Ein Unterschied zu den Arabern

DryBones, 30. Juni 2014

Die schlimme Nachricht ist gerade gekommen. Ich habe viel zu sagen, aber dieser Cartoon ist das Erste.

Anmerkung heplev:
Die Überschrift des Eintrags stammt von mir; sie ergänzt, was im Bild gesagt wird. Man sollte es weiter ergänzen: dass das ein krasser Gegensatzu zu den Terror-Arabern ist, ein moralisches Verhalten, das dem der so genannten Palästinenser deutlich überlegen ist. Und dem so einiger deutscher Kommentierenden (ganz unten, am Ende des Textes beispielhaft dokumentiert) in den Online-Medien sowieso.

Bei den Terroristen sind Aufrufe zu Gewalt und Mord an der Tagesordnung, wenn um einen durch Israel getöteten Terroristen „getrauert“ wird. Das ZDF ging vorhin in seiner „Berichterstattung“ davon aus, dass die Israelis das auch so machen. „Rache“ war DAS Stichwort schlechthin. Wie die Reaktion der Israelis aussieht, kann man auf einer Fotoserie bei Arutz-7 sehen (runterscrollen!): Spontane Gebete, Kerzen, ein improvisiertes „Grabmahl“. Aber beim ZDF war ja schon die Suchaktion der Armee „Rache“!

PS: Wenn man sieht, was Lila da in den Kommentarspalten bei tagesschau.de gefunden hat, kann man nur noch Ekel empfinden und sich schämen, dass man im selben Land lebt (ganz zu schwiegen davon zum selben Volk zu gehören).

Werbeanzeigen

7 Gedanken zu “Ein Unterschied zu den Arabern

  1. Hi Heplev – Du beschuldigst ein paar Kommentatoren beim Aro1, irgendwas wie die Araber zu machen / zu wollen?
    Das wohl nicht. Aber Dir fehlt moralisches Verhalten.

    Nun, manche sind schneller als andere, wenn es um’s Schlüsse ziehen geht. Ach und Weh gerufen wird ohnehin, aber warum muss es laut sein?

    À propos, jene deutschen Kommentatoren, die hier nicht konvenieren, sind allermeist jüdische Kommentatoren. Und den Herrn Shylock zur Ordnung zu rufen, weil er so sehr viel moralischer zu sein habe als andere, gefällt mir nicht besonders.

    Nichts für Ungut.

    • Blödsinn, Aristobulus. Uli hat unten auf die Seite von tagesschau.de verlinkt, wo die unsäglichen Kommentar stehen. Deshalb „am Ende des Textes“ und nicht „im Kommentarbereich“.

      • Ah so. Pardon! Hatte mich schon gewundert.
        Die Tagesschau-Kommentare sind dermaßen unter aller Kanone, nicht? Schwarze Seelen feiern da gemeinsam ihre Widerlichkeiten und wollen meeehr..

        • Wenn man das so sieht (und ich habe nur den bei Uli und die bei Lila gesehen!), dann fragt man sich doch, was die Nazis noch alles hinterlassen haben – oder ob das nicht Nazi ist, sondern einfach so tief schon immer im Michel eingegraben, dass es einfach nicht rauszureißen ist.

          • … da war etwas nicht rausgerissen, Heplev, weil mit dem ganzen Rest fest verwurzelt und verzwirnt, und das schimmelte vor sich hin. Woraufhin sehr sehr bald von oben neu nachgegossen wurde mit allerlei Pollen drin, die aus dem Schimmligen da unten wieder die keimende Sumpfblüte unterster Kajüte gemacht haben, die sie immer war.

            Und die sind stolz drauf und zerreißen sich die Mäuler über den rrächenden Jud und über die Sssiedler.

  2. „kann man nur noch Ekel empfinden und sich schämen, dass man im selben Land lebt (ganz zu schwiegen davon zum selben Volk zu gehören).“

    Haargenau so empfinde ich auch. Dabei hatte ich sooo gehofft, dass die drei lebend gefunden werden. Um so heftiger treffen die Reaktionen der Medien und des Mobs. Mein Gott, was ist bloß aus Deutschland geworden? Es ist schier unfassbar.

  3. Das ist der Unterschied zwischen Palästinensern und Juden.

    Palästinenser hassen die Juden.
    Juden hassen die Palästinenser nicht – oder habe ich was übersehen?
    Jedenfalls scheint mir die medizinische Betreuung von Palästinensern, auch von Sympathisanten der Terroristen, kein Ausdruck von Hass zu sein.

    Palästinenser feiern die Entführung und Ermordung von Jugendlichen.
    Haben Juden schon jemals die manchmal notwendige Tötung von Terroristen gefeiert? Oder habe ich was verpasst?
    Im Gegenteil, keine Armee der Welt bemüht sich mehr um die Vermeidung von Kollateralschäden als die israelische.

    Juden wollen den Selbsmordhungertod von verurteilten Verbrechern durch Zwangsernährung verhindern.
    Palästinenser bezeichnen dies als inhuman. Im Umkehrschluss sehen sie diesen Tod als human an. Was für ein krankes Gehirn muss man haben, um so zu denken?

    Das Verhalten der Palästinenser verschlägt mir die Sprache – und das ist auch besser so.

    Herzlich, Paul

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.