Obama kloppen

Der Mann war Jura-Dozent (für Verfassungsrecht) und griff George W. Bush an, der würde die Verfassung brechen. Jetzt gibt es für ihn Zunder, weil er tatsächlich die Verfassung bricht:

Lasst uns dem Präsidenten die Macht geben den Kongress zu umgehen und zu tun und zu lassen, was er will
SAGTE KEINER DER GRÜNDUNGSVÄTER

Tja, das Problem des Obama ist halt die Verfassung:

„Nun, es stellte sich heraus, dass die Gründerväter ein System entwarfen, das es schwieriger macht eine Veränderung herbeizuführen, die ich manchmal haben möchte.“

Richtig – die Gründerväter sind fies, sie verhindern, dass der Typ tun und lassen kann, was er will…

Obamanisten und Waffen – die darf der Privatmann nicht haben, nicht wahr? Und wie sieht die Tradition der USA aus? Die ist böse, böse, böse, weil die Leute damals einfach nicht wussten, was richtig war:

„Was für ein Haufen rechtsgerichteter, waffenvernarrter Wahnsinniger!“

Und wie sieht es aus, wenn Linke, die sich doch angeblich für die Mittellosen so sehr einsetzen, sich kümmern? So sieht es aus (vgl. „Toskana-Fraktion“ in Deutschland):

Präsident Obama, 20 Uhr
„Wie die Reichen Amerika ruinieren“
Spenden-Essen, $10.000 pro Platz

Vor zwei Jahren tönte er – wie sieht es heute aus?

2012: Bin Laden ist tot und GM lebt!
2014: al-Qaida lebt und
GM bringt Amerikaner um

(Anmerkung: Seit Jahren war ein Fehler in den GM-Autos bekannt, aber erst neulich wurde deswegen eine Rückruf-Aktion gestartet. Wie viele durch diesen Fehler im Verkehr umgekommen sind, ist noch nicht festgestellt.)

Ach ja: Wie geht der Superpräsi mit Kritik(ern) um? So:

Tafel: KRITIKER
Obama: RASSISTEN

Es gibt sie noch – Leute die sich wehren:

Ich bin Republikaner,
weil nicht jeder auf Stütze sein kann.