„Israels Tun ist tausendmal schlimmer als der Holocaust“ und anderer Judenhass arabischer Medien

Elder of Ziyon, 14. Januar 2014

Hier haben wir einige der antisemitischen Artikel in arabischen Medien von heute. Wen ich „heute“ sage, dann meine ich das wörtlich – nicht den vergangenen Monat oder die vergangene Woche, sondern alle innerhalb der letzten 24 Stunden veröffentlicht.

JordanZad hat ein Op-Ed, das behauptet, wie Israel die palästinensischen Araber behandle sei tausendmal schlimmer als jede Judenverfolgung oder alles andere, das sie jemals erlitten. Sehen Sie: Hitler gestattete ein paar Juden zu leben, aber Israels Angriff auf das gesamte palästinensische Volk, das irgendwie seit der Wiedergeburt Israels, mit dem Faktor zwölf gewachsen ist. Der Artikel redet auch davon, dass das Judentum korrupt ist, die Thora eine Fälschung und dass Juden den Holocaust als Rechtfertigung für die Ausübung eigenen Völkermordes benutzen.

Al Muslim gibt zu, dass Syrien mehr Araber getötet hat als Israel, besteht aber weiter darauf, dass „Die Bilanz der Juden schwarz und voller Massaker und Verbrechen gegen die Palästinenser ist, die ganze Geschichte hindurch, indem sie Verbrechen begingen, von der die Welt in Geschichtsidealen nie etwas gehört oder gesehen hat; die Verbrechen der Juden sind eine Geschichte, die mit dem Blut der Palästinenser befleckt ist.“

Al Ankabout hat einen ziemlich langen und allgemeinen Artikel, der beschreibt, wie die Illuminati die Welt kontrollieren, aber natürlich wird der jüdische Winkel daran nicht ignoriert.

Ein Artikel beschuldigt die Muslimbruderschaft sie stehe den Juden nahe und passe für sich die Vorstellung an „Gottes auserwähltes Volk“ zu sein. Der ehemalige Polizeichef von Dubai, Dahi Khalfan, twitterte außerdem, wie eng die Muslimbruderschaft mit den Juden verbunden ist; begründet wird das mit dem diplomatischen Brief Morsis an Shimon Peres letztes Jahr.

Hisbollahs Al-Manar behauptet, dass die Verfassungen aller Länder des Arabischen Frühlings – wie Ägypten, Tunesien und dem Irak, sowie Afghanistan – vom Mossad durch den amerikanisch-jüdischen Rechtsanwalt Noah Feldman geschrieben wurde. (Feldman war Teil eines Teams, das die Verfassung des Irak entwarf; der Rest der Behauptungen scheint erfunden zu sein.) Der Artikel machte viel Wirbel darum, dass Feldman Jude ist und vermerkte, dass er in die Maimonides-Schule in Boston ging, bevor er eine Christin heiratete. Feldman scheint übrigens islamophil zu sein und hat auf der Scharia gründende Gesetze geschrieben die wirklich nicht sonderlich schlimm sind.

Ein Gedanke zu “„Israels Tun ist tausendmal schlimmer als der Holocaust“ und anderer Judenhass arabischer Medien

  1. Erinnert mich an „Tausend und eine Nacht“. Aber wer von den Europäern weiß schon dass masslose Übertreibung bei Arabern ein ganz normales Mittel ist, Da liegt der Hase im Pfeffer, denn wir können uns kaum in deren Mentalität versetzen. Ausserdem wird jedes Entgegenkommen nicht als Friedensbereitschaft sondern als Schwäche empfunden. Wenn das erst mal der Westen begriffen hat, könnte es eine Lösung geben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.