben des Armeeradios begann eine Gruppe jüdischer Besucher auf dem Tempelberg Hanukka-Lieder zu singen und demonstrativ zu beten, trotz Polizei-Anweisungen solche Aktivitäten nicht zu unternehmen.

Mehrere Dutzend muslimische Besucher reagierten mit Angriffen auf die jüdischen Betenden. Die Polizei löste die Zusammenstöße auf und nahm dabei zwei Juden und zwei Muslime fest.

Das Schlimmste, was Juden tun, ist also – zu singen.

Einmal mehr, so wie sie das tagtäglich tun, verurteilen arabische Medien, dass „jüdische Extremisten den Tempelberg stürmen“.

Sehen wir uns das Video an, das die Al-Aqsa-Stiftung von den heutigen Ereignissen machte; es ist leicht editiert:

Arabische Medien sagen auch, dass eine geplante Hanukka-Kerzenanzündezeremonie diese Woche am Kotel [West-/„Klage“mauer] eine „Schändung der Buraq-Mauer durch Netanyahu“ sei, das „Siedler talmudische Rituale ausüben“.