Der geistige Ursprung des Judenhasses

von Adam Jacobs, The Algemeiner, 13. Mai 2014 (übersetzt von Cora)

Ohne mich mit der Wiederholung der tausende Jahre andauernden Unterdrückung zu beschäftigen, die das jüdische Volk ertragen hat und den endlosen Strömen an Erklärungen (und Rechtfertigungen), möchte ich mit wenigen Worten darstellen, was meiner Meinung nach die tatsächliche Wurzel des andauernden „Jüdischen Problems“ ist.

Es ist allgemein bekannt und wird uns beständig unter die Nase gerieben, trotz all unserer Bemühungen: Wenn wir unter uns bleiben, werden wir beschuldigt, nicht unseren gesellschaftlichen Verpflichtungen nachzukommen. Wenn wir uns zu sehr im Weltgeschehen engagieren, kontrollieren wir plötzlich alle Medien, die Banken oder diverse Schattenregierungen. Wir werden angeklagt, den Kommunismus geschaffen zu haben … und den Kapitalismus. Uns wurde unterstellt, wir würden Brunnen vergiften (und die Luft), Kinderblut mit unserem ungesäuerten Brot essen (ungeachtet der Tatsache, dass Blut in unser Religion verboten ist). Und soweit ich weiß, sind wir das einzige Volk für einen Gottesmord angeklagt wird.

Gegenwärtig ist es in Mode uns nicht zu mögen, weil wir angeblich anderen Menschen Land gestohlen haben – auch wenn ein klein wenig Recherche zeigen würde, dass das Land nie von diesen Menschen kontrolliert wurde und in einer Reihe von Verteidigungskriegen gegen ganz andere Völker gewonnen wurde. Nach einer Weile sieht es so aus, dass man uns nicht mögen wird, egal warum – dass die Torpfosten immer wieder verschoben werden und immer ein Grund gefunden werden wird, unsere (sehr vielen) Beiträge zur Zivilisation der Welt zu auszublenden, nur für einen unverständlichen Beifall, der absolut in keinem Verhältnis steht.

Syrien steht im Begriff die zweiten 100.000 seiner Bevölkerung zu töten. Russland hat gerade ein anderes Land überfallen. Der Iran trickst und lügt sich an den Rand der Atomfähigkeit – von der seine Regierung klar und offen gesagt hat, dass sie sie gegen die Juden richten werden (natürlich). Doch noch immer gibt es keine BDS-Bewegung (Boykott, De-Investition und Sanktionen), die gegen diese oder irgendeinen anderen Staat vorgeht, nur gegen die jüdische Nation. Es gibt keine „Friedens“-Flotillen, um den Opfern in einer dieser Terrorzonen zu helfen – nur Israel ringt damit. Im Jahre 2013 gab es sage und schreibe 21 UN-Resolutionen gegen das kleine Israel und unglaubliche vier richteten sich gegen den Rest der Welt. Es scheint, als gäbe es dafür nur zwei Möglichkeiten als Grund. Entweder sind die Juden tatsächlich die verachtenswertesten, dämonischsten und blutrünstigsten Menschen, die die Welt je gesehen hat (etwas, von dem jeder halbwegs mitfühlende Mensch weiß, dass es absoluter Blödsinn ist) oder die Mehrheit der Welt war und ist hin und her gerissen zwischen einer unbewussten Abscheu unseres Gut seins und, wesentlich wichtiger, unserer absoluten Verankerung in diesem Guten.

Vor 2500 Jahren hatte der jüdische Prophet Jesaja die Vision einer Zeit, in der die Nationen der Welt erkennen würden, dass sie alle falsch lagen – dass die Juden als leidenden Diener der Welt sind, die Botschafter des Lichtes und der Moral, die von Gott mit Standhaftigkeit ausgestattet wurden, für diese Botschaft einzustehen, ungeachtet aller Konsequenzen. „Er wurde verachtet von den Menschen gemieden… Aber er hat unsere Krankheit getragen…“ Für mich gibt es keine bessere Bestätigung dieser Prophezeiung als das völlig irrationale, unangebrachte theatralische Getue, das den modernen Judenhass auszeichnet. Leute, die Juden hassen, hassen Gott. Leute, die Moral hassen (und von ihr ungehemmt leben möchten), hassen Juden und was wir sagen.

Hitler selbst drückte es am besten aus, als er schrieb: „Die Vorhersehung hat bestimmt, dass ich der größte Befreier der Menschheit sein soll. Ich befreie die Menschen von den Einschränkungen einer Auffassung, die sie belastet. Von dem Schmutz und der erniedrigenden Selbstdemütigung einer falschen Vorstellung, die sich Gewissen und Moral nennt und von den Forderungen einer Freiheit und Unabhängigkeit, die nur sehr wenige ertragen können. Die Zehn Gebote haben ihre Gültigkeit verloren. Gewissen ist eine jüdische Erfindung und so hässlich wie die Beschneidung.“ (Rauschning, Hitlers Reden S. 220 -222)

Es liegt mir fern, zu behaupten die BDS-Bewegung wäre durch den Nazi-Geruch gekennzeichnet, aber verzeiht uns, dass wir feststellen, dass die „Endlösung“ ebenfalls mit Boykotten begann. Und entschuldigt mich, dafür, dass ich sage, dass ihr wieder einmal alles falsch herum seht – was ihr für widerwärtig haltet, ist in Wahrheit wunderschön; oder schlimmer noch, was ihr für schön haltet ist in Wahrheit böse.

Ich habe Neuigkeiten für euch, die ihr vielleicht nicht mögt – wir werden nirgendwohin gehen und wir werden nicht einfach den Mund halten und sterben. Wir haben damit seit mehr als drei Jahrtausenden zu tun. Glaubt ihr wirklich, ihr wärt stärker oder klüger als die Ägypter, die Römer oder das Dritte Reich? Nein, wir und unsere Botschaft sind hier, um zu bleiben. Genau wie es uns verheißen wurde: „Ich schließe meinen Bund zwischen mir und dir samt deinen Nachkommen, Generation um Generation, einen ewigen Bund: Dir und deinen Nachkommen werde ich Gott sein.“ (Genesis 17:7)

Mark Twain hat sich über diese Dynamik auch gewundert und schrieb:

„Die Ägypter, die Babylonier, die Perser, erhoben sich, erfüllten den Planeten mit Lärm und Glanz, dann rückten sie zu Traumgespinsten und verschwanden. Die Griechen und die Römer folgten, machten großen Lärm und sie sind fort. Andere Völker erhoben sich, hielten eine Zeit lang ihre Fackel hoch, bis sie abbrannte und jetzt sitzen sie entweder im Dämmerlicht oder sind verschwunden. Der Jude sah sie alle, schlug sie alle und ist heute, was er immer war: zeigt keine Dekadenz, keine Altersschwachheit, keine Schwäche seinerseits, keinen Schwund an Energie, keine Trübung seines wachen und aggressiven Geistes. Alles ist sterblich – außer dem Juden. Alle anderen Kräfte schwinden – doch er bleibt. Was ist das Geheimnis seiner Unsterblichkeit?“

Vielleicht liegt sowohl das Geheimnis der Verachtung der Welt für uns wie auch unsere „Unsterblichkeit“ im Urheber der Botschaft und nicht im Botschafter?

6 Gedanken zu “Der geistige Ursprung des Judenhasses

  1. „Es liegt mir fern, zu behaupten die BDS-Bewegung wäre durch den Nazi-Geruch gekennzeichnet.“

    Ein Punkt, dem ich zumindest zum Teil widersprechen möchte. Die BDS-Gruppe versucht als erste Bewegung nach den Nazis einen Boykott israelischer/jüdischer Waren zu organisieren. Klar gibt es Unterschiede. Doch die freiwillig gewählte „Aktionsform“, die Skrupellosigkeit, die blinde Gewissheit, das Richtige zu tun und vor allem der beiden Seiten zugrundeliegende Antisemitismus, bildet eine starke Klammer zwischen diesen Gruppen.

  2. Dank und Anerkennung für diesen Artikel dem Autor Adam Jacobs.
    Ein Dankeschön auch Dir heplev, dass Du diesen Artikel einer breiten Leserschaft zugänglich gemacht hast.

    Die Wahrheit ist so einfach, schlicht und logisch. Warum ist eine breite Weltöffentlichkeit nicht bereit sie zu akzeptieren.
    Wie konnte es passieren, dass die UNO ein Sprachrohr des Judenhasses geworden ist?
    Ist das ein Ausdruck des Wirkens des Bösen? Als Katholik sage ich des Teufels?
    Ich glaube das schon.

    Herzlich, Paul

  3. Kann man eigentlich Moral verachten, nicht an Gott glauben und trotzdem kein Problem mit Juden haben, weil sie genauso gut oder schlecht wie jeder andere Mensch sein können?

  4. Als christlicher Zionist bin ich absolut einverstanden und man könnte noch vieles dazufügen, nur nicht mit der Interpretation vom leidenden Knecht von Jesaja. Nicht das man diese Interpretation nicht stehen lassen könnte, aber es gibt eine noch wichtigere Interpretation. Aber Prophezeiungen haben meist 2 oder 3 Deutungsmöglichkeiten. Aber dies ist ein anderes Thema.

  5. Sorry ich habe etwas vergessen: Wer Juden oder Israel hasst glaubt entweder nicht an Gott, hasst Gott oder hat sagen mir mal eine komische Vorstellung von Gott. Oder sie sind eifersüchtig, dass Gott die Juden ausgewählt hat.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.