Ein Vergleich der Nationalhymnen von Israel und „Palästina“

Elder of Ziyon, 18. März 2014

(Von Zvi, als Kommentar zu diesem Eintrag)

Man kann den Unterschied dazwischen sehr einfach sehen, was Israelis/Juden und palästinensische Araber zu Israel, Jerusalem, den heiligen Stätten, Freiheit, Demokratie, Menschlichkeit, Hoffnung und Hass empfinden. Man muss nur die beiden Nationalhymnen vergleichen.

Israels Nationalhymne ist die HaTikva, die Hoffnung. Sie beinhaltet die Worte:

Solange noch im Herzen
eine jüdische Seele wohnt
und nach Osten hin, vorwärts,
ein Auge nach Zion blickt,
solange ist unsere Hoffnung nicht verloren,
die Hoffnung, zweitausend Jahre alt,
zu sein ein freies Volk, in unserem Land,
im Lande Zion und in Jerusalem
!

Geh mein Volk, kehre in Frieden zurück,
dein Balsam ist in Gilead, in Jerusalem ist dein Arzt,
dein Arzt ist Gott, die Weisheit seines Herzens,
geh mein Volk in Frieden, deine Heilung kommt bald.

Dieses Lied bringt die faktisch-historische und modern-persönliche, nationale und spirituelle Beziehung zwischen Juden und dem Land zum Ausdruck. Es drückt die tiefe Beziehung aus, fast als Liebeslied, statt einen Wunsch andere zu schädigen zu formulieren. Es verankert den Wunsch „ein freies Volk in unserem Land“ zu sein, in Frieden zu kommen, zu heilen. Es sagt nichts darüber andere – Drusen, Araber oder sonst wen – daran zu hindern mit Juden als freie Menschen in dem Land zu stehen. Es sagt nichts über Waffen und es geht nicht um Krieg.

Die palästinensische „Nationalhymne“ ist etwas völlig anderes. Sie heißt „Fida’i“ oder „Meine Erlösung“. Sie beinhaltet eine Menge gewalttätigen Unsinn, z.B.:

Mit meiner Entschlossenheit, meinem Feuer und dem Vulkan meiner Rache
[wörtlich: „Vendetta“ – eine Vendetta ist „ein sehr langer und gewalttätiger Kampf zwischen zwei Familien oder Gruppen“ oder „eine Reihe von Handlungen, die jemand über einen langen Zeitraum unternimmt, um einer Person oder Gruppe, gegenüber der man eine Abneigung hegt, Schaden zuzufügen“.]
Dem Verlangen meines Blutes nach meinem Land und Heim
[Fakt ist, dass eine riesige Flut Araber während des britischen Mandats als illegale Einwanderer ins Land kamen, nachdem der Zustrom von Juden anfing die örtliche Wirtschaft wiederzubeleben. Die wurden Landbesetzer auf Land, an dem sie keine Besitzrechte hatten, egal, ob ob sie irgendwo einen Schlüssel fanden. Viele, die „mein land“ und „mein Heim“ beanspruchen haben wenig oder keine Verbindung zu diesen.]
Ich habe die Berge bestiegen und die Kriege ausgefochten
Ich habe das Unmögliche erobert und die Grenzen überschritten
[Das ist dummer, mörderischer Unsinn. Welche Berge haben die palästinensischen Araber jemals bestiegen? Was haben sie erobert? Die Palästinenser sind in jedem einzelnen Krieg, den die anfachten, und in jedem einzelnen Krieg, dem sie sich als Juniorpartner anschlossen, auf der Verliererseite gewesen. Die einzigen Grenzen, die palästinensische Bewaffnete jemals überschritten haben, sind Grenzen der Moral: Flugzeugentführungen, Selbstmord-Bombenanschläge, schamloser Babymord und so weiter.]
Mit der Entschlossenheit des Windes und dem Feuer der Waffen
[Mehr gewalttätiger Unsinn. Beachten Sie, dass es wieder nur darum geht andere Menschen zu töten. Das Land selbst bedeutet nichts, außer als Preis, der gewonnen werden kann. Es ist einfach ein endloses Schlachtfeld, kein Ort, um als freies Volk zu leben, kein Land, das man liebt, heilt, das man zum Leben erweckt.]
Und der Entschiedenheit meiner Nation im Land des Kampfes
Palästina ist meine Heimat, Palästina ist mein Feuer

[Palästina ist eure Einbildung, euer Selbstmord-Bombenanschlag, euer Arbeitsunfall. Es ist der Altar, auf dem ihr hysterisch den Tod anbetet. Es ist der Ort, von dem ihr Grad-Raketen auf israelische Krankenhäuser schießt, sogar während diese Krankenhäuser hart daran arbeiten Syrer, Jordanier und palästinensische Araber zu heilen. Es ist der Ort, wo ihr Männer losschickt um Babys zu ermorden, wo ihr Felsen auf Krankenwagen werft, während sie schnell fahren, um arabisches Leben zu retten, wo ihr jede Sünde in jedem heiligen Buch eines jeden Volkes auf der Erde begeht und dann versucht die Juden dafür verantwortlich zu machen.]
Palästina ist meine Rache und das Land des Widerstehens
[Wieder mit der Rache/Vendetta. Und Widerstehen?]

In der palästinensischen Nationalhymne geht nicht um Liebe zum Land, nicht um den Aufbau eines Staates, nicht um Olivenanbau oder fließendes Wasser oder arbeitende Handwerker oder Häuser bauende Bauarbeiter. Es geht um die Vernichtung der Juden, denn ihr hasst die Juden. Ohne die Juden hat das Land für euch keinen Wert.

Warum hasst ihr die Juden so sehr? Weil die Juden – die das Leben lieben, die das Land lieben, die eine uralte Abstammung und moderne Fachkenntnisse haben, eine demokratische Regierung und ein blühendes Land, mit einem starken Arm und einem starken Sinn für Ethik, mit einer Liebe für das Heilen und einer Liebe für die Wahrheit, mit echter Ehre, die von unten aufgebaut ist und mit lange erworbenem Respekt für die Weisen – die Juden halten der wertlosen, gewalttätigen, verdrehten, den Tod anbetenden, den Terror liebenden, verleumderischen, korrupten, kleptokratischen, untauglichen, Hass schürenden, bigotten, auf Rache basierenden, unehrenhaften Gesellschaft, die ihr Schritt um Schritt über die letzten Jahrzehnte unter der Führung eines der schlimmsten und widerwärtigsten Terroristen der modernen Welt aufgebaut habt, einen Spiegel vor. Es ist kein Wunder, dass ihr, die Palästinenser, eingebildete Fiktion bevorzugt; ihr stellt euch der Realität nicht gerne, das jede eurer Mühen aus eurer Vendetta stammt, der Tatsache, dass ihr statt das Land zu lieben und Möglichkeiten sucht es zu heilen, die Juden hasst und nach Möglichkeiten sucht uns zu ermorden.

Eure Besessenheit ist bösartig und alles, das daraus erwächst, wird bösartig sein; und jede auf dieser Besessenheit gegründete Gesellschaft wird von einer Generation zur nächsten immer bösartiger werden. Stoppt diesen Wahnsinn, bevor er euch auseinanderreißt. Die Juden können euch nicht vor euch selbst retten.

6 Gedanken zu “Ein Vergleich der Nationalhymnen von Israel und „Palästina“

  1. Der gute Mensch, der diesen Beitrag brennenden Beitrag geschrieben hat würde ich eine kritische Auseinandersetzung mit seiner Wunsch-Interpretation und der Realität empfehlen. Leider wird die Prosa der ISRAELISCHEN Nationalhymne nur viel zu selten vom israelischen Volk gelebt.

    Es heißt ja: „Auge um Auge…“ und nicht „Auge um Kopf“

    Jedes Individuum hat das recht sich ANGEMESSEN zu verteidigen. Nur leider sind die Aktionen bei bestem Willen in kein Verhältnis zu setzen.

    • Wer unverhältnismäßig agiert sind die Araber. Wer „Auge um Kopf“ lebt, sind hier Araber/Muslime. Wer etwas anderes behauptet, ist dumm und unwissend – oder lügt, dass die Schwarte kracht. Was gilt für Hasan?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.