Wo ist die Apartheid? Die israelische Knesset

Israellycool, 3. März 2014

Viele Lügen, Märchen, Verleumdungen und gefälschte Pallywood-Fotos werden zu Ehren der Israel Apartheid Week herumgereicht. Der Name selbst ist schon irreführend, da die „Woche“ dieses Jahr mehr als einen Monat andauern wird.

Wir planen jede Woche des Hassfestes ein paar neue und echte Fotos des Apartheidszustands in Israel zu veröffentlichen.

Fakt ist, dass 10% der israelischen Knesset-Abgeordneten Araber sind.

Alle offiziellen Schilder sind in Hebräisch und Arabisch erstellt, das israelische Regierungshaus ist da keine Ausnahme.

Es war allerdings mehr als ein Besuch vonnöten, um diesen Raum und sein Schild zu finden. Die Leute, die im Knessetgebäude arbeiten, waren sich nicht bewusst, dass es einen solchen Raum gibt, ganz zu schweigen davon, wo er sich befindet.

Im Knessetgebäude gibt es einen muslimischen Gebetsraum. Schuhe verboten!

Ich durfte nicht hinein, aber der Aufseher telefonierte und ihm wurde erlaubt die Tür aufzuschließen und mich Fotos machen zu lassen.

Das Foto drinnen ist nicht Mekka, sondern der Tempelberg, angefüllt mit sich verbeugenden Betenden.

Wussten Sie, dass dieses Poster in der israelischen Knesset hängt?

Letzte Woche kam an einem Tag eine Gruppe arabischer Studenten zu einem Besuch in die Knesset. Nachdem sie in der Kantine der Knesset-Mitarbeiter zu Mittag gegessen hatten, wanderten sie durch den Bereich.

Wo ist die Apartheid?

Die einzigen Schilder für eine Trennung waren die für die Toiletten – eine für Männer und eine für Frauen.

Wo ist also die Apartheid?

Kein Anzeichen dafür, nirgendwo in der israelischen Knesset.

Werbeanzeigen