8 Gedanken zu “Was unterstützt Europa?

  1. Na, gar so lustig und frei wie am ersten Bild dargestellt, dürfte es in Israel denn doch nicht sein. Da gibts diesen Verein LEHAVA (Prevention of Assimilation in the Holy Land), der die jüdische Blutreinreinheit überwacht. Und ’notfalls‘ ein Riesentheater veranstaltet, wenn mal eine Jüdin einen Muslim heiratet. Ja klar, offiziell dürfen sie ja heiraten, aber sie müssen es geheim halten, damit sie nicht gemobbt werden. So etwas als religiöse Veranstaltung zu tarnen, das hilft doch nichts! Rassismus bleibt Rassismus, in jedem Tarngewand. Ich bin mir zu 100% sicher, dass in JEDEM Land Europas so ein Verein verboten wäre. Das offizielle Israel sollte sich im Klaren darüber sein, dass so etwas den verbreiteten Vorwürfen, ein ‚Apartheidstaat‘ zu sein, nur Vorschub leistet. Wir wissen, was einst in Nazi-Deutschland geschah, wir wissen wie es in Südafrika war. ‚Nie wieder!‘ sollte auch dafür gelten!

    http://www.jerusalemonline.com/news/in-israel/local/arab-jewish-couple-goes-to-court-7342

    • So ist das mit solchen Leuten: Eine verschwindend kleine Minderheit macht Bockmist und schon wird das als wichtige (Beinahe-)Mainstreamgruppe mit viel Einfluss hingestellt, um das ganze Land zu diskreditieren. Das oben IST die NORMALITÄT in Israel UND WIRD ES BLEIBEN, so sehr Leute wie „RichardRoe“ es auch anders behaupten.
      Was mich auch immer wieder den Kopf schütteln lässt: Leute wie dieser Kommentierende da oben äußern sich bei solchen Gelegenheiten so gerne gegen Israel – aber der üble Part der anderen Seite wird nicht kommentiert. Warum eigentlich?

      • Kleinreden macht es aber auch nicht besser. Diesen Verein LEHAVA zu verbieten und diesen Irren mit deutlichen Worten zu erklären, was sie da treiben, das wäre ein richtigeres Signal. Aber das fällt scheinbar niemandem dazu ein, auch Ihnen nicht … die Bösen sind nur die Kritiker.

        • Pöbel ruhig weiter. Das macht es auch nicht besser. Fringe-Gruppen zum Hauptproblem zu erklären ist obszöne Ablenkung von echten Problemen. Die Spezialität der Israel-„Freunde“ von der Sorte Todenhöfer, Averny usw.

  2. Noch eine Anmerkung zu den Auslassungen von RR:
    Wenn er will, dass die Lehava-Beklopptentruppe verboten wird, wie stellt er sich zu den israelischen Islamisten? Ist er bereit die auch zu verbieten? Immerhin sind diese Typen welche, die den israelischen Staat beseitigen wollen und das lässt sich sonst auch kein Staat bieten.

    • Langsam. Oben steht die Frage ‚Was unterstützt Europa?‘ Ich verteidige Israel und seine manchmal gar nicht gut verständliche Politik an allen Ecken und Enden – um das mal klarzustellen. Aber hie und da geht mir etwas zu weit, wie zB eben diese LEHAVA. Und da frage ich mich dann, wie eine Gesellschaft, die durch die Schandtaten von Rassisten so sehr gelitten hat, die Existenz dieser rassistischen Beklopptentruppe tolerieren kann? Solche dummen Geschichten können das Bild von Israel in der Welt nachhaltig beschädigen. Wir hier in Europa verbieten jedes Neuaufkommen nationalsozialistischen Gedankenguts, wir sperren Wiederbetätiger sogar jahrelang ein, wir bestrafen rassistische Äusserungen. Völlig zu Recht. Israel aber lässt gemütlich einen Richter entscheiden, ob Rassisten eine Hochzeit stören dürfen oder nicht. Wie bitte?

      • Vielleicht sollten Sie die Israelis einfach mal fragen?
        Ich habe sie als extrem tolerant erlebt. Dass dort Typen wie Ahmed Tibi und Hanin Zoabi im Parlament ihre Gülle ablassen können, ist auch ungewöhnlich. Das gilt für die Vollpfosten auf allen Seiten. Von daher sehe ich nirgendwo eine Gefahr für ein Abrutschen, die aus dieser Toleranz entsteht – und den Vergleich mit der anfangs kleinen Truppe des Schnauzbartträgers unangemessen.
        Was unsere „Intoleranz“ diesbezüglich angeht, so ist es damit nicht weit her. Hier wird immer noch der Adolf bekämpft, um so stärker, je länger er hinter uns liegt – und dafür aktuelle Varianten ignoriert und toleriert, wenn nicht gar unterstützt. Sollten sich die Israelis tatsächlich an den Sorgen möglicher Mistverständnisse orientieren, verlieren sie ihren Charakter. Ich bin mir nicht sicher, dass die Verbotsorgie wirklich sinnvoll ist. Aber das ist ein anderes Thema…

  3. Ronny, wenn du dich zivilisierter aufführst, schalte ich deinen Kommentar frei. So, wie das jetzt war, ist es einfach nicht salonfähig.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.